Unendliche Stadt

von Alastair Reynolds
Rezension von Stefan Cernohuby | 07. April 2011

Unendliche Stadt

Hat ein Autor mit einem Roman einen Bestseller gelandet, neigen einige deutschsprachige Verlage dazu, die Titel der übersetzten Versionen dem Namen des Bestsellers anzugleichen. Auch wenn dies bei so manchem Leser zu einigem Ärger führen kann, überzeugen die Romane zum Glück durch ihre Qualität, nicht durch die (neuen) Titel. Denn Fans freuen sich über die neuen Romane ihrer Lieblingsautoren, in diesem Fall "Unendliche Stadt" von Alistair Reynolds.

Als ein Engel aus den himmlischen Höhen von Spearpoint abstürzt und in den Neon Heights tödlich verunglückt, geht alles den üblichen Amtsweg. Er landet auf dem Tisch des Pathologen Quillon, der auf Engel spezialisiert ist. Nicht ohne Grund, ist er doch selbst ein chirurgisch und genetisch angepasster Engel, der einst als Versuchsobjekt eines Infiltrationsprojektes war. Doch der geflügelte Himmelsbote ist noch nicht ganz tot und vermittelt dem Arzt die Botschaft, dass man ihm auf der Spur ist und er die gewaltige Stadt Spearpoint, die auf einem immer spitzer zulaufenden bis ins Weltall reichenden Turm angesiedelt ist, schnellstens verlassen muss. Er besorgt sich Unterstützung und eine Führerin von einem alten Freund und dann geht die beschwerliche Reise los. Es existieren Zonen, die völlig unterschiedliche Technologielevels zulassen. So kommt man von einer Welt mit Hochgeschwindigkeitsbahnen in eine mit Dampftechnologie und dann in eine, in der es nur Pferdefuhrwerke gibt. Doch die gelungene Flucht aus der Stadt ist erst der Anfang. Denn als Qullion mit seiner Reisegefährtin Meroka, die den Pathologen nur als "Schlächter" bezeichnet, zwei Gefangene der gefährlichen Totenschädel befreit, hält er unwissentlich die Lösung für die gesamte Zonenproblematik in Händen, in Gestalt eines kleinen Mädchens. Denn jeder Zonenübergang muss mit Medikamenten behandelt werden, um zu überleben.
Die fleischfressenden cyborgartigen Vorgs und schlussendlich die in unzähligen Luftschiffen reisenden Mitglieder des Schwarms sind nur weitere Stationen auf einer langen Reise, die letztlich wieder zum Ursprung zurückführt...

Das im englischen Original "Terminal World" genannte Buch suggeriert schon mit seinem Titel ganz andere Implikationen als "Unendliche Stadt". Doch auch so kommt der Leser im Verlauf der Handlung auf den Gedanken, dass ein bis ins Weltall reichender Turm etwas mit Raumfahrt zu tun haben könnte, auch ohne die (falschen) Mutmaßungen, die sich um einen Weltraumaufzug ranken. Alastair Reynolds erschafft mühelos eine neue Welt, die mit neuartigen Gegebenheiten, technologischen Levels und verschiedensten Rassen aufwarten kann. Auch die Reise der Charaktere ist interessant, unterschiedliche interessante Möglichkeiten werden ausgereizt und verschiedene Stile verfolgt. Leider lässt das Werk gerade gegen Ende ein wenig nach und der finale Teil der Reise wird ein wenig unglaubwürdig, beziehungsweise weniger spannend als der Rest und darüber hinaus auch noch etwas esoterisch angehaucht. Der Weg für eine Fortsetzung ist auf jeden Fall geebnet. Ob es diese allerdings geben wird, ist vermutlich vom Erfolg des vorliegenden Romans abhängig. Der hier vorliegende ist zwar kein Meisterwerk, aber dennoch zwischen oberem Durchschnitt und gutem Roman einzustufen. Liebhaber von Science-Fiction und des Autors können bedenkenlos zugreifen.

Alastair Reynolds´ neuer Roman "Unendliche Stadt" hat wieder dasselbe Schicksal getroffen, wie seine Vorgängerwerke. Ihr Titel wurde passend gemacht, um zu seinem ersten Bestseller zu passen. Doch abgesehen davon ist das Buch über weite Strecken unterhaltsam, spannend und zeigt wieder einmal die Phantasie des Autors, wenn es darum geht, neue Welten zu erschaffen. Auch wenn es nicht ganz die Qualität seiner besten Werke erreicht kann man "Unendliche Stadt" jedem Leser guter Science-Fiction ans Herz legen.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2011
  • Umfang:
    816 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ASIN:
    3453527674
  • ISBN 13:
    9783453527676
  • Preis:
    9,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: