Wiener Sammelsurium

von Ronald Hofstätter, Harald Havas
Rezension von Janett Cernohuby | 27. Januar 2009

Wiener Sammelsurium

Wien ist nicht einfach nur eine Metropole, eine Bundeshauptstat, Wien ist Kultur, Tradition, Nostalgie und Moderne. Die Stadt kann auf eine lange und ereignisreiche Geschichte zurückblicken und so hat sich im Laufe der Zeit sehr viel Witziges, Kurioses, Unglaubliches aber auch Irrelevantes angesammelt. All dies trug der Autor Harald Havas zusammen und entwickelte mit Ronald Hofstätter das Brettspiel "Wiener Sammelsurium".

In diesem bewegen sich zwei bis sechs Spieler auf der Ringstraße um die Wiener Innenstadt und versuchen Fragen zu Wissenswertem, Denkwürdigem aber auch Kuriosem und Makaberem zu beantworten. Dafür stellen die Spieler ihren Stein auf das Startfeld an der Wiener Hofburg und versuchen, als erstes am Stephansdom anzukommen. Dabei führt ihr Weg vorbei an Parlamentsgebäude, Burgtheater, Universität, Donau und Opernhaus. Allerdings haben diese Sehenswürdigkeiten keinen Einfluss auf die gestellten Fragen. Diese bestimmen nämlich ein Würfel und das Glück.
Nach dem Aufstellen der Figuren auf dem Spielbrett werden die Kartenstapel nach ihren Kategorien sortiert neben den Spielplan gelegt. Der älteste Spieler darf beginnen. Er wirft den Würfel und führt nun eine der angezeigten Aktionen durch. Zeigt der Würfel einen Pfeil, darf der Spieler zwei Felder nach vorne ziehen. Zeigt jedoch der Buchstabe K, S oder W nach oben, muss nun eine der Kreativ-, Schätz- oder Wissenskarten gezogen. Bei Wissensfragen liest der Spieler laut die Frage und die drei Antwortmöglichkeiten vor. Alle anderen Spieler notieren nun die von ihnen als richtig gedachte Antwort auf einem Zettel. Stimmt diese mit der auf der Rückseite der Wissenskarte überein, dürfen die jeweiligen Spieler zwei Felder vorwärts rücken.
Wird eine Schätzfrage gestellt, liest der Spieler ebenfalls die Frage vor, aber nicht die Antwort. Diese müssen die anderen Spieler nun schätzen und ebenfalls auf einem Zettel notieren. Derjenige, der der Lösung am nächsten kommt, darf zwei Felder vorrücken.
Bei Kreativfragen wird ebenfalls eine der auf der Karte abgedruckten Fragen, aber nicht die zwei Antwortmöglichkeiten vorgelesen. Die anderen Spieler schreiben nun auf einem Zettel eine möglichst kreative Antwort und geben diesen dann an den Fragestellenden. Dieser liest nun alle gegebenen sowie die zwei auf der Kreativkarte abgedruckten Antworten laut vor. Nun müssen die Spieler erraten, welches die richtige Antwort ist. Wer diese errät, darf zwei Felder vorrücken. Wählt jemand eine frei erfundene Antwort, darf der Urheber ebenfalls um ein Feld vorrücken. Für alle falsch gegeben Antworten darf der Fragesteller ein Feld vorwärts rücken.
Hat ein Spieler die auf dem Würfel angezeigte Aktion durchgeführt, ist der nächste an der Reihe. Dies geht so lange, bis der erste den Stephansplatz erreicht hat.
Neben diesen Regeln gibt es noch einige Variationen. So kann das Spiel verkürzt werden, indem man auf nach der Hälfte auf dem Spielplan einfach eine Abkürzung nimmt. Möchten mehr als sechs Spieler an "Wiener Sammelsurium" teilnehmen, können kleine Teams aus zwei bis drei Mitgliedern gebildet werden. Zudem gibt es pro Kategorie auch noch einige Leerkarten, auf denen zusätzliche Fragen und Antworten notiert werden können.

"Wiener Sammelsurium" ist ein lustiges, unterhaltsames Spiel, bei dem es nicht zwangsläufig von Vorteil ist, ein Wienkenner zu sein. Denn viele Fragen handeln von eher unnützen und belanglosen Dingen, wie etwa die Höhe des größten Wiener Hauses oder wie viele Tiere Kaiser Franz Joseph erlegte. Somit kann oftmals auch derjenige Punkten, der die Stadt nicht kennt, aber die richtige Antwort schätzt oder errät.
Das Spielprinzip ist simpel, fordert aber von den Spielern viel Kreativität. Man bewegt sich auf einem eher unscheinbar gestalteten Spielbrett mit ebenso einfachen Spielsteinen. Auf den ersten Blick mag der Spielplan sehr klein erschienen und das Gefühl aufkommen, eine Runde sei rasch zu Ende gespielt. Jedoch wird sich bereits in der ersten Runde zeigen, dass es keineswegs so einfach ist, die Fragen richtig zu beantworten und zügig voranzukommen.
Die Fragen die gestellt werden, orientieren sich dabei nicht an den Feldern auf denen man steht, sondern kommen ganz willkürlich. Es gibt die drei Bereiche Wissen, Schätzen und Kreativität, bei denen auf unterschiedliche Art geantwortet werden muss. Besonders lustig sind die Kreativfragen. Hier werden nicht nur skurrile Dinge erfragt, sondern es muss ebenso absurd geantwortet werden. Durch die Spielidee, dass jeder eine mögliche Antwort formulieren muss, ergeben sich oftmals sehr lustige Antworten, die den richtigen Lösungen an Witz in nichts nachstehen. Zeigt der Würfel den Buchstaben "K", freuen sich Spieler auf eine lustige Runde. Natürlich gibt es auch in den zwei anderen Bereichen jede Menge zu lachen, wenngleich die Antworten hier etwas starrer ausfallen.
Die gestellten Fragen ziehen sich kreuz und quer durch Gesellschaft, Politik, Geschichte und Dingen, die eigentlich niemanden interessieren. Doch es ist genau diese Mischung, die das Spiel so einzigartig macht und an die Mentalität der Wiens und seiner Einwohner erinnert. Übrigens gibt es ein gleichnamiges Buch, in dem all das, was hier im Spiel abgefragt wird, nachgelesen werden kann. Dafür befindet sich auch ein entsprechender Hinweis neben den auf den Karten gegebenen Antworten.

"Wiener Sammelsurium" ist ein lustiges und unterhaltsames Spiel nicht nur für Wienkenner und Wiener. Es eignet sich ideal für lockere Spielrunden, in denen man keine komplexen Systeme durchspielen, aber dennoch nicht einen gewissen Anspruch verzichten möchte. Die einfache, aber genau dadurch so ansprechende Aufmachung und die gut durchgemischten Fragen, die einmal von dem normalen Standard-Allgemeinwissen abweichen, machen das Spiel zu einem einzigartigen und vor allem lustigen Erlebnis.
Für alle Wien-Liebhaber ist dieses Brettspiel nur zu empfehlen!

Details

  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    10/2007
  • Umfang:
    diverse Spielmaterialien
  • Typ:
    Spiel
  • ASIN:
    B000I2J83U
  • GTIN:
    9001890644375
  • Spieldauer:
    40 Minuten

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Spieltiefe:
Affiliate Links

Könnte Ihnen auch gefallen: