Tito


Die Biografie
von Joze Pirjevec
Rezension von Manfred Weiss | 19. März 2018

Tito

Die Welt in der zweiten Hälfte des 20.Jahrhunderts, der kalte Krieg der Supermächte prägt die Zeit. Daneben versuchen einige Länder sich nicht vereinnahmen zu lassen, blockfrei zu bleiben. Mit wichtiger Stimme dabei ist Jugoslawien, gelenkt und symbolisiert durch den starken Mann mit den blauen Augen, Tito.

Joze Pirjevec erzählt in “Tito” nicht nur vom Leben des 1892 in Kumrovec, im Norden Kroatiens, geborenen Josip Broz, der später Tito genannt wurde, sondern fast ein ganzes Jahrhundert jugoslawischer Geschichte. Vom Schlosserlehrling aus einfachen Verhältnissen wird Josip Broz in bewegter Zeit zum Marschall und Staatschefs des Vielvölkerstaats Jugoslawien. Er stirbt im Mai 1980. Jugoslawien überlebt ihn nicht lange.

Staatsmann und Lebemann

Die ersten fünfzig Jahre des Lebens Titos füllen dabei gerade mal die ersten sechzig Seiten des Buches, während sich der Hauptteil dann mit seiner und der wechselhaften Geschichte Jugoslawiens ab dem 2.Weltkrieg beschäftigt. Detailgenau und plastisch, mit viel Sinn für zeitliche Chronologie stellt Pirjevec das jugoslawische Wechselbad im 20.Jahrhundert an der Schnittstelle zwischen Ost und West dar, und die Rolle, die Tito dabei beschieden war. Immer auf unsicherem Posten zwischen den Supermächten, mal in der Gunst Moskaus, mal in der Gunst Londons und Washingtons. Dabei aber auch innerlich zerrissen zwischen den Völkern, die sich in das Gefüge Jugoslawien gefunden hatten. Über und inmitten all dem, Tito. Ein charismatischer Lenker, aber keine einfache Persönlichkeit. Selbstverliebt, manchmal volksverbunden, manchmal ein schlimmer Diktator. Auf du und du mit den Mächtigen der ganzen Welt, von Moskau über Washington bis Asien und Afrika. Eine Figur zwischen gewieftem Staatenlenker, einender Persönlichkeit bis hin zum skrupellosen und brutalen Henker.

Ergänzt wird das Buch zum Ende hin um einen Exkurs zu den Frauen und Affären im Leben des Dandys und leidenschaftlichen Liebenden Tito.

Und natürlich dürfen Bilder auch nicht fehlen. Tito, der Lebemann, mit Sophia Loren und Elisabeth Taylor. Ebenso wie Tito der Staatenlenker, mit Kennedy, Stalin, Breschnew, Churchill, Nixon, Nehru oder mit der Queen. Besonders beeindruckend ist ein Bild des noch fast jugendlichen Tito, der Model für eine Büste sitzt. Oder Tito, fröhlich lachend beim Schachspiel, tanzend mit seinen Anhängern und zum Abschluss ein Bild des Begräbnisses. Ehemalige Partisanenkämpfer, die ein Bild Titos durch die Straßen tragen.

Tod und Untergang

Neben dem wechselhaften Leben von Josip Broz beschäftigt sich das letzte Kapitel dann auch mit seinen letzten Tagen, seinem Tod und wirft eine kurze, düstere Vorschau auf die Gräuel, die wenige Jahre nach Titos Tod Jugoslawien überrollt und zerrissen haben.

In ihrer Ausführlichkeit und in ihrer akribischen Detailgenauigkeit liegen die Stärken der Biografie. Sicher hätte man da und dort kürzen können, vereinfachen oder straffen, aber damit wäre ein wichtiger Faktor der Darstellung entfallen. Beinah ein Jahrhundert wechselhafter Geschichte, voller Siege und Niederlagen, voller Mut, aber oft auch voller Unzulänglichkeiten, lassen sich nicht kurz erzählen, sondern brauchen ihre Zeit. Und mit Umfang und Detail entsteht ein lebendiges Porträt eines Staates im Brennpunkt der Weltpolitik, im Spannungsfeld der Ideologien ebenso, wie im Bestreben in der Geschichte Europas und der Welt nicht nur Statist zu sein, sondern eine Hauptrolle zu spielen. Und hier verschmelzen Staatschef und Staat, weil Tito sich als der Staat gesehen hat und auch für sich den Anspruch auf die Hauptrolle.

“Tito” von Joze Pirjevec ist die große, definitive Biographie, die sie verspricht zu sein. Ein Buch für alle, die Interesse an lebendig und detailgenau aufbereiteter Zeitgeschichte haben und bereit sind sich dafür auch die Zeit zu nehmen. Rasche Informationen oder eine kurze Zusammenfassung bietet das Buch nicht. Dafür kommen auch Persönliches und Privates aus dem Leben Titos nicht zu kurz und so entsteht nicht nur ein Bild des Staatenlenkers, sondern auch des Menschen Tito.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    02/2018
  • Umfang:
    720 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9783956142420
  • Preis:
    20,00 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration: