Niemandsland


Die unglaubliche Geschichte von Moresnet, einem Ort, den es eigentlich gar nicht geben durfte
von Philip Dröge
Rezension von Elisabeth Binder | 06. Juni 2017

Niemandsland

Was beginnt mit der erstaunlich modernen Zinkbadewanne Napoleons und endet mit dem Ersten Weltkrieg? Die abwechslungsreiche Geschichte des titelgebenden Niemandslandes Moresnet, einer territorialen Kompromisslösung mit erstaunlicher Dauerhaftigkeit.

Was hat es mit diesem kuriosen neutralen Territorium von gut 3,4 Quadratkilometern auf sich? Der Autor bringt es ungefähr in der Hälfte des Buchs auf den Punkt: "Moresnet ist kein Land, sondern eine Aktiengesellschaft mit Grenzen." (S. 124) Die angesprochene Aktiengesellschaft entstand rund um die reichen Zinkspat-Vorkommen rund um die Ortschaft Kelmis, die in Kombination mit einem neuen, billigen und Extraktionsverfahren innerhalb kurzer Zeit eine Weltmarktstellung für Zink aufbauen konnte. Dass rund um diese Mine ein staatenähnliches Gebilde entstand, ist das Ergebnis politischen Futterneids. Bei den Verhandlungen während des Wiener Kongresses haben die Unterhändler von Preußen und der neu formierten Niederlande die geplante Grenzziehung genau an diesem Punkt bewusst ungenau gehalten, um an diesem Punkt der Verhandlungen nicht wieder die gesamte Grenze in Frage zu stellen. Diese Ungenauigkeit wurde von den Kartographen, die die neue Grenze anhand des Vertragstextes vermessen sollten, festgestellt und wieder zurück zur Politik delegiert. Weil keine der beiden Seiten nachgeben wollte, entstand schließlich rund um die Mine 1817 ein neutrales Gebiet, das zunächst von den Niederländern und den Preußen gemeinsam verwaltet wurde. 1830, mit der Gründung des Staates Belgien, übernimmt dieser den Part der Niederlande in der Verwaltung von Moresnet. Die mangelnde Einigkeit und übergroße Bereitschaft für eigentümliche Kompromisslösungen erstreckt sich auch auf die gesetzlichen Regelungen in diesem Nicht-Staat. Die beiden Parteien einigen sich auf die Anwendungen des Code Napoleon. Das zum Zeitpunkt seiner Entstehung fortschrittliche Gesetzeswerk wird im ursprünglichen Zustand verwendet und einfach nicht an neue Gegebenheiten angepasst. Zusammen mit sehr geringen Steuern und der Abwesenheit von befugten Gesetzeshütern - es gibt für eine immer größere Menge an Einwohnern nur einen Polizisten - entwickelt Moresnet innerhalb kürzester Zeit neben Zinkabbau und -verhüttung noch andere Wirtschaftszweige von etwas zweifelhafterer Natur: Schmuggel, Steuerbetrug, Glücksspiel und Prostitution gehören bald zum Alltag.

Das kleine Moresnet, das sich mitten in Europa befindet, kann sich verständlicherweise dem allgemeinen Verlauf der Geschichte nicht entziehen. Daher lernt man in sehr verständlicher und vergnüglicher Form sehr viel über die sozialen, ökonomischen und politischen Entwicklungen und Zusammenhängen in den 100 Jahren, in denen das moderne Europa entsteht und der Kapitalismus seine erste Hochblüte erlebt. Jedes Kapitel widmet sich einem bestimmten Thema, das für die jeweilige Dekade bestimmend ist. Am Kapitelanfang gibt es eine leicht dramatisierte Beschreibung eines in den historischen Quellen belegten Ereignisses. Diese kurzen Vignetten erzeugen genügend Spannung und Neugier, um eigentlich trockene, aber reichlich komplexe Themen wie Grenzverhandlungen, Pachtverträge, Briefmarkenherausgabe oder Steuerrecht zum Leben zu erwecken.

Ein Blick auf die Fußnoten und in das Literaturverzeichnis zeigt, dass der Autor sich sehr intensiv mit dem Archivmaterial und der Sekundärliteratur beschäftigt hat. Daraus ist aber keine trockene Faktensammlung geworden, sondern ein spannend zu lesendes Buch, das sich mit den Zusammenhängen zwischen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Interessen im historischen Verlauf beschäftigt. An dieser Stelle sei die Anleihe an einen bekannten Marketingslogan erlaubt: So muss Geschichte!

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    04/2017
  • Umfang:
    288 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • ISBN 13:
    9783492058315
  • Preis:
    22 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor: