Grillen - Techniken, Tricks & Rezepte

von Sven Dörge
Rezension von Janett Cernohuby | 05. Juni 2009

Grillen - Techniken, Tricks & Rezepte

Die warme Jahreszeit lockt die Menschen nicht nur hinaus an Badeseen und in Schwimmbäder, sondern lädt auch zum Grillen unter freiem Himmel ein. Kaum hat die Sonne ihre ersten sommerlichen Strahlen herabgeschickt, werden die Grills aus dem Keller geholt, in Garten oder am Baggersee platziert und mit Würstchen und Steaks bestückt. Wer dieser unglaublichen Vielfalt mal etwas Neues hinzufügen möchte, der kann auf eines der zahlreichen am Buchmarkt erschienenen Kochbücher zurückgreifen. "Grillen - Techniken, Tricks & Rezepte" von Sven Dörge ist eines davon, welches ich mir genauer ansehen wollte.

Etwas vornweg: Diese Rezension von einer weiblichen Rezensentin ist eigentlich ein Hohn für den Autor. Doch diesem sei gesagt, dass besagte Rezensentin den Grillmeistern keineswegs ihre Domäne absprechen will, sondern es wohl auch in Zukunft genießen wird, sich von Männern bekochen zu lassen.
Warum ich dies erwähne? Nun, die Arbeit am Grill wird noch immer überwiegend von Männern ausgeführt. Darauf weist auch der Autor in seinem Werk hin und betont, dass sich das vorliegende Kochbuch daher auch an die Männer richtet. Kein Wunder, erinnert das Braten von rohem Fleisch über offenem Feuer doch ein wenig an die Urinstinkte.
Doch beim Grillen gibt es mittlerweile zahlreiche Varianten, Speisen zuzubereiten. Zuerst einmal unterscheidet man hierbei zwischen direkten und indirekten Grillen. Direktes Grillen, wie die meisten es kennen, erfolgt auf einem Rost über glühender Holzkohle. Dabei werden Temperaturen zwischen 400°C und 800°C erreicht. Beim indirekten Grillen oder Barbecue hingegen werden nur Temperaturen zwischen 100°C bis 150°C erreicht. So braucht das Fleisch zwar länger, eh es durch ist, jedoch kann es dabei auch einen ganz anderen Geschmack entfalten. Über die Unterschiede dieser beiden Arten informiert der Autor sehr ausführlich und bringt die Vor- und Nachteile beider Arten an.
Neben diesen beiden Methoden sind es jedoch die Grills selbst, die nicht nur ganz unterschiedliche Stimmung verbreiten. Während die einen gerne auf die saubere Variante des Elektro- oder Gasgrills zurückgreifen, bevorzugt der überwiegende Teil der Deutschen noch immer den guten halten Holzkohlegrill. Nicht zuletzt wegen dem hartnäckigen Gerücht, die Holzkohle verleihe dem Fleisch seine würziges Aroma. Mit diesem räumt der Autor zwar auf, jedoch ist es der emotionale Faktor, der letztendlich für den Holzkohlegrill spricht.
Neben den verschiedenen Brennstoffarten informiert Sven Dörge aber auch über das richtige Anzünden des Grills. Hierbei spricht er auch einen sehr wichtigen und ernstzunehmenden Punkt an. Sicherheit am Grill!
Doch nach all dem technischen Gerede stellt sich so manchem noch immer die Frage, was denn nun auf den Grill kann. Nahezu alles, weiß der Autor den Leser zu informieren. Fleisch - egal ob von Rind, Schwein, Geflügel, Lamm oder Wild - Fisch, Gemüse und sogar Obst können auch auf dem Grill zu leckeren und fantastischen Gerichten werden. Eine Auswahl selbiger enthält das vorliegende Buch natürlich in seinem zweiten Teil. Dabei werden sowohl die klassischen Zubereitungen, wie Spareribs oder Steaks erwähnt, sondern es finden sich auch viele neue, kreative Gerichte wider. Nicht zuletzt süße Nachspeisen.

Man sieht, auch wenn sich das Kochbuch eher an die Grillmeister richtet, bedeutet dies keineswegs einen Verlust von raffinierten und geschmacklich anspruchsvollen Gerichten. Tatsächlich stellt der Autor hier eine Vielzahl schmackhafter Zubereitungen vor, die man sogar in einem Drei-Gänge-Menü mühelos kombinieren kann. Über den Aufbau der Rezepte kann auch nichts Negatives gesagt werden. Zwar wirft man Männern ja gerne einmal vor, unstrukturiert zu sein und nicht kochen zu können, trotzdem sind die vorgestellten Rezepte sehr gut aufgebaut. Zu Beginn findet sich eine Auflistung aller erforderlichen Zutaten, bevor es dann mit der schrittweise erklärten Anleitung weitergeht. Auch finden sich zahlreiche Tipps, wie passende Marinaden wieder. Die Gerichte sind übrigens unterteilt in die Kapitel Fleisch, Geflügel, Fisch & Co., Beilagen & Mit Gemüse sowie Desserts.
Doch nicht nur der Rezepteteil kann überzeugen. Auch der erste Abschnitt des Buches, in dem der Autor auf die Techniken des Grillens eingeht, ist sehr gut gelungen. Mit einem lockeren, leicht spöttischen Ton informiert er über die Arten des Grillens ebenso über die zur Verfügung stehenden Grillmodelle. Er räumt mit Vorurteilen auf - etwa dem Geschmacksverstärker Holzkohle oder dem Ablöschen des Fleisches mit Bier - sagt aber gleichzeitig, warum man dennoch nicht darauf verzichten muss (was gerade für zuletzt erwähnte Technik sehr wichtig ist). Wie er bereits eingangs erwähnt, ist dieses Werk für die Herren der Schöpfung gedacht, weswegen auch die Sprache und der angeschlagene Ton eher locker und ungezwungen wirken. Dennoch bleibt der Autor gerade bei ernsten Themen wie der Sicherheit am Grill sachlich und geht mit dem nötigen Ernst an diese Dinge heran.

"Grillen - Techniken, Tricks & Rezepte" ist ein gut gelungenes Kochbuch, welches von einer der schönsten Zubereitungsmethoden für die heiße Jahreszeit berichtet. Neben grundlegenden Informationen besticht das Werk vor allem mit seinen schmackhaften und raffinierten Rezepten, welche die Herzen von Feinschmeckern und Grillfreunden höher schlagen lassen. Es ist ein Buch für echte Kerle, Grillmeister und trotzdem auch für Frauen, die ihren Männern gerne am Grill das Zepter überlassen werden.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    04/2009
  • Umfang:
    128 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9783517085074
  • Preis:
    12,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch: