• Home
  • Belletristik
  • Sein wie keine andere: Simone de Beauvoir - Schriftstellerin und Philosophin

Sein wie keine andere: Simone de Beauvoir - Schriftstellerin und Philosophin

von Ingeborg Gleichauf
Rezension von Sandra Kolbinger | 02. August 2018

Sein wie keine andere: Simone de Beauvoir - Schriftstellerin und Philosophin

Simone de Beauvoir war eine beeindruckende Person mit einem beeindruckenden Leben. Sie war die Frau an der Seite von Jean-Paul Sartre, sie war Schriftstellerin und Feministin, die ihre Stimme einzusetzen wusste. Dies ist weithin bekannt, aber dennoch nicht unbedingt jedem und schon gar nicht bis ins Detail. Ingeborg Gleichauf nahm sich dieses Themas an und versucht in „Sein wie keine andere. Simone de Beauvoir: Schriftstellerin und Philosophin“ eine Frau zu porträtieren, die bei weitem mehr Anerkennung verdienen würde, als ihr aktuell zugestanden wird.

In dem knapp 300 seitigen Text von Gleichauf arbeitet sie sich chronologisch durch Beauvoirs Leben. Beginnend bereits bei ihren bürgerlichen Eltern und deren Hintergrund wird nachvollziehbar die Zeit vor dem ersten Weltkrieg mit ihren sozialen und vor allem familiären Gesetzmäßigkeiten dargestellt. Einschränkungen, denen Beauvoir ihre gesamte Jugend hindurch versucht zu entfliehen. Es werden die ersten Versuche dazu geschildert, ihre Zuflucht bei den Großeltern am Land, die tiefe Freundschaft zu einem anderen Mädchen der Bourgeoise, Zaza, und den Studienjahren mit der Begegnung Sartres. Die Entstehung und Wandlung von den verschiedenen tiefen Beziehungen in Beauvoirs Leben wird geschildert und alles immer und immer wieder in Beziehung zum Lebenspartner Sartre. In diesem Kontext steht auch die Erstarkung ihres schreibenden Ichs, sowie die politischen Engagements oder auch Nicht-Engagements in Zeiten des Kriegs, die Frage, ob der Kommunismus dem Kapitalismus vorzuziehen ist oder das Aufkommen der Frauenbewegung. Das gesamte Leben der Ausnahmefrau Beauvoir findet in Gleichaufs Arbeit Platz und es werden weder die lichten, noch die dunklen Momente ausgespart inklusive ihrer Verankerung in der damaligen Welt.

Äußerst gelungen vermag es Gleichauf die Verstrickungen eines Lebens abzubilden und ihre Relevanz für die Welt herauszuarbeiten. Dabei bleibt der Text keine trockene Biografie, sondern vermag relevante Fragen auch für das heutige Leben zu stellen. Wer ist man? Wie findet man das überhaupt heraus und was macht man dann damit? Beauvoirs Leben war offensichtlich kein leichtes und für jeden Gewinn musste sie hart arbeiten und Einbußen hinnehmen. Dies scheint auch den stilistischen Ton zu beeinflussen. Selten wird etwas ohne Einschränkung positiv formuliert, aber auch nie etwas ohne einen weiter gefassten Fokus als negativ. Dieser differenzierte Blick, der von gut recherchierten Fakten getragen wird, lässt ein waches Interesse im Leser entstehen – nicht nur für die begabte Vordenkerin, sondern auch für die Philosophie von Beauvoir und ihren Zeitgenossen. Es kommt der Wunsch auf, ihre Werke zu lesen und im Salon zu diskutieren. Dieser geförderte Wissenshunger ist wohl auch das große Anliegen von Gleichauf gewesen, wie etwa der in den Anhängen beigefügte Stadtplan von Paris bezeugt, welcher die wichtigsten Orte für Beauvoir in ihrer Heimatstadt markiert und eine Spurensuche anregt. Einzig der Wehrmutstropfen bleibt, dass die Schwere des betrachteten Lebens etwas abfärbt. Es mag bei jedem Leser anders wirken, aber eine leichte Lektüre im Sinne von einer fröhlichen ist „Sein wie keine andere“ bestimmt nicht. Nichts desto trotz aber eine einnehmende.

Ingeborg Gleichauf widmet sich in „Sein wie keine andere. Simone de Beauvoir: Schriftstellerin und Philosophin“ einer ambivalenten Frau, die ihren Weg ging und dies in einer Welt, die ganz Anderes von ihr wollte. Sie war keine Hausfrau, ja nicht einmal Mutter oder Ehefrau. Stattdessen war sie weit gereist, hatte viel gelesen und noch mehr gedacht. Ihre Schriften spiegeln ihren wachen Intellekt und den in Gesprächen entwickelten aufrührerischen Stoff. Keine Konvention konnte sie beugen und auch nicht das Vergessen durch einen womöglich immer noch männlichen Kanon. Ingeborg Gleichauf tut das Ihre, um eine große Frau jedem geneigten Leser vertraut zu machen und das mit Bravour.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    04/2018
  • Umfang:
    304 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9783423626767
  • Preis:
    10,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Gefühl: