Geisterhafte Grotesken

von Fabienne Siegmund (Hrsg.)
Rezension von Stefan Cernohuby | 02. Januar 2011

Geisterhafte Grotesken

Manche Hinterlassenschaften früherer Jahrhunderte besitzen einen etwas beklemmenden und mysteriösen Beigeschmack. Dazu gehörten auch Wasserspeier, die auf alten Gebäuden wie Kirchen und Kathedralen sitzen und deren Blick seit Ewigkeiten auf uns Menschen gerichtet ist. Angesichts der vielen Überlieferungen, die es zu dem Thema Gargoyles gibt, war eigentlich klar, dass früher oder später jemand auf die Idee kommen musste, ein Buch zu den steinernen Gesellen herauszugeben. Nun ist später und das Buch nennt sich "Geisterhafte Grotesken" und ist im Verlag Torsten Low erschienen.

Hält man das von Fabienne Siegmund herausgegebene Buch in Händen, erhält man auf dem Cover einen stimmungsvollen ersten Eindruck, was den Leser zwischen den Buchdeckeln erwarten sollte. Auch zwischen den Geschichten befinden sich Illustrationen von Maik Schmidt, der ebenso für das Cover des Werks verantwortlich ist.
Das Inhaltsverzeichnis kündigt Geschichten von insgesamt 23 Autoren an. Darunter befinden sich mit unter anderem mit Christoph Hardebusch, Oliver Plaschka und Christoph Marzi auch einige bekannte Schriftsteller.
Nach einem kurzen Vorwort beginnen die Geschichten mit "Tagebuch eines Künstlers" von Johannes Harstick. Für den Beginn des Buchs erweist sich diese geradezu prädestiniert.
"Stein" von Tabea Petersen widmet sich dem Thema von einer völlig anderen Seite, führt den postiven Eindruck aber fort.
"Sonne Licht und Monden Schein" mag zwar wie ein seltsamer Titel anmuten, doch die zugehörige Geschichte von Chris Lind ist eine interessante Variante eines alten Märchens.
Oliver Plaschka führt den Leser in seiner Geschichte "Drachenschwingen" nicht nur durch die Jahrhunderte, sondern auch ein interessantes Zählsystem ein.
Doch um alle Geschichten und alle Autoren zu behandeln fehlt nicht nur die Zeit sondern auch der Platz, schließlich soll die Rezension in einem bestimmten Rahmen bleiben.

Wo Licht ist, muss auch Schatten sein. Das ist besonders bei Kreaturen der Fall, die Tag und Nacht auf Kathedralen und ähnlich gestalteten Gebäuden sitzen. Und genauso ist es auch bei den im Buch enthaltenen Geschichten. Es ist selbstverständlich, dass nicht alle Autoren das gleiche Niveau erreichen können. Allerdings ist es ein kleines bisschen ärgerlich, wenn zwei von drei Zugpferden nicht ziehen. Sowohl die Geschichte von Christoph Marzi, der einen kurzen philosophischen Exkurs abgeliefert hat, als auch die von Christoph Hardebusch, der den Verlauf einer Fixierung skizziert, können nicht wirklich überzeugen. Zum Glück hat Oliver Plaschka mit seiner Kurzgeschichte die Ehre der "Promi-Autoren" in diesem Band gerettet. Auch bei den übrigen Erzählungen gibt es gute und weniger gute. Ob beispielsweise "Ellas Hochzeit" von Miriam Denise Weeke aufgrund mangelnder Lesbarkeit von Dialogen wirklich Sinn macht, sei einmal so in den Raum gestellt. Insgesamt kann man jedoch sagen, dass es sich bei "Geisterhafte Grotesken" um einen soliden Band mit Kurzgeschichten, die sich alle um das Thema Wasserspeier drehen. Die Illustrationen im Buch sind eher Geschmackssache, aber zumindest auf die jeweiligen Geschichten abgestimmt. Wem das Thema gefällt und wer sich mit einer wilden Mischung aus Geschichten zu der besprochenen Materie interessiert, die allesamt eine erhebliche Menge Phantasie enthalten, der kann gerne zugreifen. Denn der Preis geht für die enthaltenen Geschichten völlig in Ordnung.

Die von Fabienne Siegmund herausgegebene Anthologie "Geisterhafte Grotesken" enthält verschiedenste Kurzgeschichten zum Thema Gargoyles, in unseren Breiten auch als Wasserspeier bekannt. Auch wenn zwei der drei bekannteren Autoren eher mäßige Arbeit abgeliefert haben, sind doch zahlreiche gute Erzählungen in diesem Band versammelt. Insgesamt handelt es sich also um eine Anthologie, die sich keineswegs vor anderen verstecken muss, jedoch auch um keine extrem herausragende.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    05/2010
  • Umfang:
    360 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9783940036056
  • Preis:
    13,9 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
    Keine Bewertung
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:

Könnte Ihnen auch gefallen: