Die Dämonen

Die Dämonen - Freiheit oder Finsternis

von Tobias O. Meißner
Rezension von Stefan Cernohuby | 05. April 2010

Die Dämonen - Freiheit oder Finsternis

Wenn man an das Urböse denkt, gestaltlose Finsternis, düstere und unberechenbare Bedrohung, dann kommt den meisten Leuten eine fiktive Spezies in den Sinn: Dämonen. Nachdem Tobias O. Meißner bereits einen Ausflug in die Domäne jener Wesen unternommen hat, kommt es jetzt hart auf hart. Denn nicht nur zwei Dämonen, sondern eine ganze Legion schickt sich an, die Welt zu erobern. Das zugehörige Werk heißt "Die Dämonen - Freiheit oder Finsternis".

Seit geraumer Zeit befanden sich alle Dämonen im so genannten "Dämonenschlund". Nur wenige streiften also mordend, intrigierend und menschenfressend durch die Lande. Das ändert sich allerdings, als sich das Gefängnis urplötzlich öffnet und mehr als 120.000 überlebensfähige Dämonen in die Welt entlassen werden. Von einem Heerführer kommandiert, beginnen die Dämonen als Streitmacht einen zunächst unaufhaltsam in die Lande der Menschen einzufallen und eine Stadt nach der anderen zu erobern. Erst nach einer ganzen Weile entkommen einige der Totalvernichtung und es gelingt ihnen, die übrigen Menschenreiche zu alarmieren. Königin Lae I. versucht, die streitenden Reiche zu vereinen, um den Widerstand effektiv zu gestalten. Ihr Ratgeber begibt sich zu einer fernen Insel, auf der ein Dämonentöter leben soll und die Töchter Benesands - eine rein weibliche Söldnertruppe - sind unterwegs, um unsterblichen Ruhm zu erlangen. Doch auch die Gegenseite schläft nicht. Manche Dämonen wechseln die Körper, andere nehmen sich Menschenkinder als Haustiere und der Heerführer selbst beginnt an den genauen Zielen seines Herrschers zu zweifeln. Doch ist das genug für die Menschheit? Erwartet sie nach der finalen Konfrontation Freiheit oder Finsternis?

Eines kann man Tobias O. Meißner nicht absprechen. Er hat gute Ideen und vermag es zu schreiben. Auch der Hintergrund zum Eroberungszug der Dämonen ist sicherlich gut ausgearbeitet, denn ein ganzes Reich mit vielen Städten muss erobert werden. Leider beginnt das Buch schon im ersten Kapitel einen Wesenszug auszubilden, der sich durch das komplette Werk hindurch zieht. Offenbar handelt sich der komplette Roman um eine komplexe Rechenaufgabe. Man beginnt mit 122.130 Dämonen, von denen gleich zu beginn 249 sterben, danach sind es nur noch 121.881. Davon kommen während der ersten Angriffe durch Unfälle über 1.800 ums Leben, weswegen dann noch knapp über 120.000 übrig sind. Gegen 37.000 Menschen sterben X, von den Menschen Y und dann fliehen Z Dämonen und gehen ihrer eigenen Wege. Bei jedem einzelnen Zusammentreffen wird addiert und subtrahiert was das Zeug hält. Und dieser Tick des Autors beginnt spätestens nach den ersten hundert Seiten ärgerlich zu werden und danach einfach nur noch unerträglich. Das Werk hat viele gute Ansätze, interessante Haupt- und Nebencharaktere so wie zahlreiche witzige Szenen, die im Laufe der Handlung durch diese Statistik leider zu positiven Randerscheinungen degradiert werden. Insgesamt kann der Band daher nur all jenen empfohlen werden, welche "Die Dämonen" geliebt haben, absolute Fans von Tobias O. Meißner sind oder alle Romane aus der "Fantasyvölker-Reihe" von Piper sein Eigen nennen möchte. Was sich der Verlag beim Layout gedacht hat, ist übrigens auch fragwürdig. Ein Druckbild für klassische Taschenbuchgröße in einem übergroßen Format sieht einfach nicht toll aus.

"Die Dämonen - Freiheit oder Finsternis", der neue Roman von Tobias O. Meißner, wirft den Leser mitten in eine Dämoneninsvasion. Zuerst amüsiert er ihn mit witzigen Anekdoten, unterhält ihn mit spannenden Szenen und dann verärgert er ihn mit gnadenloser und völlig unnötiger Statistik. Gerade letzte ist es, die das Leseerlebnis deutlich schmälert. Vermutlich sehen andere Leser die Sache etwas entspannter, aber für den Verfasser dieser Rezension ist es der Hauptgrund, warum eine Geschichte mit viel Potenzial am Ende nur unterdurchschnittlich bewertet wird.

Details

  • Autor/-in:
  • Serie:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2010
  • Umfang:
    478 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ASIN:
    3492701841
  • ISBN 13:
    9783492701846
  • Preis:
    15,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: