Hausaufgaben

von Jakob Arjouni
Rezension von Janett Cernohuby | 08. Februar 2009

Hausaufgaben

Hausaufgaben dienen einem sehr nützlichen Zweck. Durch die Erledigung selbiger sollen Schüler das im Unterricht erlernte noch einmal üben und vertiefen. Für gewöhnlich sind es Lehrer, die Hausaufgaben erteilen und Schüler, die diese lösen. Doch im vorliegenden Hörbuch "Hausaufgaben" von Jakob Arjouni ist es genau andersherum.

Eigentlich hatte sich Deutschlehrer Joachim Linde sein verlängertes Wochenende ganz anders vorgestellt. Schon lange plante er eine dreitägige Wanderung durch die Mark Brandenburg, doch immer war etwas dazwischen gekommen. Beim ersten Mal hatte seine Frau Ingrid einen ihrer Nervenzusammenbrüche, beim zweiten Mal war sein Sohn Pablo zum Bezirksgruppenreferent bei Amnesty International gewählt worden und das dritte Mal hatte seine Tochter Martina versucht sich die Pulsadern aufzuschneiden. Doch dieses Mal, so nimmt sich Linde vor, sollte nichts dazwischen kommen. Aber gerade, als er sich auf den Weg zum Bahnhof machen will, steht plötzlich ein junger Mann vor seiner Wohnungstür. Dieser gibt sich als Freund seiner Tochter aus und will deren Sachen abholen. Während der junge Mann nun beginnt, Kiste um Kiste in seinen Lieferwagen zu räumen, erinnert sich Linde zurück an die Kindheit seiner Tochter und ihren späteren Selbstmordversuch. Er kann einfach nicht verstehen, wie es soweit kommen konnte. Bestimmt war daran seine depressive Frau Schuld, die er erst vor ein paar Tagen in die Klinik hatte einliefern musste. Sicherlich hat Ingrid ihre Tochter mit ihren kranken Wahnvorstellungen angesteckt.
Mitten in diesen Überlegungen stürmt plötzlich Sohn Pablo herein, schlägt seinen Vater nieder und beschimpft ihn aufs äußerste. Es kommt zu einem bösen Streit zwischen den beiden und Pablo läuft wütend davon. Später am Abend erhält Linde einen Anruf der Polizei, die ihm mitteilt, sein Sohn hatte einen Autounfall und liegt im Krankenhaus. Sofort macht sich Linde auf den Weg dorthin.
Es ist 5 Uhr morgens, als er endlich müde und erschöpft nach Hause kommt. Die Fahrt nach Brandenburg ist längst vergessen. Stattdessen fragt sich Linde, wie es nur so weit kommen konnte: Frau geisteskrank, Tochter nach Selbstmordversuch durchgebrannt und nun liegt auch noch der Sohn im Koma. Doch damit ist Linde noch lange nicht an seinem Tiefpunkt angelangt. Auch in der Schule gibt es Ärger und Linde muss sich nun dort für sein Handeln rechtfertigen. Dabei verstrickt er sich immer mehr in Halbwahrheiten und Wunschdenken...

"Hausaufgaben" ist ein gelungenes Hörbuch, in dem es um Schuldzuweisung und die Frage der Täter-Opfer-Rolle geht. Joachim Linde, durch und durch Pädagoge, sieht sich als Opfer seiner familiären Situation. Da ist die Ehefrau, die nach der Geburt des zweiten Kindes in Depressionen verfällt; da ist der Sohn, der mit 19 Jahren immer noch keine Freundin mit nach Hause brachte und stattdessen lieber in Porno-Videoläden geht und schließlich die Tochter, die mit der Erkenntnis, dass das Leben kein Zuckerschlecken ist, nicht fertig wird und sich die Pulsadern aufschneidet. Mittendrin steht der Familienvater Linde, der nichts unversucht lässt, die Familie zusammenzuhalten. Aber keiner von ihnen will seine Bemühungen sehen. Stattdessen hacken sie alle in ihrer undankbaren Art ständig auf ihm herum. In seinem selbstherrlichen, arroganten Lebensbild sieht Linde sich als den großen Helden und Retter. Doch bemüht er sich wirklich, die Familie zusammenzuhalten? Oder bringt er sie nicht gerade mit seiner selbstgerechten und kritikunfähigen Art auseinander?
Interessant ist der stilistische Griff, alle Personen mit Vornamen anzusprechen, den Protagonisten hingegen nur mit seinem Nachnamen Linde. Damit unterstreicht der Autor das arrogante Wesen Joachim Lindes und lässt ihn beim Zuhörer noch unsympathischer erscheinen. Das durchaus realitätsnahe Konfliktpotenzial, wiedergegeben in lockerem, mitunter flapsigem Ton, verleiht dem Hörbuch eine besondere Stimmung. Bis zum Schluss verliert es nichts davon und wird an keiner Stelle langweilig. Trotz all der Vorwürfe und Erkenntnisse überlässt der Autor es schließlich dem Leser zu entscheiden, wer nun das Opfer und wer der Täter ist.

Zusammengefasst ist "Hausaufgaben" von Jakob Arjouni ein rundum gelungenes Hörbuch. Es ist eine komplexe und mitreißend vorgelesene Geschichte, die den Zuhörer bis zum Schluss mit der Frage noch Schuld und Unschuld in Atem hält.

Details

  • Autor/-in:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    08/2005
  • Umfang:
    4 Seiten
  • Typ:
    CD
  • ISBN 13:
    9783899033069
  • Spieldauer:
    233 Minuten

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch: