Catwoman von Ed Brubaker, Band 1

von Ed Brubaker, Darwyn Cooke (Illustration)
Rezension von Stefan Cernohuby | 11. Mai 2022

Catwoman von Ed Brubaker, Band 1

Es gibt Nebencharaktere, die dazu verdammt sind, eine Existenz im Schatten eines größeren, wichtigeren oder prominenteren Protagonisten zu verleben. Zum Glück ist das nicht immer der Fall, sonst wären viele Spin-Offs nie passiert. Robin wäre niemals Nightwing geworden, Boston Legal wäre nie entstanden und wir hätten nur einen Stargate-Film erlebt, nie aber die Folgeserien. Ed Brubaker und Darwyn Cooke haben es mit ihrer Interpretation von Catwoman geschafft, der ehemaligen Diebin Selina Kyle auf einzigartige Weise Geschichte und Charakterentwicklung zuzugestehen.

Vertrauen unter Dieben ist eine komplizierte Angelegenheit. Man umkreist einander, man arbeitet zusammen. Aber niemals gibt es eine zu enge Bindung, niemals traut man jemandem bedingungslos. Denn sonst wird man zwangsläufig enttäuscht. Nicht nur Selina Kyle hat diese Wahrheit schon am eigenen Körper erfahren müssen, auch viele von jenen, die mit ihr zusammengearbeitet haben. Und doch sind manche von ihnen bereit, für einen entsprechenden Anteil nochmals mit ihr zu arbeiten, so wie Stark, mit dem sie eine lange Geschichte verbindet. Eine Geschichte, die unvermeidlich in den Abgrund führt.
Slam Bradley ist Privatdetektiv und schon geraume Zeit im Geschäft. Als er jedoch überprüfen soll, ob der Tod von Selina Kyle – angeblich wurde sie von Catwoman ermordet – tatsächlich wahr ist, stößt er auf eine Menge Geheimnisse.
Lange Zeit hat Selina der Maske von Catwoman abgeschworen. Doch dann muss sie sich selbst neu erfinden, um Gerechtigkeit zu üben. Denn der Dunkle Ritter, der in Gotham City sonst für Ordnung sorgt, sieht Probleme in bestimmten Bevölkerungsgruppen nicht. Das ist eine Aufgabe für Catwoman.

Ed Brubaker und Darwyn Cooke haben Anfang der 2000er mehr getan, als einem ewigen Sidekick mehr Raum in Comics einzuräumen. Tatsächlich wurde hier die Tradition von Noir-Erzählungen mit dem DC-Universium verbunden. Die Kombination mitsamt einem mitunter gewöhnungsbedürftigen und cartoon-artigen Zeichenstil funktioniert überraschend gut. Selina Kyle war vermutlich nie so sehr sie selbst, wie unter Ed Brubakers Regie. Auch dass sie über weite Strecken der Handlung nicht als Catwoman unterwegs ist, kommt der Qualität des Werks eher entgegen. Die Tatsache, dass Batman selbst nur sehr sporadisch in Erscheinung tritt und dort ein wenig auf seinem hohen Ross zu sitzen scheint, ist ebenfalls ein Puzzleteil des Erfolgs dieses Bandes. Wer sich mit etwas mehr Tiefe im DC-Universum auseinandersetzen will, sollte sich unbedingt diesen, bereits jetzt als Klassiker zu bezeichnenden, Band zu Gemüte führen.

„Catwoman“ von Ed Brubaker, mit geplant und illustriert vom 2016 viel zu früh verstorbenen Darwyn Cooke, ist eine Meilenstein im DC-Universum. Nicht nur, dass das Werk der Namensgeberin ungeahnte Tiefe und Charakterhintergrund verleiht, trotz des Zeichenstils wirkt das Werk weit weniger eindimensional als zahlreiche Erzählungen vorher. Für Fans, welche die Einzelgeschichten noch nicht besitzen, ist dieser Sammelband beinahe ein Pflichtkauf.

Details

  • Originaltitel:
    Catwoman: Selina's Big Score
  • Band:
    1
  • Verlag:
  • Genre:
  • Erschienen:
    12/2021
  • Umfang:
    336 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • Altersempfehlung:
    14 Jahre
  • ISBN 13:
    9783741625015
  • Preis:
    34,96 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: