Im Schatten der Königin

von Tanja Kinkel
Rezension von Janett Cernohuby | 22. November 2011

Im Schatten der Königin

Die Geschichte kennt einige Frauen, die Großes geleistet und ihre Zeit geprägt haben. Eine von ihnen war zweifellos die englische Königin Elizabeth I., Tochter von Anne Boleyn und Heinrich VIII.. Sie war eine besondere Persönlichkeit. Mehr als vier Jahrzehnte regierte sie über England und machte aus einem maroden Staat eine mächtige Nation. Auch die deutsche Schriftstellerin Tanja Kinkel war von Elizabeth I. so fasziniert, dass sie letztendlich einen Roman schrieb, der in ihren frühen Herrschaftsjahren spielt. Zwar nimmt die große Königin in ihm selbst nur eine Nebenrolle ein, spannend verspricht "Im Schatten der Königin" aber dennoch zu werden.

Schon lange tuschelt man im England hinter vorgehaltener Hand über die Beziehung zwischen Robert Dudley und Königin Elizabeth I. Doch als am 8. September 1560 die Leiche von Robert Dudleys Ehefrau Amy gefunden wird, drohen diese Gerüchte fatale Folgen für die englische Königin zu haben. Doch auch Robert Dudley fürchtet um seine Stellung und seine Position. Daher bittet er seinen Vetter Thomas Blount, den Tod von Amy aufzuklären - ganz gleiche welche hohen Persönlichkeiten in diesen verwickelt sind. Unverzüglich bricht Thomas Blount zum letzten Wohnort der Verstorben auf. Doch hier sieht er sich nicht nur einem mysteriösen Todesfall gegenüber, sondern auch feindlich gesonnenen Zeugen. Alle erzählen ihm das gleiche: Amy hatte an ihrem Todestag alle Angestellten zum nahegelegenen Jahrmarkt geschickt - ein sehr unübliches Verhalten. Und so wurde sie erst Stunden, nachdem sie die Treppe hinunterstürzte, tot aufgefunden. Doch war sie wirklich gestolpert? Oder wurde sie gar gestürzt? Und wieso waren nach dem Sturz ihre Haare perfekt in Ordnung? Je mehr Thomas Blount ermittelt, desto mehr Fragen werden aufgeworfen und desto verdächtiger werden auch die anderen Bewohner des Hauses.
Doch nicht nur Robert Dudley hat ein Interesse an der Aufklärung des Todes seiner Ehefrau. Auch Königin Elizabeth ist viel daran gelegen, die Wahrheit zu erfahren. Und so lässt sie aus ihren ganz persönlichen Reihen ermitteln. Was dabei jedoch zu Tage kommt, ist die tragische Geschichte einer jungen Frau, die stets im Schatten einer Königin stand...

"Im Schatten der Königin" ist viel mehr als nur ein historischer Krimi. Es ist ein gelungener historischer Roman, wie es sie derzeit viel zu wenig auf dem Buchmarkt gibt. Von der ersten Seite an spürt man, dass sich Tanja Kinkel lange und intensiv mit der Regierung und der Person Elizabeths I. beschäftigt hat. Denn neben der Unterhaltung bietet der Roman auch einen hohen Informationsgehalt. Man erhält einen tiefen Einblick in die ersten Regierungsjahre Elizabeths I., aber auch in die Jahre zuvor. Im Nachwort erwähnt Tanja Kinkel, wie gut ihr Susan Kays Roman über die englische Königin gefallen hat. Und tatsächlich werden viele Eindrücke, die man beim Lesen von "Die Königin" (engl. "Legacy") gewonnen hat, bei der Lektüre von Tanja Kinkels Roman wieder lebendig. Doch im vorliegenden Roman soll es nur in zweiter Reihe um die englische Königin gehen. Vielmehr handelt das Buch von jener Frau, die mit Robert Dudley verheiratet war und auf so tragische und seltsame Weise ums Leben kam. Wie lebte diese Frau, die im Schatten der Königin stand? Wie ertrug sie es, dass ihr Mann, der sie einst liebte, nun der Schoßhund der Königin war? Und wie kam sie letztendlich ums Leben - eine Frage, die bis heute nicht beantwortet wurde und die Tanja Kinkel auf ihre eigene Weise beantwortet. Vielleicht hat sie damit gar nicht so Unrecht.
Erzählt werden die Ereignisse von zwei verschiedenen Personen und jeweils in der Ich-Perspektive. Auf der einen Seite hat man Thomas Blount, der nicht nur damit beauftragt wurde, den Mord aufzuklären sondern dessen Schicksal ebenfalls davon abhängt. Auf der anderen Seite ist die Gouvernante der Königin, die um das Wohl ihrer Königin besorgt ist. Beide Handlungslinien hat die Autorin wunderbar nebeneinander und letztlich ineinander fließen lassen. Sie geben dem Buch die erforderliche Stimmung, um dem Leser sowohl ein Bild der gesellschaftlichen als auch politischen Situation jener Zeit vor Augen zu führen. Das macht die Geschichte zu einem unterhaltsamen Buch für all jene, die an gut recherchierten historischen Romanen interessiert sind.

Tanja Kinkel ist schon lange ein Name für gute und ernstzunehmende historische Romane. Mit ihrem Buch "Im Schatten der Königin" beweist sie einmal mehr ihr Können. Gleichzeitig ist es ein Beweis, dass es doch noch gute historische Romane gibt, die auch ohne Massenvergewaltigung, Emanzipation der armen unterdrückten Frauen und Rache selbiger auskommt. Für Liebhaber historischer Romane ein sehr zu empfehlendes Buch.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    09/2011
  • Umfang:
    432 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9783426636312
  • Preis:
    9,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gewalt:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung
  • Erotik:
    Keine Bewertung