Stockenten, Mandarinenten, Brautenten

von Uwe Conring
Rezension von Janett Cernohuby | 08. Februar 2009

Stockenten, Mandarinenten, Brautenten

Enten kennt jeder: Ob in Tiergärten oder Parkanlagen; ob als Pekingente oder Comicfigur - sie begleiten uns schon seit Jahrhunderten als Kulturgut und Nutztier. Aber auch als Heimtier auf dem Gartenteich ist das freche Geflügel sehr beliebt. Die Idee, sich Enten als Haustier zuzulegen, beginnt meistens während eines Spaziergangs in Parks oder in Zooanlagen. Hier trifft man immer wieder auf diese zutraulichen Tiere, beobachtet sie, füttert sie und entwickelt so vielleicht den Wunsch, sich Enten im eigenen Garten zu halten. Hat man eine entsprechend große Grundfläche zur Verfügung, trennt einen meist nur noch das notwendige Wissen über Haltung und Pflege von der Verwirklichung seines Wunsches.

Bücher zum Thema Entenhaltung gibt es viele. Nun heißt es für den Interessierten, aus dem vorhandenen Angebot das Richtige herauszufinden. Dabei möchte der Oertel + Spörer Verlag behilflich sein. Sein Tierratgeber "Stockenten, Mandarinenten, Brautenten" informiert umfassend über Wasserziervögel. Diese Tiere stellen die geringsten Ansprüche an den Halter und sind obendrein auch sehr robust. Aus diesen Gründen zählen sie zu den am häufigsten in Liebhaberanlagen gehaltenen Entenarten und auch für Anfänger sind sie leicht zu halten.
Das Buch ist in mehrere Kapitel aufgeteilt. Nach einem einleitenden Vorwort stellt der Autor die drei Entenarten vor. Dabei beginnt er mit der Stockente, fährt fort mit der Mandarinente und schließt mit der Brautente ab. Neben Angaben zu Geschichte, Verbreitungsgebiet und Aussehen findet der Leser bereits in diesem Abschnitt Informationen über die Brut und Aufzucht der Tiere. In den folgenden Kapiteln werden Farbvarianten, Körberbau und Gefieder vorgestellt. Ein sehr wichtiges Thema, gerade für Anfänger, ist die Frage, welche Entenart man sich letztendlich zulegen möchte. Hierbei hilft der Autor, indem er Stockente, Mandarinente und Brautente einander gegenüber stellt. Er führt ihre Gewohnheiten, Eigenarten, Aussehen und Bedürfnisse auf. Nachdem der Leser nun die Tiere kennen gelernt und sich womöglich bereits für eine Art entschieden hat, erhält er in den nächsten Kapiteln Informationen rund um die Haltung. Dabei wird zuerst die richtige Ernährung von Enten vorgestellt. Der Autor führt alle wichtigen Bestandteile der artgerechten Nahrung auf und gibt einige Tipps, wie man den Speiseplan abwechslungsreicher gestalten kann. Leider findet man keine Angaben darüber, wie viel eine Ente pro Tag zu sich nimmt, so dass der Halter diese Erfahrung selbst machen muss.
Das nächste Kapitel beschäftigt sich mit der Unterbringung. Dabei stehen dem (zukünftigen) Halter zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Voliere oder umzäunter Auslauf. Um die Entscheidung leichter zu machen, zeigt der Autor die Vor- und Nachteile der jeweiligen Unterbringung auf. Im Anschluss daran wird die Ausstattung des Entenheims genauer betrachtet.
Der vorletzte Teil des Buches widmet sich sehr ausführlich der Zucht von Enten. In diesem ist vor allem der Abschnitt "Wissenswertes rund ums Ei" hervorzuheben. Hier erhält der Leser Informationen vom Eidotter bis hin zum Schieren. Die anschließenden Abschnitte beschäftigen sich mit der Naturbrut und der Kunstbrut. Das Kapitel Zucht wird mit der Vererbung bei Zierenten abgeschlossen.
Natürlich darf das Thema Gesundheit nicht fehlen und so bildet dies den Abschluss des Buches. Im letzten Kapitel werden die häufigsten Krankheiten bei Enten vorgestellt.

Der Ratgeber "Stockenten, Mandarinenten, Brautenten" liefert alle grundlegenden Informationen, die man für die artgerechte Haltung dieser Tiere benötigt. Dabei fällt besonders die der heimischen Stockente sehr ausführlich aus. Das liegt unter anderem daran, dass sie hierzulande die am häufigsten wildlebende Entenart ist.
Das Buch besticht weniger durch farbliche Gestaltung als durch die Fülle an Informationen. Immer wieder lässt der Autor Erfahrungen aus eigener Haltung einfließen und vermittelt so praktische Tipps. Zwischendurch lockern Schwarz-Weiß-Fotografien oder Zeichnungen die Texte auf. Besonders hervorzuheben sind die verschiedenen Darstellungen zum Körperbau der Tiere. Aber auch die Zeichnungen zum Bau von Schutzhütten oder der Gestaltung des Ententeichs sind erwähnenswert.

Fazit: Wer sich für die Anschaffung und Haltung von Enten, besonders Stockenten, Mandarinenten oder Brautenten interessiert, findet in diesem Tierbuch nützliche und umfassende Informationen.

Details

  • Autor/-in:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    04/2004
  • Umfang:
    126 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9783886275144
  • Preis:
    12 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch: