Conan

Die Königin der Schwarzen Küste

von Brian Wood
Rezension von Gabriel Zupcan | 23. Mai 2013

Die Königin der Schwarzen Küste

Dark Horse Comics erfindet Conan wieder einmal "neu" und revolutioniert die Comic-Version des legendären Barbaren - indem man sich in der Interpretation wieder stark auf Robert E. Howard besinnt. Panini gönnt dem Ganzen eine eigene "Conan der Barbar" betitelte Serienreihe, die mit einer "1" anfängt und wir linsen mit Kennerblick hinein. Bei Mitra!

Neu ist für den Conan-Kanon-Kenner zunächst einmal gar nichts. Der Titel "Die Königin der Schwarzen Küste" bezieht sich auf eine wohlbekannte Howard`sche Kurzgeschichte und die Handlung die in diesem Band vorliegt ist eine Adaption derselbigen. Wer damit nicht vertraut sein sollte: Conan beginnt das Abenteuer wieder einmal klassisch in schwierigen Umständen. Auf der Flucht vor der Stadtwache von Messantia kapert er eigenhändig ein Handelsschiff und macht damit seine ersten Schritte in seiner Karriere als Pirat. Da er ja doch kein prinzipiell unguter Kerl ist, bietet er der Crew an sie zu beschützen und wird bald als Freund angesehen. Das währt nicht lange, denn die berüchtigte Piratenkönigin Belit und ihre schwarzen Korsaren vergreifen sich an Conans Schiff. Trotz verzweifelter und heldenhafter Gegenwehr gerät er in die Fänge der Shemitin, doch diese hat durchaus andere Verwendungszwecke für unseren Cimmerier als ihn als Fischköder zu verwenden.

Die Nähe zur Vorlage ist sehr lobenswert und sofort zu sehen. Das Comic wartet aber mit einem beträchtlich größerem Umfang auf und die Autoren nutzen das, um die Story weiter auszubauen und zu strecken. Der Inhalt widerspricht dabei keineswegs Howards Geschichte und fügt sich schön ein. Als Autor hat man sich Brian Wood an Bord geholt, der bereits mit "Northlanders", einem Comic über Wikinger, demonstriert hat, dass er wirklich in verschiedensten Genres zu Hause ist. Auch beim vorliegenden Conan gibt er sich keine Blöße. Die Dialoge passen, erzählerische Passagen versuchen Conan eine größere Charaktertiefe zu verleihen. Eine besondere Rolle spielt, dass sich diese Ereignisse noch zu Beginn von Conans Karriere als Abenteurer abspielen, er ist also noch relativ jung und unerfahren.
Wo also der Inhalt zurück zu den Wurzeln tendiert, isr die optische Verpackung für den Conan wie man ihn von den Comics kennt, eher ungewöhnlich. Die Story ist zweiteilig, den ersten Teil illustrierte dabei die Italienerin Becky Cloonan, den zweiten James Harren. Cloonan hat einen sehr einfachen Stil, klare, gerade Striche dominieren, der Detailreichtum hält sich in Grenzen. Das sieht auch gar nicht so schlecht im Rahmen von Conan aus, in manch einem wird vielleicht Conans Erscheinung an sich zwiespältige Gefühle auslösen. Kein muskelbepackter Hüne mit Schwarzenegger`schern Proportionen, wie man ihn schon so oft gesehen hat, sondern ein drahtiger Jüngling mit verfilztem Haar und Augenringen. Auch wenn man die "Emo"-Anschuldigungen bereits hören kann, das ist tatsächlich der Look, den Conan zu diesem Zeitpunkt haben sollte. In der Heftmitte, als Conan in das Piratenlager der knapp bekleideten (oder unbekleideten) Belit wechselt, übernimmt Harren den Zeichenstift und nimmt uns auf eine ganz andere Fahrt mit. Seine Zeichnungen strotzen vor Details und auch die Kolorierung ist mehr auf Hochglanz getrimmt worden. Das ist gut, da die Geschichte in Messantia spielt und Harrens Vorstellungskraft ein beeindruckendes Bild der mächtigen Hafenstadt zaubert. Mir persönlich sind seine Gesichter oft zu grimassenartig überzeichnet, was nicht so recht zum eher realistischen Rest passen will. In den Actionszenen fließt dann auch kübelweise rote Farbe. Eine etwas weniger grelle Wahl würde es nicht derartig künstlich aussehen lassen. Auch Harrens Conan bleibt jedoch jung und drahtig.

Insgesamt erhalten wir von Dark Horse eine Howard-würdige Conan-Interpretation, die auf ihre eigene Art bildgewaltig ist. Conan-Sammler sollten die neue Reihe nicht verpassen, wer sonst blutiger Schwertkampf-Action nicht abgeneigt ist, sollte bei der neuen Nummer Eins auch einen Blick hineinwerfen.

Details

  • Autor/-in:
  • Serie:
  • Band:
    1
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2013
  • Umfang:
    144 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ASIN:
    3862014983
  • ISBN 13:
    9783862014989
  • Preis:
    16,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung
  • Erotik:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: