Nacht unter Tag

von Val McDermid
Rezension von Janett Cernohuby | 11. April 2009

Nacht unter Tag

Es gibt Themen, die scheinen auf den ersten Blick wenig geeignet für einen spannenden Roman - etwa ein Streik von Bergarbeitern und die dahinter steckenden politischen Beweggründe. Doch es ist alles eine Frage der Herangehensweise. Die schottische Autorin Val McDermid beweist, dass auch ein solches Thema spannend sein kann, wenn man es richtig umsetzt. Davon können sich Freunde der Thriller-Literatur in dem Werk "Nacht unter Tag" überzeugen.

Über zwanzig Jahre ist es mittlerweile her, dass Mick Prentice spurlos verschwunden ist, doch erst jetzt gibt seine Tochter Misha eine Vermisstenmeldung auf. Bisher glaubten alle, Mick sei 1984 während des großen Streiks der Bergarbeiter nach Nottingham gegangen, um dort als Streikbrecher zu arbeiten. Regelmäßige Geldsendungen per Post haben diese Vermutung zudem bestätigt. Doch als Misha aufgrund einer dringend benötigten Knochenmarktransplantation für ihren Sohn anfängt, nach dem Aufenthaltsort ihres Vaters zu suchen, erfährt sie, dass er niemals in Nottingham angekommen ist. Doch wohin verschwand ihr Vater im Dezember 1984? Die Polizisten Karen Pirie und Phil Parhatka nehmen die Ermittlungen auf. Währenddessen tauchen neue Hinweise auf einen nicht minder alten Entführungsfall auf, der damals ein tragisches Ende nahm. Die Tochter und der Enkel des drittreichsten Manns in Schottland wurden ebenfalls vor über zwanzig Jahren entführt und für die Freilassung der beiden ein Lösegeld verlangt. Doch bei der Übergabe lief etwas schief. Die Tochter wurde erschossen, der damals sechs Monate alte Engelsohn ist seither spurlos verschwunden. Pirie und Parhatka ermitteln auch in diesem Fall und schon bald fällt beiden auf, dass diese Fälle irgendwie miteinander verbunden scheinen...

In "Nacht unter Tag" verbindet die Autorin Val McDermid nicht nur zwei spannende Kriminalfälle miteinander, sondern auch zwei Handlungszeiten. Das Buch beginnt mit einer Vermisstenmeldung eines Familienvaters. Später wird zudem ein alter, nicht abgeschlossener Fall noch einmal aufgerollt, als neue Beweise vorliegen. Beide Ereignisse geschahen im Jahr 1984, zur Zeit des großen Streiks der Bergarbeiter. Auch wenn die Leser noch nicht genau nachvollziehen können, welche Verbindung zwischen dem spurlosen Verschwinden von Mick Prentice und der Geiselnahme der Tochter eines reichen Bauherrn besteht, wecken beide Fälle ihre Aufmerksamkeit und man verfolgt die Ermittlungsarbeit der beiden Polizisten mit großer Spannung. Dabei werden immer wieder Rückblicke in das Jahr 1984 unternommen. Diese bestehen aber nicht darin, dass Befragte erzählen, was sich damals zugetragen hat. Vielmehr wechselt die Autorin in die damalige Zeit und lässt die verschiedenen Charaktere die vergangenen Ereignisse noch einmal durchleben. Bei einem solchen Plot besteht oftmals die Gefahr, den roten Faden zu verlieren und somit den Leser zu verwirren. Nicht so bei Val McDermid. Sie versteht es, ein gutes Mittelmaß zu finden und zu wissen, wann ein Rückblick angebracht ist und wie viel davon erzählt werden soll.
Gleiches gilt auch für die Handlungsfiguren. Schnell wird der Leser mit den ermittelnden Polizisten Pirie und Parhatka vertraut, da die Autorin genügend über das Leben der beiden erzählt, um den Leser eine Beziehung zu ihnen aufbauen zu lassen. Auch von den übrigen Beteiligten wird man sich sehr schnell ein Bild machen können. Hierzu tragen gerade die Rückblicke einen großen Teil bei. Man erfährt, was die Menschen während des Bergarbeiterstreiks bewegte, wie sie die Lebensumstände empfanden und was sie antrieb.

Zusammengefasst ist "Nacht unter Tag" ein spannender und packender Thriller der schottischen Autorin Val McDermid. In ihm verknüpft sie nicht nur hervorragend zwei scheinbar voneinander unabhängige Verbrechen miteinander, sondern zeichnet den Lesern zusätzlich ein erschütterndes und ergreifendes Bild des Schottlands während der Zeit des Bergarbeiterstreiks 1984. Es ist ein Thriller der anderen Art, der nicht nur begeisterten Lesern Val McDermids wärmstens empfohlen werden kann.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2009
  • Umfang:
    539 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • ISBN 13:
    9783426198445
  • Preis:
    19,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gewalt:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung
  • Erotik:
    Keine Bewertung