Das Geheimnis der Hebamme

von Sabine Elert
Rezension von Janett Cernohuby | 23. Januar 2009

Das Geheimnis der Hebamme

Eine der gewaltigsten Bewegungen des Mittelalters in Deutschland war die Besiedelung der Gebiete östlich von Saale und Elbe. Historiker schätzen, dass ca. 200.000 Menschen im 12. Jahrhundert vom Westen her aufbrachen, um hier ein neues Leben in Freiheit zu finden. Mit harter Arbeit machten sie das Land urbar und legten so die Grundsteine für neue Siedlungen und Reichtum, wie beispielsweise in der Mark Meißen. Über diese Ereignisse erzählt Sabine Ebert in ihrem Debütroman "Das Geheimnis der Hebamme".

Die junge Hebamme Marthe wird auf die Burg ihres grausamen Lehnsherren gerufen, um dessen Frau bei der Entbindung beizustehen. Als das Kind tot zur Welt kommt, droht der Burgherr ihr als Strafe Hände und Füße abzuhacken. Nur mit knapper Not gelingt Marthe die Flucht von der Burg. Sie versteckt sich im Wald und stößt schon bald auf einen Trupp Siedler, der ostwärts in die Mark Meißen zieht, um dort ein neues Leben in Freiheit zu beginnen. Marthe ist klar, dass die einzige Möglichkeit zum Überleben darin besteht, sich den Siedler anzuschließen und mit ihnen zu ziehen. Der Führer und zukünftige Lehnsherr der Gruppe, Ritter Christian, nimmt Marthe auf und bietet ihr fortan Schutz. Nach langer und gefahrvoller Reise erreichen die Siedler schließlich ihr Ziel und beginnen eine neue Siedlung und ein neues Leben aufzubauen. Doch der Frieden währt nicht lange. Denn bald schon wird Christian zum Markgrafen Otto gerufen, um über die Entwicklung seines Dorfes zu berichten. Dort trifft Christian auf seinen alten Widersacher und erbittertsten Feind Randolf, der ihm die Gunst des Markgrafen nicht gönnt. Als schließlich in Christians Dorf Silber gefunden wird, sieht Randolf seine Chance gekommen, sich an Christian zu rächen. Er spinnt ein Netz aus Intrigen und reißt so nicht nur die Gewalt über die Dorfbewohner an sich, sondern lässt auch Christian als Gefangenen in seinem Kerker festsetzen...

Mitreißend und fesselnd erzählt, entführt Sabine Ebert ihre Leser ins Sachsen des 12. Jahrhunderts; in die Zeit Friedrich Barbarossas und der Völkerwanderung in die Gebiete östlich der Elbe und Saale. Wortgewand lässt sie die harte und oftmals grausame Zeit vor dem Auge des Lesers wieder lebendig werden und beschreibt in schillernden Farben das harte Leben der Bauern, wie diese mit den Problemen und Schwierigkeiten des Alltags aber auch mit der Willkür der Obrigkeit zu kämpfen haben. Die Charaktere, besonders die Protagonisten Marthe und Christian, sind nicht nur gut ausgearbeitet und durchdacht, sondern wachsen auch an den Ereignissen und Gegebenheiten ihres täglichen Lebens. So wird aus der naiven und unschuldigen Heilkundigen Marthe eine erwachsene und überlegte junge Frau. Trotzdem begibt sie sich noch immer oft in Lebensgefahr, aus der sie in letzter Sekunde Ritter Christian retten muss. Im Laufe der Geschichte wird dies allerdings zu selbstverständlich und verliert so an Glaubwürdigkeit. Auch andere Ereignisse, wie z. B. die Befreiung Christians aus den Fängen seiner Widersacher oder der Kampf um Christiansdorf, wirken nicht nur vorhersehbar sondern auch zu simpel und reibungslos. Aber trotz dieser Mankos bleibt der Roman bis zum Schluss spannend und fesselnd geschrieben.
Den historischen Hintergrund ihres Buches hat die Autorin gut recherchiert. Hintergrundwissen sammelte sie sich dabei nicht nur in ihrer redaktionellen Arbeit über die Regionalgeschichte der Freiburger Region, sondern erhielt dieses auch in Gesprächen mit erfahrenen Historikern und Bergbauexperten. Zudem findet sich in ihrem Buch zu Beginn ein Personenverzeichnis, in welchem die Autorin kennzeichnet, welche Personen erfunden wurden und welche historische belegt sind. Ebenso gibt ein Nachwort einem kurzen Einblick in die Geschichte der Mark Meißen und die des Silberfundes in Christiansdorf.

Zusammengefasst ist "Das Geheimnis der Hebamme" ein rundum gelungener historischer Roman. Zusammen mit einer Gruppe Siedler begibt sich der Leser auf die gefährliche Reise in ein neues Land und Leben. Er erlebt mit ihnen Glück und Leid, Mühe und Lohn der Menschen des 12. Jahrhunderts.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    11/2006
  • Umfang:
    656 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9783426634127
  • Preis:
    8,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gewalt:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung
  • Erotik:
    Keine Bewertung