Raumjäger

von Robert A. Heinlein
Rezension von Stefan Cernohuby | 16. März 2015

Raumjäger

In der beginnenden Zeit der Raumfahrt, war alles noch besonders, was mit Astro- oder Kosmonauten zu tun hatte. Nicht nur die Raketenteile, Satelliten oder Mondfahrzeuge. Nein, auch die Anzüge der Weltraumpioniere waren faszinierend. Kein Wunder also, dass ein Visionär der Science-Fiction ebenfalls der Begeisterung für selbige verfiel und sogar einen eigenen Roman zu diesem Thema schrieb. Die mittlerweile vierte Reinkarnation des Werks trägt auf Deutsch den Titel "Raumjäger".

Clifford C. Russel, von allen nur Kip genannt, hat eine seltsame Jugend. Darunter auch ein Vater, der sich offensichtlich selbst dazu entschieden hat in Ruhestand zu gehen und trotzdem immer genügend Geld verdient. Der ihn alle Entscheidungen selbst treffen, aber alle Konsequenzen seiner Entscheidung tragen lässt. So unterstützt er Kip auch dabei, als dieser unbedingt auf den Mond will - denn da gibt es ein Gewinnspiel, das eine solche Reise möglich machen soll. Leider belegt er nur den zweiten Platz und gewinnt so einen ausrangierten Raumanzug, den er George tauft. Doch George wird zu seinem persönlichen Projekt und er repariert ihn soweit, dass er wieder weltraumtauglich wird. Als er eines Abends einen letzten "Raumspaziergang" mit dem Anzug machen will - er plant die Ausrüstung aufgrund der hohen Kosten zu verkaufen, um sich ein Studium zu ermöglichen -, gerät er unfreiwillig in eine Auseinandersetzung zwischen Außerirdischen. Beziehungsweise Piraten und ihren Gefangenen, die zu fliehen versuchen. Gemeinsam mit der jungen Peewee, ebenfalls einem Mädchen von der Erde, und einer Art außerirdischem Polizist (dem "Mütterchen") müssen sie nicht nur den Entführern entkommen. Die Herausforderung, die noch vor ihnen liegt, ist um vieles gewaltiger und könnte für die ganze Menschheit entscheidende Folgen haben.

Es gibt Geschichten, die episch beginnen und deren Handlung sich dann als heiße Luft erweist. Und es gibt Geschichten, die klein anfangen und dann um einiges mehr offenbaren, als sie zu Beginn eigentlich erwarten haben lassen. "Raumjäger" - im englischen Original weit passender "Have Space Suit - Will Travel" - gehört definitiv der zweiten Kategorie an. Dennoch, obwohl die Handlung letztlich weite Kreise zieht, wird die dahinterliegende Geschichte nicht kompliziert, im Gegenteil. Sie bleibt einfach, beinahe trivial, obwohl man merkt, wie intensiv sich der Autor mit der Materie Raumanzug auseinandergesetzt hat. Das soll keineswegs als negative Kritik gedacht sein, sondern ist gerade im Hinblick auf viel aktuelle Science-Fiction, die auf zahlreiche Verflechtungen, komplexe technische Hintergründe und diverse Perspektiven setzt, geradezu erfrischend. Man kann aufgrund der einfachen Methodik und der trotzdem fesselnden Intensität der Handlung ermessen, warum Heinlein neben Asimov und Clarke zu den großen drei der britischen Science-Fiction-Literatur gehört hat. Die intelligente aber gleichzeitig auch leicht naive Art des Protagonisten und seiner zukünftigen Freundin, lässt ihn dem Leser schnell ans Herz wachsen und seine waghalsigen und selbstzerstörerischen Abenteuer bang verfolgen. All das zusammen macht einen Klassiker aus, den man als Science-Fiction-Fan unbedingt sein Eigen nennen sollte, wenn man ihn noch nicht in einer früheren Version besitzt.

"Raumjäger" ist der deutsche Titel eines Klassikers von Science-Fiction-Pionier Robert A. Heinlein, der von einer überraschenden Reise in einem Raumanzug erzählt. Die zeitlose Dramatik und gerade die Einfachheit der Handlung beweisen die Qualität des Romans aus dem Jahr 1958. Wer das Buch noch nicht in seinem Regal stehen hat, sollte als Science-Fiction-Fan der etwas auf sich hält, unbedingt zugreifen.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    11/2014
  • Umfang:
    336 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ASIN:
    3453316282
  • ISBN 13:
    9783453316287
  • Preis:
    8,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
  • Erotik:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: