Kirschblüten im Wind

von Susanne Wahl
Rezension von Janett Cernohuby | 24. März 2009

Kirschblüten im Wind

Nicht nur in Europa hatten Frauen in den vergangenen Jahrhunderten nur wenig Entfaltungsmöglichkeiten, sondern auch in den fernöstlichen Kulturen. Wie bei uns, gab es für sie dort strenge und stark eingeschränkte Lebensverhältnisse. Daher ist der Gedanke, dass es etwa auch in Japan mutige Frauen gab, die für ihr persönliches Glück kämpften, gar nicht so abwegig. Zumindest für die Autorin Susanne Wahl, die mit ihrem historischen Roman "Kirschblüten im Wind" den Leser an die japanische Küste entführt.

Als die sechzehnjährige Katharina Sessenheimer in das Kontor ihres Vaters gerufen wird, ahnt sie noch nicht, welche folgenschweren Nachrichten der Kaufmann seiner Tochter mitteilen möchte. Denn er hat seine Tochter mit einem reichen, aber alten Kaufmann verlobt. Katharina ist davon alles andere als angetan, hat sie sich doch bereits Vorstellungen über ihren zukünftigen Ehemann gemacht. Da gelingt ihr während einer Reise zu ihrer Tante nach Amsterdam durch einen glücklichen Zufall die Flucht. Das junge Mädchen tauscht die Frauenkleider gegen Männersachen und schlüpft in die Rolle ihres alten Freundes Severin. Denn dieser soll seinen Vetter, den Arzt Martin Liebau, als Gehilfe nach Japan begleiten. Tatsächlich glaubt jeder an Bord, vor sich einen jungen Burschen zu haben, der zwar etwas zierlich und verweichlicht, aber zumindest nicht arbeitsscheu ist. Doch bereits unterwegs kommt es immer wieder zu heiklen Situationen, die ihre Tarnung auffliegen zu lassen drohen. Nach langer und gefahrvoller Reise erreicht sie schließlich Japan. Hier lernt sie einen Adeligen kennen, der einst ein hoher Beamter im Dienste des Kaisers war. Doch Yorimoto trägt eine schreckliche Bürde mit sich. Er erkennt in dem Burschen Severin die junge Frau, hütet ihr Geheimnis jedoch. Auf geheimnisvolle Weise führt er sich zu ihr hingezogen und glaubt, durch sie ein altes Unrecht wiedergutmachen zu können. Tatsächlich bietet sich ihm schon bald die Gelegenheit dafür, als Katharina in eine äußerst gefährliche Situation gerät.

"Kirschblüten im Wind" ist ein gefühlvoller und abenteuerlicher historischer Frauenroman, der die Leser an fernöstliche Küsten entführt. Stimmungsvoll schildert die Autorin eine junge Frau des ausgehenden 17. Jahrhunderts, die sich nicht mit der ihr vorgegebenen Frauenrolle abfinden, sondern ihr Glück in die eigene Hand nehmen möchte. Dabei ist sie bereit, große Gefahren auf sich zu nehmen und es bleibt ihr so mancher Schmerz und so manche Demütigung nicht erspart.
Die Handlung besticht weniger durch ihren Inhalt, als durch die Art, wie Susanne Wahl schreibt. Über einen Großteil der Geschichte gelingt es ihr, die Leser durch packende Schilderungen an das Buch zu fesseln. Gezielt setzt sie Adjektive und bildliche Darstellungen ein, ohne jedoch von der eigentliche Handlung abzuschweifen oder den Faden zu verlieren. So begleitet man Katharina nicht nur auf einer langen Seereise, sondern erleidet mit ihr auch all die Entbehrungen und Gefahren. Während des Lesens hat man oft das Gefühl, selbst an Board des Handelsschiffes oder später in Japan zu sein. Leider gelang es Susanne Wohl aber nicht immer, den richtigen Ton zu treffen. Gerade in Dialogen oder Schilderungen einzelner Begebenheiten wird dies oftmals deutlich. Denn diese geraten dabei manchmal etwas zu modern und locker. Ebenso wird das Ende, als immer mehr von Katharinas Maskerade erfahren, etwas unglaubwürdig. Plötzlich haben Mitglieder der Handelsgesellschaft von ihrer wahren Identität gewusst, da sie Briefe von der Familie erhalten haben. Dennoch haben sie das junge Mädchen gewähren lassen. Ebenso nimmt der Arzt Martin die Wahrheit etwas zu locker auf und entbrennt nicht minder leicht in Liebe zu Katharina. Hier verliert der Roman sehr an Glaubwürdigkeit. Wer sich davon aber nicht stören lässt, dem wird eine stimmungsvolle Geschichte vor historischem Hintergrund erzählt.

"Kirschblüten im Wind" ist somit ein gefühlvoller, nicht immer authentischer historischer Frauenroman, der seine Leser nach Japan entführt. Wer sich durch die teilweise zu moderne Sprache und die zu geradlinig ablaufenden Wendungen nicht stören lässt, wird an diesem Roman durchaus seine Freude haben.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    02/2009
  • Umfang:
    480 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9783453405813
  • Preis:
    8,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gewalt:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
  • Erotik: