Leserabe

Zwei Detektive und ein Hund

Antolin Quiz

1. Lesestufe
von Manfred Mai, Larisa Lauber (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 16. Januar 2019

Zwei Detektive und ein Hund

Die Begeisterung fürs Lesen zu wecken, kann manchmal ganz einfach sein: Ein spannender Kinderkrimi vom Leseraben, ein paar Belohnungssticker und schon kann es losgehen. So wie für Emma und ihren Bruder Leon, die in „Zwei Detektive und ein Hund“ in einem kniffligen Fall ermitteln.

Wer war der Dieb?

Denn als Emma und ihr kleiner Bruder Leon nach der Schule zu Opa gehen, müssen sie feststellen, dass jemand ihr Springseil und ihren Ball gestohlen hat. Wer könnte sich bloß heimlich in Opas Garten geschlichen und ausgerechnet die Spielsachen gestohlen haben? Um das herauszufinden, werden die beiden Geschwister kurzerhand zu Detektiven und ihr Hund Oskar zu ihrem Assistenten. Zunächst sind die drei ganz schon auf dem Holzweg, doch dann bekommen sie von Opa den entscheidenden Tipp: Richtige Detektive untersuchen den Tatort ganz genau nach Hinweisen. Und siehe da, plötzlich finden die beiden eine Spur, die zum Dieb führt. Und der stellt sich als jemand völlig unerwartetes heraus.

Zwei Detektive und ein Hund

Toller Erstlesespaß

Mit einfachen Sätzen, einer großen Erstleseschrift, kurzen Abschnitten und vor allem hohem Bildanteil lädt dieser Leserabe-Band Erstleser der 1. Lesestufe zum Selberlesen ein. Natürlich überzeugt auch die Geschichte selbst, die sich als kurzweiliger Kinderkrimi präsentiert. Zwei Geschwister machen sich auf die Suche nach ihrem abhanden gekommenen Spielsachen. Da sie zum ersten Mal in die Rolle von Detektiven schlüpfen, haben sich nicht sofort Erfolg. Doch aus Fehlern wird man klug und auch die beiden lernen, wie gute Detektive vorgehen. Denn die fangen natürlich mit der Spurensicherung an. Die Handlung selbst ist aus dem normalen Kinderalltag gegriffen. Ein Geschwisterpaar geht nach der Schule zu seinem Großvater. Dort essen sie zunächst zu Mittag und wollen dann in den Garten zum Spielen hinausgehen. Hier werden typische Alltagsituationen beschrieben, die vielen jungen LeserInnen vertraut vorkommen. Darum können sie schnell in  die Geschichte eintauchen und sich in die Charaktere hineinversetzen. Ein Mädchen und ein Junge in der Hauptrolle spricht zudem beide Geschlechter an. Auch der restliche Verlauf der Handlung ist realistisch, das Ende hält sogar noch eine überraschende Wendung in puncto Täterschaft bereit.
Erstleser können mit diesem Buch ihre Lesefertigkeiten erproben und beweisen. Die kurzen Sätze sind einfach formuliert und greifen weitgehend auf kurze Wörter zurück. Als Belohnung gibt es im Buch kleine Sticker, die nach jedem erfolgreich gelesenen Kapitel aufgeklebt werden können. Zusätzliche Leserätsel bieten nicht nur Spaß, sondern überprüfen spielerisch das Textverständnis der ErstleserInnen. So macht Lesetraining nicht nur Spaß, sondern führt auch zu ersten Erfolgserlebnissen und motiviert, gleich zum nächsten Buch zu greifen.

Zwei Detektive und ein Hund

„Zwei Detektive und ein Hund“ ist ein spannender Kinderkrimi aus der erfolgreichen Erstlesereihe „Leserabe“. Mit einer kurzweiligen und einfach aufgebauten Geschichte werden Erstleser der ersten Stufe zum Selberlesen motiviert und begeistert. Große Fibelschrift, ein hoher Bildanteil und natürlich spannende Leserätsel zeichnen auch diesen Band der Erfolgsreihe aus.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration: