Millennium-Trilogie

Verblendung, Band 1

von Stieg Larsson
Rezension von Stefan Cernohuby | 08. Oktober 2013

Verblendung, Band 1

Die Wege von Geschichten durch unterschiedliche Medien sind verschlungen. Comic zu Film und Buch zu Serie sind Regelfälle. Aber auch Buch zu Film und eine weitere Transformation zu einem Comic oder einer Grahpic Novel sind mittlerweile kein Ding der Unmöglichkeit mehr. So ist es kein Wunder, dass der Welterfolg in Buch- und Filmform "Verblendung" von Stieg Larsson nun auch seinen Weg als Graphic Novel macht.

Manchmal ist eine Information zu gut um wahr zu sein. Diese Lektion sollte Mikael Blomkvist als Wirtschaftsjournalist eigentlich schon seit langem gelernt haben. Tatsächlich tappt er allerdings in eine Falle, bei der er einen schon lange verdächtigen Wirtschaftsmogul mit falschen Informationen bloßstellen will. Als dieser daraufhin das Magazin verklagt, bei dem er arbeitet, denkt er darüber nach, ein anderes Jobangebot anzunehmen, welches man kürzlich an ihn herangetragen hat. Der 82jährige Henrik Vanger möchte endlich herausfinden, wer seine Nichte ermordet hat - was allerdings schon 30 Jahre her ist - und bietet ihm für die Recherche eine Menge Geld. Um festzustellen, ob der Mann vertrauenswürdig ist, hat er über eine Detektivagentur eine Hackerin namens Lisbeth Salander angeheuert. Diese findet bei weiteren Recherchen auch noch heraus, wonach Blomkvist eigentlich gesucht hat. Doch zuerst hat sie ihre eigenen Probleme. Als verurteilte Jugendstraftäterin hat sie mit einem Betreuer zusammenzuarbeiten, der ihre Lebensumstände kontrolliert. Leider hat sie mit dem neuen kein wirkliches Glück...

Ein lange zurückliegendes Verbrechen, Geheimnisse, eine schillernde Hauptperson und viel Sex - sowohl beiläufig als auch in verbrecherischer Form - prägen die Handlung des ersten Teils von "Verblendung", das in Form der Graphic Novel den Untertitel "The girl with the dragon tattoo" trägt. Und auch wenn die Meinungen über Larsson auseinandergehen, ist die Kombination der Handlung, unter der Redaktion von Denise Mina, mit erstklassigen Illustratoren wie Leonardo Manco überaus gelungen. Auch wenn die Materie vielleicht nicht unbedingt klassische Kost für Graphic Novels ist, kann sie besonders durch die Wandelbarkeit und die Charakterzeichnung von Lisbeth Salander punkten, wogegen Mikael Blomkvist eher blass bleibt. Für Kenner und Interessierte ist das Werk jedoch in jedem Fall zu empfehlen. Es darf bezweifelt werden, dass es jemals wieder eine so stimmungsvolle Adaption der Materie als Graphic Novel geben wird.

"The girl with the dragon tattoo" ist der erste Abschnitt des ersten Teils ("Verblendung"), der sogenannten "Millennium-Trilogie" von Stieg Larsson. Die Handlung wirkt hauptsächlich aufgrund eines Hauptcharakters in dieser Literaturform, kann aber dennoch bedenkenlos empfohlen werden.

Details

  • Autor/-in:
  • Band:
    1
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2013
  • Umfang:
    144 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ASIN:
    3862014762
  • ISBN 13:
    9783862014767
  • Preis:
    16,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: