Stoßgebet

von Erica Spindler
Rezension von Janett Cernohuby | 05. Dezember 2009

Stoßgebet

Immer wieder liest man in den Medien von Datendiebstahl über das Internet. Banken warnen ihre Nutzer vor unseriösen e-Mails, in denen man aufgefordert wird, seine Daten auf bestimmten Seiten einzugeben. Dennoch fallen immer wieder Nutzer auf solche Nachrichten herein und ermöglichen es Internet-Kriminellen, ihre Bankkonten um einen erheblichen Betrag zu erleichtern. Ein Szenario, das schon fast ein "Standardverbrechen" geworden ist. Daher ist es eigentlich auch kein Wunder, dass Erica Spindler in ihrem Werk "Stoßgebet" genau dieses Thema aufgriff.

Während Kommissarin M. C. Roggio nach dem Heiratsantrag ihres Freundes auf Wolke 7 schwebt, tötet ein Serienmörder auf kalte und brutale Weise sein erstes Opfer. Einen Jugendlichen, der recht unscheinbar wirkte und eigentlich keine dunklen Geheimnisse hütete. Die Ermittler finden keine brauchbaren Hinweise am Tatort, nur dass der PC des Opfers fehlt. Wenige Tage später wird M. C.s Verlobter erschossen. Ihre Partnerin und Freundin Kitt Lundgren sieht in der Tat eher einen dummen Zufall; zur falschen Zeit am falschen Ort. Doch als kurz darauf auch ein Cousin von M. C. erschossen wird, glaubt niemand mehr so recht daran. Doch das bleiben nicht die einzigen Morde. Schon bald fallen weitere Jugendliche dem brutalen Serienmörder zum Opfer. Auf den ersten Blick scheint dieser willkürlich zu morden, da es keine Verbindung zwischen den Studenten gibt. Doch als sich das FBI in Form von Agent Smith einschaltet, erscheint die Angelegenheit in einem neuen Licht. Denn dieser informiert die Ermittlerinnen über eine Gruppe Cyberdiebe, die über das Internet Bankkonten von ahnungslosen Menschen knacken und leer räumen. Doch welche Rolle spielten M. C.s Verlobter und Cousin in dieser Geschichte? Je weiter die Ermittlungen fortschreiten, desto mehr kommen M. C. Zweifel an denen, die sie einst so liebte. Obendrein ist da auch noch der Serienkiller, der sein mörderisches Spiel mit ihr treibt. So gerät die Kommissarin bald schon nicht nur an ihre eigenen Grenzen...

"Stoßgebet" entpuppt sich als ein spannender und packender Thriller, den man nicht so schnell zur Seite legen wird. Rasch wird klar, dass eine gut organisierte Grippe von Internetkriminellen am Werk sind - doch gehört auch der Mörder zu ihnen? Oder ist er eines ihrer Opfer, das nun zurückschlägt? Die beiden Ermittlerinnen tappen lange Zeit im Dunkeln, obwohl sie zahlreiche Hinweise haben, die ihnen nicht zuletzt das FBI zukommen ließ. Doch kann man den Leuten von der Regierung trauen? Jenen, die doch sonst immer gegen die Polizei arbeiten? Doch das ist nicht das einzige Problem von M. C. und Kitt. Denn der Mord an zwei ihrer Verwandten bringt die Kommissarin M. C. nicht nur in einen Gewissenskonflikt, sondern auch an den Rand ihrer psychischen Kräfte. Kann sie den Fall überhaupt noch objektiv betrachten oder ist sie durch ihre persönlichen Gefühle zu stark abgelenkt? Hinzu kommt dabei auch das Misstrauen unter den beiden Ermittlerinnen, denn Kitt spürt, dass ihre Partnerin ihr ganz bewusst Informationen vorenthält. Doch aus welchen Beweggründen?
Erica Spindler schuf einen Thriller, dessen Handlung rasant und gnadenlos voranschreitet. Der Leser findet sich schnell in einer Welt von Kriminalität und Gewalt wieder; in einer Welt voller Verrat und Misstrauen. Und genau diese Mischung macht das Buch so spannend und packend. Stets fragt man sich, welche Beziehungen die verschiedenen Charaktere nun wirklich zueinander hatten und wer hier wem Lügen auftischt. Welche Rolle nimmt zudem der FBI Agent ein - etwas, das bis zum Schluss im Dunkeln liegt. Doch das Finale wird dadurch umso spannender und dramatischer.

"Stoßgebet" ist ein Thriller, wie man ihn mit Spannung und Begeisterung liest. Erst einmal begonnen, kann man ihn nur dann wieder zur Seite legen, wenn man auch den Ausgang der Handlung kennt. Erica Spindler ist hier ein packender Roman gelungen, der Freunden dieses Genres sehr empfohlen werden kann.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    11/2009
  • Umfang:
    437 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9783426500675
  • Preis:
    8,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:
    Keine Bewertung