Der Löwe und die Königin

von Susanne Stein
Rezension von Janett Cernohuby | 06. September 2009

Der Löwe und die Königin

Um den englischen König Richard Löwenherz ranken sich zahlreiche Legenden. Er ist der Inbegriff des weisen und guten Herrschers und Ritters. Legenden, deren Grundstein bereits zu seinen Lebzeiten gelegt wurde. Es hieß, er trüge das Schwert Excalibur und fühlte sich tief mit England verbunden. Auch in der Robin Hood-Sage nimmt er eine bedeutende Rolle ein. Wie viel davon der Wahrheit entspricht, darüber können Historiker Aufschluss geben. Für historische Romane allerdings könnte es keinen besseren Helden geben. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Susanne Stein der schillerndsten Person des Hochmittelalters in ihrem Buch "Der Löwe und die Königin" einen Platz einräumte.

Prinzessin Berenguela von Navarra trägt den eher spöttisch gemeinten Beinamen "die Kräuterprinzessin". Tatsächlich interessiert sie sich viel mehr für die Pflege und Heilung von Kranken, als für die Ehe an der Seite eines Prinzen. So gilt sie mit ihren 26 Jahren fast schon als alte Jungfer. Doch das stört sie nicht, ist ihr Lebenstraum doch die Gründung und Leitung eines Hospitals, welches Pilger auf dem Weg nach Santiago de Compostela aufnehmen und pflegen soll. Kurz bevor sie diesen Traum verwirklichen kann, nimmt ihr Leben eine ereignisreiche Wendung. Der gerade zum englischen König gesalbte Richard Plantagenent, der später unter dem Namen Löwenherz bekannt werden soll, reist aus politischen Gründen in das Königreich Navarra. Dort trifft er durch einen Zufall die Prinzessin und verliebt sich in sie. Er hält um ihre Hand an, welche von Berenguelas Eltern mit größter Freude aufgenommen wird. Doch die Prinzessin von Navarra kann sich keineswegs darüber freuen. Nicht nur zerplatzen ihre Träume für das Hospital, auch stehen ihr viele Jahre der Reise und der Strapazen bevor. Denn Richard befindet sich auf dem Weg ins Heilige Land, um dieses im so genannten dritten Kreuzzug zurück zu erobern. Berenguela muss ihm folgen, erlebt eine überstürzte Hochzeit, zahlreiche Gefahren, Räuber und andere Schicksalsschläge. Gleichzeitig erkennt sie aber auch ihre Liebe zu Richard Löwenherz. Als dieser auf seiner Heimreise als verschollen gilt, zögert sie nicht lange sondern folgt seiner Spur. Diese führt sie nach Österreich, wo der König gefangen gehalten wird und nur gegen die Zahlung eines hohen Lösegelds wieder freigelassen werden soll...

"Der Löwe und die Königin" entpuppt sich als faszinierender und fesselnder historischer Roman. Weniger steht, wie etwa vom Klappentext angedeutet, dabei die Liebe zwischen Berenguela und Richard im Vordergrund oder der Wunsch der Prinzessin nach dem Studium der Medizin, sondern die historischen Ereignisse um Richard Löwenherz und den Kreuzzug. Natürlich bilden die erst genannten Faktoren die Basis des Romans, doch der Autorin ist es hervorragend gelungen, keine klischeehafte historische Liebesschnulze zu schreiben, sondern einen spannenden und ernstzunehmenden Roman über den dritten Kreuzzug. Natürlich wird vieles aus der Sicht Berenguelas geschildert, dennoch erfährt der Leser einiges über die politische Situation im Heiligen Land, erhält einen Einblick in die Intrigen und Streitereien der Mächtigen jener Region und erfährt natürlich auch einiges über dir Rückeroberung durch Richard Löwenherz. Wer dessen Leben etwas kennt (über die Robin-Hood-Legende hinaus), der weiß, dass Richard auf seiner Rückreise gefangen gesetzt wurde. Auch dieses lässt die Autorin nicht aus, wenngleich sie dem Leser eine langatmige und ausschweifende Darstellung des Auftreibens des Lösegelds erspart. Susanne Stein gelingt es, die richtige Portion historischer Fakten in ihren Roman zu verpacken, so dass der Leser neugierig auf die tatsächlichen Ereignisse jener Epoche wird, aber die Handlung des Romans nicht unter übermäßig vielen Fakten und Zahlen leidet. Hervorragend versteht sie es, das Bild jener Zeit lebendig werden zu lassen, bringt ein wenig Tatsache und etwas mehr Fiktion hinein, erweckt bereits verstorbene historische Persönlichkeiten zu neuem Leben und stellt dabei ihre Wesensarten gleichzeitig so dar, wie man sie aus anderen Werken bereits kennt. So bleibt eine Eleonore von Aquitanien auch im vorliegenden Roman die starke, große und vor allem mächtige Königin, die sie auch war.

Alles in allem ist Susanne Stein mit "Der Löwe und die Königin" ein großartiger historischer Roman gelungen, der seinen Lesern viele unterhaltsame Lesestunden bereitet und sie gleichzeitig in eine längst vergangene Epoche entführt. Die gut gelungene Mischung aus historischen Fakten und Fiktion verleiht der Handlung zusätzlichen Charme, weswegen das Buch Freunden historischer Literatur sehr empfohlen werden kann.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    06/2009
  • Umfang:
    464 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9783426635339
  • Preis:
    8,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gewalt:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung
  • Erotik:
    Keine Bewertung