Wer hockt im Grase? Der ... Oserhase!

von Sandra Grimm, Marion Elitez (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 04. März 2019

Wer hockt im Grase? Der ... Oserhase!

Wenn das Osterfest näher rückt, wollen Kinder natürlich lustige Geschichten über den Osterhasen oder die Eiersuche hören. Vor allem die Kleinsten sind ganz neugierig zu erfahren, was der Osterhase jetzt alles zu tun hat, ist es mitunter doch das erste Mal, dass sie dieses Fest bewusst wahrnehmen. „Wer hockt im Grase? Der… Osterhase!“ ist ein herziges und lustiges Pappbilderbuch für genau diese Zielgruppe.

Wer hockt im Grase?

Ganz klar, der Osterhase.
Und was macht er da?
Er malt die weißen Eier bunt an, die er zuvor bei den Hennen geholt hat. Denn diese sollen schon bald für die Kinder im Garten versteckt werden. Als endlich der Ostermorgen gekommen ist, laufen diese voller Begeisterung durch den Garten und sammeln die vielen bunt bemalten Eier ein. Ob sie dabei wohl auch den Hasen sehen?

Wer hockt im Grase? Der ... Osterhase!

Erstes Osterbuch mit fröhlichen Reimen

Sandra Grimms Osterbuch besticht durch herrlich fröhliche Reime. In ihnen erzählt sie mit viel Charme von den Ostervorbereitungen, die der Osterhase zu erledigen hat. Dazu gehört natürlich das Abholen der Eier bei den Hühnern, das Bemalen und zu guter Letzt das Verstecken im Garten. Für den besonderen Spaß an diesem Pappbilderbuch sorgt aber nicht nur die Geschichte selbst, sondern auch die Rate-Reime. Jede Doppelseite endet damit, dass Kinder das letzte Wort erraten sollen. Das gelingt prima, denn ein Hinweis darauf, was gemeint ist, geht sowohl aus dem Reim selbst, als auch aus der beschriebenen Szene hervor. Unterstützt wird das durch seitlich herausziehbare Klappen, auf denen das letzte Reimwort aufgeschrieben und natürlich aufgezeichnet ist.
Begleitet wird die Geschichte von tollen Illustrationen von Marion Elitez. Großflächig zeigt sie, wovon die Verse erzählen. Auch in den Bildern findet man viel Witz und Humor. Obwohl sie großflächig sind und mit Details versehen wurden, verzichtet die Illustratorin auf die Darstellung eines Hintergrunds. Damit bekommen die Bilder vom Osterhasen in seiner Malerwerkstatt oder den Hühnern im Stall eine ganz andere Wirkung. Kinder fokussieren sich auf das Wesentliche, bekommen genau das zu sehen, was der Text beschreibt. Da sind keine Fensterbretter mit Blumentöpfen, kein blauer Himmel mit Sonnenschein oder keine verkleckste Malerwerkstatt, die den Blick ablenken. Das ist durchaus angenehm zu betrachten, insbesondere für die Kleinsten.
Somit halten Kinder und Eltern ein herrlich witziges Pappbilderbuch für die Osterzeit in der Hand. Die Kleinsten haben riesigen Spaß daran, sich die Geschichte immer und immer wieder vorlesen zu lassen, um dann voller Stolz das gesuchte Wort zu nennen. Sie haben viel Freude am Herausziehen der Klappen und entdecken der darauf abgebildeten Szenen. Diese sind übrigens doppelseitig bemalt, so dass sie auf beiden Seite das Bild ergänzen.

Wer hockt im Grase? Der ... Osterhase!

„Wer hockt im Grase? Der … Osterhase!“ ist ein fröhlich erzähltes und charmant illustriertes Pappbilderbuch. Die großen Klappen laden zum Herausziehen ein, die lustigen Reime zum Mitsprechen und Vervollständigen. Mit diesem Buch können sich die Kleinsten nicht nur auf das bevorstehende Osterfest einstimmen, sie können zudem auch eine witzige Geschichte genießen.

Details

  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2019
  • Umfang:
    12 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Alter (Kleinkind):
    24 Monate
  • ISBN 13:
    9783551171115
  • Preis:
    8,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: