Mein erstes Fühlbuch: Meine Sachen

von Sandra Grimm, Monika Neubacher-Fesser (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 24. Juni 2018

Mein erstes Fühlbuch: Meine Sachen

An das erste Pappbilderbuch für sein Kind haben Eltern ganz klare Anforderungen. Möglichst schlichte, alltägliche Bilder, wenig bis kein Text und natürlich in hochwertiger Verarbeitung. Im Ravensburger Buchverlag sind einige Pappbilderbücher erschienen, die auf ihren Seiten die liebsten und bekanntesten Sachen aus dem Kleinkinderalltag zeigen. Einige davon sind sogar mit hochwertigen Fühlelementen ausgestattet.

Mein erstes Fühlbuch: Meine Sachen

Schnuller, Lätzchen, Schuhe, Hose, Spielsachen, Waschlappen - das sind die Sachen, denen Kleinkinder im Alter von rund zwölf Monaten begegnen, die ihnen vertraut sind und mit denen sie bestimmte Punkte im Alltag verbinden. Mit diesem Pappbilderbuch können Kleinkinder diese Dinge noch einmal ganz genau und intensiv betrachten, können ihren Eltern zuhören, wenn sie vom Lätzchen erzählen, dass vor dem Bekleckern der Kleidung schützt oder von dem Spielzeug, mit dem man so toll spielen kann. So werden die Kleinsten mit den ersten Worten vertraut und lernen diese anhand der Gegenstände kennen, die sie täglich umgeben.
Zusätzlich wurde das Pappbilderbuch mit Fühlelementen ausgestattet. Der Teddybär auf dem Cover bekam flauschig weiche Arme und auch im Buch selbst setzt sich dieses Konzept fort. Immer auf der rechten Seite wurde dem abgebildeten Gegenstand ein Stoffteil ergänzt, das sich genauso anfühlt, wie man es von Schuh, Latz oder Kuschelente erwartet.

Perfekt für kleine Entdecker

Mit Pappbilderbüchern können die Kleinsten die Welt entdecken und Neues lernen. Dazu gehört auch das vorliegende Fühlbuch. Es zeigt einfache, existenzielle Dinge, die einen engen Bezug zum Kleinkinderalltag haben. Damit werden Kleinkinder genau dort abgeholt, wo sie gerade stehen. Die einzelnen Motive sind mit einfachen Linien und kräftigen Farben gezeichnet. Auf ablenkende Kulissen und überflüssige Verzierungen wurde bewusst verzichtet. So wird das wesentliche der Gegenstände dargestellt und in den Fokus gerückt. Kleinkinder können ihre Aufmerksamkeit ganz auf das Objekt richten und es intensiv betrachten.
Begleitet wird jede Doppelseite von einem gereimten Zweizeiler. Er führt Eltern und Kinder in die gezeigten Motive ein, schult ebenfalls Gehör und Sprachzentrum und gibt darüber hinaus auch noch Anregungen zu kleinen Gesprächen - die freilich in diesem Alter noch überwiegend von den Eltern geführt werden.
Die im Buch eingebundenen Fühlelemente sind ein besonderer Anreiz, die Bilder nicht nur zu betrachten, sondern auch zu ertasten. Denn in die diesem Alter nehmen Kinder noch viel über den Tastsinn wahr. Darum ist es natürlich auch sehr wichtig, dass das Buch in einer sehr guten Qualität hergestellt wurde. Hierauf kann man sich bei Büchern des Ravensburger Verlags auch verlassen. Abgerundete Ecke, stabile Seiten und ebenso fest eingebundene Stoffelemente versprechen Sicherheit und eine lange Lebensdauer. Auch die praktische Ringbindung des Buchs trägt hierzu ihren Teil bei.

"Meine erstes Fühlbuch: Meine Sachen" ist ein großartiges Pappbilderbuch für die Kleinsten. Mit ihm können sie zum ersten Mal mit der Welt der Bücher in Kontakt kommen, Dinge aus ihrem Kinderalltag in zweidimensionaler Form betrachten und gleichzeitig erfühlen. Das Bilderbuch begeistert und ist einfach toll für kleine Weltentdecker.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Illustration: