Mond. Eine Reise durch die Nacht

Antolin Quiz
von Britta Teckentrup
Rezension von Janett Cernohuby | 29. Januar 2018

Mond. Eine Reise durch die Nacht

Er ist uns treuer Begleiter in der Nacht, der sein Aussehen dabei oft verändert. Der Mond. Seit jeher regt er unsere Fantasie an, hat die Menschen seit Jahrhunderten Geschichten über ihn erzählen lassen. Auch die erfolgreiche Kinderbuchtautorin und Illustratorin Britta Teckentrup hat ihre ganz eigene Mondgeschichte geschrieben und präsentiert sie uns in dem Bilderbuch "Mond. Eine Reise durch die Nacht".

"Guter Mond du gehst so stille…"

Nacht für Nacht steht er am Himmel und lässt sein Licht auf die Erde fallen. Mal ist es sanft, mal strahlend hell. Doch immer ist er Wegweiser, Tröster und stiller Beobachter. Er lässt Menschen, Tiere und Pflanzen nachts in seinem Licht träumen. Viele von ihnen begleitet er aber auch. Auf ihrem Weg durch den Wüstensand, auf ihrem Flug in den Süden, bei ihrer Suche nach Futter. Er leuchtet in der Wüste ebenso wie am Südpol. Sein Licht wandert über Berge, hinab in die tiefe See und durchdringt den dichtesten Urwald. Dabei verändert er immer wieder sein Aussehen. Ist einmal nur eine schmale Sichel, die immer breiter wird bis sie schließlich als runder voller Mond am Himmelszelt steht. Er nimmt zu und ab, und kommt dabei jede Nacht aufs Neue hervor.

Poetisches Bilderbuch, das zum Träumen einlädt

Wieder einmal ist es Britta Teckentrup gelungen, ein wundervolles Bilderbuch zu gestalten, das zum Träumen einlädt. Sie nimmt uns mit auf eine Reise durch die Nacht und zeigt uns den Mond in seinen verschiedenen Phasen. Wie er Seite um Seite, durch Gucklöcher betrachtet, langsam zunimmt, bis er als runde Kugel am Himmelszelt steht, nur um anschließend wieder dünner zu werden und ebenso schlank das Buch abzuschließen. Bei dieser Reise verändert sich aber nicht nur der Mond, sondern auch die Szenerie, auf die er herabscheint. Der Weg führt kreuz und quer durch die Welt. Durch Wälder und Wiesen, Sand- und Eiswüste, über Berge und hinab in die Meere. Wir begegnen zahlreichen Tieren, die im Schein des Mondes unterwegs sind, nach Futter suchen oder leise durch die Nacht wandern. All diese Szenen werden lebendig durch die magischen Collagenbilder, die Britta Teckentrup für dieses Buch schuf. In dunklen Farben gehalten, wie sie einfach zur Nacht gehören, wirkt das leuchtende Gelb des Mondes gleich noch strahlender. Es ist einfach eine wahre Freude, diese ausdrucksstarken Bilder anzuschauen und sich in ihnen zu verlieren.
Da vergisst man fast den Text zu lesen, der sie begleitet. Dezent am unteren Bildrand angebracht, scheint es, als trage er die Bilder. In Reimform und mit zwei Zeilen pro Seite wird vom Mond erzählt. Die Texte sind poetisch, sanft und leise - genauso wie sich die Nacht vor uns ausbreitet. Nur vereinzelt meint man den Ruf eines Tieres zu vernehmen, das Rauschen des Windes oder das Plätschern des Meeres zu hören. Das Buch in seiner Gesamtkomposition bringt uns zum Träumen und Dahingleiten in sternenklare Mondnächte.

"Mond. Eine Reise durch die Nacht" ist ein wunderschönes und magisches Bilderbuch. Märchenhaft, sanft und poetisch erzählt Britta Teckentrup von dieser Reise. Was wir auf ihr sehen, zeigt sie uns in nicht minder traumhaften Illustrationen. Ein Bilderbuch so großartig und zauberhaft, wie es nur dem Mond gerecht werden kann.

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    Moon - Night Time around the World
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2018
  • Umfang:
    32 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    4 Jahre
  • ISBN 13:
    9783845818917
  • Preis:
    15,00 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: