Lasse in der ersten Klasse

Antolin Quiz
von Sarah Welk, Anne-Kathrin Behl (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 26. August 2018

Lasse in der ersten Klasse

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und für viele Kinder beginnt ein aufregender neuer Lebensabschnitt: Sie kommen in die Schule. Nicht nur die Einschulung, sondern auch die Wochen rund um das große Ereignis sind aufregend. Davon erzählt Sarah Welk in ihrem lustigen und unterhaltsamen Kinderbuch "Lasse in der ersten Klasse".

Lasse ist ein Schulkind

Lasse kann es kaum noch erwarten, bald kommt er in die Schule. Bis dahin sind aber noch ein paar Sachen vorzubereiten. Es müssen ein Schulranzen und eine Schultüte gekauft werden. Lasse hat ganz klare Vorstellungen, wie die aussehen sollen. Denn da er später einmal Astronaut werden möchte, sollen auf Ranzen und Schultüte natürlich Raketen drauf sein. Während das beim Schulranzen sogar noch klappt, sieht es mit der Schultüte zunächst anders aus. Denn seine Mutter will unbedingt selbst die Schultüte basteln und designen. Lasse ist zwar anfangs nicht begeistert, lässt sich aber dann doch von seiner Mama überzeugen.
Dann ist er endlich da, der erste Schultag. Für Lasse gibt es viel Neues zu lernen. Nicht nur Lesen und Schreiben, sondern dass nicht alle Kinder auf dem Schulhof nett sind. Aber mit einer guten Freundin werden auch solche Probleme gelöst.

Lustige Geschichte für Schulanfänger

Mit viel Witz und Humor erzählt Sarah Welk von den Dingen, die Lasse rund um seine Einschulung erlebt. Dabei gelingt es ihr, nah am Kinderalltag zu sein und herrlich humorvoll zu schreiben. Die Autorin greift viele Themen auf, die Kinder beschäftigen: der Kauf des ersten Schulranzens, die Schultüte, eigene Wünsche und Vorstellungen und wie die Eltern darauf reagieren, der erste Schultag, die neue Klasse, vertraute und neue Gesichter, der Schulfotograf, aber auch Probleme mit anderen Schülern.
Neben dem lustigen Teil greift Sarah Welk auch wichtige Punkte auf. Allerdings tut sie das nicht belehrend, sondern bringt es ganz nebenbei und unterschwellig in die Geschichte ein. Sie geht auf das richtige Verhalten im Straßenverkehr ein, auf die Verhaltensregeln in der Schule oder bei Feueralarm. Sogar Mobbing wird zu einem kurzen Thema, denn an jeder Schule gibt es Schüler, die andere hänseln und schikanieren. Leider trifft Lasse auch auf ein solches Exemplar. Zum Glück hat er aber seine Freundin Rica dabei, die ihm so manches Mal weiterhilft.
Herausgekommen sind sechs lustige Erzählungen, die für sich selbst stehen, aber auch zusammen ein stimmiges Gesamtbild ergeben. Dabei ist es Lasse selbst, der uns mit kindlicher Art und Unschuld von den Ereignissen erzählt. Dadurch wird das junge Zielpublikum direkt angesprochen. Gleichzeitig eignet sich das Buch ganz wunderbar als Vorlesebuch. Seine große Schrift und die gewählte Schriftart laden aber auch erfahrene Erstleser ein, die Geschichten selbst zu lesen.
Begleitet wird das Buch von bunten und witzigen Illustrationen. Sie lockern den Textfluss auf und geben kleinen Zuhörern etwas zum Anschauen, während jemand anderes vorliest.

Sarah Welk erzählt in ihrem Kinderbuch "Lasse in der ersten Klasse" herrlich lustige Geschichten rund um die Einschulung und die erste Zeit in der Schule. Darin greift sie viele Themen aus dem kindlichen Alltag auf - begonnen beim Kauf des Schulranzens bis hin zu Freundschaften und Feindschaften in der Schule. Ein tolles Buch, das man wunderbar vorlesen, erfahrene Erstleser aber auch prima selbst lesen können.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
  • Illustration: