Sommer mit Opa

Antolin Quiz
von Sarah Welk, Alexander von Knorre (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 18. Mai 2018

Sommer mit Opa

Mit Oma und Opa in den Urlaub fahren, ist für Kinder ein besonderes Abenteuer. Denn es bedeutet nicht nur Abwechslung zum üblichen Kinderalltag, sondern Oma und Opa erlauben oft auch all die Dinge, die Mama und Papa verbieten. Man darf länger aufbleiben, eine Eiskugel mehr essen und obendrein erlebt man viele spannende Ausflüge. Ein ganz besonderes Abenteuer wartet auf Joans und Marie, die in diesem Sommer mit ihrem Opa nach Italien fahren wollen. Wollen, denn unterwegs gibt es kleine Hindernisse…

Sommer mit Opa

Ausgerechnet in diesem Sommer müssen Mama und Papa überraschend zuhause bleiben und können nicht wie geplant mit Marie und Jonas nach Teneriffa fahren. Aber das macht nichts, denn ihr Hippie-Opa Franz springt kurzerhand ein. Er belädt seinen alten VW-Bus mit Campingsachen und ab geht die Fahr nach Italien. Doch die Fahrt soll schon nach wenigen Kilometern enden. Mitten im Wald, wo sich die drei einen gemütlichen Picknickplatz gesucht haben, bleibt der Bus einfach stehen und will nicht mehr anspringen. Macht nichts, findet Opa Franz. Denn hier mitten im Wald, an einem kleinen Waldsee kann man ebenso aufregende Sommerferien verbringen. Verpflegung in Form von Unmengen Nudeln haben sie dabei und der Rest wird sich schon finden - sagt Opa Franz. Und so liegt der aufregendste Sommer aller Zeiten vor Jonas und Marie!

Ein Ferienabenteuer der besonderen Art

Auch im Sommer brauchen Kinder Lesestoff, der sie durch die schulfreie und erholsame Zeit begleitet. "Sommer mit Opa" von Sarah Welk ist genau solches Lesefutter. Hierin können Kinder eintauchen, abschalten und in einer herrlichen Wohlfühl-Ferienidylle versinken. Von der ersten Seite an begeistert das Buch und beschert seinen jungen Lesern schöne Lesestunden. Man kann die Bäume fast rauschen hören, sieht den idyllischen Waldsee vor sich und kann das Lachen von Jonas und Marie hören. Die Geschichte weckt Sommergefühle und den Wunsch, ebenfalls sein Zelt zusammenzupacken und irgendwo mitten im Wald aufzubauen.
Erzählt werden die Ereignisse aus der Sicht des elfjährigen Jonas. Durch diesen Erzählstil begibt sich die Autorin auf Augenhöhe ihres Publikums und verleiht der Handlung einen kindlichen Ton - ohne kindisch zu sein. Frech, locker und witzig lässt sie Jonas von seinem einzigartigen Sommerabenteuer erzählen und wie die beiden Geschwister die Zeit am Waldsee genießen. Hier sind sie frei von den alltäglichen Regeln und Vorschriften. Können tun und lassen, was sie wollen, müssen sich nicht die Zähne putzen und dürfen auch mal ordentlich fluchen. Opa Franz nimmt das alles total entspannt hin. Manchmal mag er etwas zu verantwortungslos erscheinen, dennoch versteht auch Opa wie das Leben sonst läuft. Das erkennt man gut, als ihm Jonas von seinem Problem mit dem Schwimmlehrer erzählt. Opa winkt das zwar ab, versucht aber gleichzeitig auf seine Art zu helfen. Unkonventionell und entspannt. Und dann ist da noch Lucky, ein Mädchen, das plötzlich im Wald auftaucht und die drei Campinggäste regelmäßig besucht. Der Leser merkt sehr schnell, dass sie ein Geheimnis hat und über sich und ihre Familie nicht unbedingt die Wahrheit erzählt. Welches Päckchen das Mädchen mit sich zu tragen hat, erfahren wir natürlich zum Ende. Das hat es natürlich in sich und wird noch einmal so richtig lustig und turbulent.

"Sommer mit Opa" ist ein lustiger, sommerlicher Lesespaß. Mit dieser Geschichte kann man vom Schulalltag abschalten und so richtig in die Ferienzeit eintauchen. Ein Urlaub mit unerwarteten Veränderungen, viele humorvolle und komische Begegnungen und ein Opa, der absolut cool und entspannt ist, egal was passiert. Eintauchen, abtauchen und vergnügliche Lesestunden genießen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration: