Der Grolltroll will Erster sein!

Antolin Quiz
von aprilkind, Barbara van den Speulhof, Stephan Pricken (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 01. Dezember 2020

Der Grolltroll will Erster sein!

Unser lieber Grolltroll hat schon so einiges gelernt. Etwa, dass schlechte Laune alle Freunde vertreibt und man in bestimmten Situationen besser einen kühlen Kopf bewahrt. Nun wartet eine neue Lektion auf ihn. Er erfährt, dass Fairness und Freundschaft wichtiger sind als zu gewinnen.

Als Erster im Ziel

Der Grolltroll und seine Freunde haben sich ein neues Spiel überlegt: Sie veranstalten ein Seifenkistenrennen. Klar will der Grolltroll der Beste sein und als Erster ins Ziel fahren. Dafür braucht er zunächst eine spitzenmäßige Seifenkiste. Zum Glück findet er bei den Fröschen die Idee. Dann ist der Tag des großen Rennens da und der Grolltroll startet richtig durch. Er saust vorbei an seinem Freund Vogel, überholt mit Karacho den Igel und lässt auch Hase und Maus bald schon zurück. Jubelnd kommt er im Ziel an. Doch wo bleiben seine Freunde? Warum ist keiner da, der sich mit ihm freut? Der Grolltroll merkt, dass es gar nicht schön ist, als Erster ins Ziel zu kommen, während die Freunde auf der Strecke bleiben.

Der Grolltroll will Erster sein!

Der Geschmack des Erfolges

Gewinnen um jeden Preis, das geht nicht und das erkennt auch der Grolltroll schnell. Wunderbar humorvoll und spielerisch erzählt Barbara van den Speulhof das mittlerweile dritte Abenteuer um den kleinen blauen Grolltroll mit den großen, lieben Kulleraugen. Dabei geht es dieses Mal nicht ums Wüten, Toben, Schreien, sondern um eine ganz andere, aber nicht minder wichtige Sozialkompetenz: Gewinnen und Verlieren können. Wobei letzteres für den Grolltroll keine Option ist. Von Anfang an spürt man seinen Ehrgeiz und sein klares Ziel, als Erster aus dem Rennen zu gehen. Kinder können diesen Wunsch sehr gut nachvollziehen. Auch sie sitzen lieber auf der Gewinnerseite und mögen es gar nicht, im Spiel als letztes ins Ziel zu kommen. Doch ist Gewinnen wirklich alles? Ist der erste Platz wichtiger, als Freundschaft? Dieser Frage muss er sich der Grolltroll am Ende stellen. Seine Freunde sind im wahrsten Sinne des Wortes auf der Strecke geblieben, wobei man dem Grolltroll hier keine Absicht unterstellen kann. Er ist sich seines Verhaltens zunächst nicht einmal bewusst. Als ihm das jedoch klar wird, versucht er seinen Fehler wiedergutzumachen. Ihm sind Freundschaft und faires Verhalten viel wichtiger, als jeder Sieg. Er läuft zurück zu seinen Freunden, tröstet sie und leistet erste Hilfe. Wie es sich für Freunde gehört, verzeihen die ihrem kleinen blauen Gefährten. Das Lachen kehrt zurück und mit ihm die nächste abenteuerliche Idee.

Der Grolltroll will Erster sein!

Wieder einmal vermittelt Barbara van den Speulhof wichtige Werte, ohne den Zeigefinger zu erheben. Sie erzählt einfach ihre Geschichte, mit den Figuren, die Kinder bereits kennen und lieb gewonnen haben. Schnell tauchen sie ein ins Geschehen, fiebern mit, halten die Luft an und sind froh, wenn am Ende alles gut ausgeht.
Stephan Pricken hat auch diese Handlung in wunderbaren Illustrationen eingefangen. Sie sind verspielt, sprühen vor Humor und sind die perfekte Ergänzung für das Buch. Die Leserschaft begleitet den Grolltroll wieder gerne auf seinem Weg und nehmt garantiert das eine oder andere mit.

„Der Grolltroll will Erster sein!“ heißt es dieses Mal bei aprilkind, Barbara van den Speulhof und Stephan Pricken, wenn sie ihren liebenswerten kleinen, blauen Grolltroll auf sein drittes Abenteuer schicken. Es gibt keinen Wutausbruch (nur fast), doch dafür wird die Frage gestellt, was wichtiger ist: Freundschaft oder der Sieg um jeden Preis. Für den Grolltroll ist die Antwort eindeutig und die junge Leserschaft wird verstehen, warum.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: