ACE - Die fliegende Schule der Abenteurer

Der Feuertiger von Batavia

Antolin Quiz
von THiLO, Max Meinzold (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 08. Januar 2021

Der Feuertiger von Batavia

Der Europapark Rust verfolgt ein neues Konzept, bei dem seine Fans zu neu eröffneten Themenparks auch gleich spannende Geschichten in Form von Kinderbüchern präsentiert bekommen. Warum auch nicht? Was bereits für „Madame Freudenreich“ und „Rulantica“ funktionierte, wurde auch für die „Piraten in Batavia“ umgesetzt. Unter dem Titel „Die Schule der fliegenden Abenteurer“ schickt Kinder- und Jugendbuchautor THiLO vier coole Helden auf unglaubliche Abenteuer. Bereits der Auftaktroman hat es in sich und versteht, von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln.

Der Feuertiger von Batavia

Belle Pompadour ist eine der wenigen, die ausgewählt wurden, an einer ganz besonderen Schule unterrichtet zu werden: an der Akademie des ACE. Hier werden waschechte Abenteurer ausgebildet, die die Welt bereisen, um Außergewöhnliches zu erleben und magische Gegenstände zu entdecken. Doch Belles Start in die Abenteurerschule verläuft alles andere als optimal. Schon am ersten Schultag wird sie zusammen mit den Neuankömmlingen Oni, Oliver und Conner zur Strafarbeit verdonnert. Während die vier auf dem Dachboden alte Artefakte vom Staub befreien, belauschen sie eher durch Zufall die Präsidentin der Akademie. Der Feuertiger, ein magischer Dolch und das Symbol des Clubs, wurde gestohlen. Bevor die vier noch wissen, was ihnen passiert, stecken sie plötzlich mittendrin in ihrem ersten Abenteuer. Mit einem Überschall-Zeppelin heften sie sich an die Fersen der Diebe und starten durch in ein Abenteuer, mit dessen weiterer Entwicklung niemand gerechnet hätte. Am wenigsten unsere vier jungen Abenteurer.

ACE - Die fliegende Schule der Abenteurer: Der Feuertiger von Batavia

Spannend, fesselnd, atemberaubend

THiLO hat mit „Der Feuertiger von Batavia“ einen unglaublich spannenden Auftaktroman zu einer rasanten Abenteuerreihe geschrieben. Hier bekommt die Leserschaft alles geboten, was zu einem richtigen Abenteuer gehört: Helden mit ganz außergewöhnlichen Fähigkeiten, knifflige Rätsel, zahlreiche Gefahren, exotische Plätze, längst vergessene Orte, einzigartige Schätze. Die Handlung hält sich nicht lange mit Vorreden oder Einleitungen auf, sondern stürzt Helden und Leserschaft gleichermaßen in die Ereignisse hinein. Es bleibt kaum Zeit zum Luftholen, denn eine Aktion jagt die nächste. Dass hier ein Wettlauf gegen die Zeit stattfindet, spürt man in jeder Szene. Dabei gelingt es dem Autor, mit nur knappen Beschreibungen die unterschiedlichen Stationen vor dem geistigen Auge entstehen zu lassen. Man hat das Gefühl, selbst über die Felsen Batavias zu klettern, das alte Gasthaus und seine Grotte zu erkunden.
Doch nicht nur die Ortsbeschreibungen reißen die Leser mit, auch die Charaktere selbst. Junge Abenteurer, ungefähr im Alter der Leserschaft, die hier Unglaubliches erleben. Dafür bringen sie natürlich auch besondere Talente mit: Belle ist ziemlich clever, genau wie der sich zunächst arrogant gebende Conner. Dieser ist obendrein sehr geschickt darin, Dinge zu entwenden. Oliver dagegen ist der kluge Kopf, der Nerd, während Oni mit Tieren sprechen kann. Unterschiedliche Kinder, unterschiedliche Talente, die zusammen eine unschlagbare Truppe ergeben. Das erkennt nicht nur die Leserschaft, das hat auch schon jemand anderes geahnt. Doch wir wollen dem nicht vorausgreifen und zu viel verraten. Denn das Ende dieses Auftakts hat es in sich und verspricht gleichzeitig, dass wir noch viele atemberaubende Abenteuer mit den vier erleben werden.
Nicht nur die Geschichte begeistert, auch die Aufmachung des Buchs kann sich sehen lassen. Gold und Spotlack auf dem Einband, opulente Illustrationen und eine auf die Handlung abgestimmte Seitengestaltung, die das Papier wie aus einem historischen Dokument anmuten lässt, unterstreichen die Atmosphäre des Abenteuers zusätzlich. Hiervon möchte man einfach mehr lesen.

ACE - Die fliegende Schule der Abenteurer: Der Feuertiger von Batavia

„Die fliegende Schule der Abenteurer: Der Feuertiger von Batavia“ ist ein rasanter Auftakt zu einer vielversprechenden Abenteurerreihe für junge Leserinnen und Leser. Hier bekommt man neben zahlreichen Gefahren vier coole Helden, außergewöhnliche und magische Artefakte sowie spannende Rätsel geboten. Eingebettet in einem atmosphärischen Setting, kann man das Buch nur schwer aus der Hand legen und fiebert bis zum Schluss mit.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: