Malvina Moorwood

Das Geheimnis von Moorwood Castle

Antolin Quiz
von Christian Loeffelbein, Julia Christians (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 04. Februar 2021

Das Geheimnis von Moorwood Castle

In einem alten Schloss zu wohnen, vielleicht noch mit einem Hausgeist, ist schon eine tolle Vorstellung. Malvina Moorwood, die Heldin aus Christian Loeffelbeins neuer Kinderbuchreihe, hat dieses Glück. Denn ihrer Familie gehört seit vielen Generationen ein altes Schloss. Wie es sich gehört, lastet darauf natürlich auch ein Familienfluch Diesen zu brechen und hinter sein Geheimnis zu kommen, darum geht es in diesem ersten Band.

Gewitzte Heldin trifft auf mysteriösen Familienfluch

Malvina freut sich auf die Sommerferien, nicht zuletzt, weil ihr 11. Geburtstag vor der Tür steht. Doch diese Freude verpufft schnell. Durch Zufall erfährt sie, dass ihr Vater das alte Familienschloss verkaufen will. Dieses ist ziemlich baufällig, weswegen die Familie schon länger in einem Anbau wohnt. Die Reparaturkosten kann sich die Familie nicht leisten und daher wird ein Verkauf in Betracht gezogen. Malvina ist damit ganz und gar nicht einverstanden! Sie liebt das alte Gemäuer, den Charme und die Gegend. Sie möchte hier nicht weg. Außerdem darf ihr Vater das Schloss auch gar nicht verkaufen, wie es in einem alten Familienfluch heißt, über den Malvina wieder einfällt. Denn jeder, der solche Pläne hegt, wird von einem grausigen Geist aufgesucht und bekommt über Nacht die Schwarzpest. Als Malvinas Vater überraschend zu fiebern beginnt, sein Mund ganz schwarz wird, schrillen bei dem Mädchen sämtliche Alarmglocken. Der alte Familienfluch! Doch es gibt einen Weg diesen zu brechen und gemeinsam mit ihrem Freund Tom begibt sich Malvina auf ein haarsträubendes Abenteuer, an dessen Ende ein sogar Schatz in Aussicht gestellt wird.

Malvina Moorwood: Das Geheimnis von Moorwood Castle

Spannung und Mystery vor feudalem Setting

„Das Geheimnis von Moorwood Castle“ ist ein spannender und fesselnder Kinderroman. Sein Setting und seine Kulisse sind geheimnisvoll, unheimlich und atmosphärisch. Die Leserschaft findet sich in einer britischen Grafschaft, in einem alten Schloss, wieder. Christian Loeffelbein beschreibt das Schloss, ebenso die Gegend ringsum so wunderbar bildlich, dass man während des Lesens die Handlungsorte ganz genau vor Augen hat. Stellenweise läuft einem sogar ein Schauer über den Rücken, wenn vom Fluch und vom bösen Geist die Rede ist. Wenn unheimlich große Raben auf den Burgmauern sitzen und mit ihren leuchtenden Augen Malvina beobachten. Zum Glück kann uns Malvina mit ihrem Mut und ihrer unerschrockenen Art immer wieder beruhigen.
Was für das Setting gilt, gilt auch für die Charaktere, allen voran Malvina. Sie ist aufgeweckt, pfiffig und clever. Malvina liegt viel an ihrem Zuhause und an ihrer Familiengeschichte. Darum ist für sie der Gedanke, das Schloss zu verkaufen, so furchtbar schrecklich. Da kommen der Familienfluch und der Geist genau richtig. Leider ist sie die einzige die daran glaubt und daran festhält. Ihre Eltern und die übrigen Familienmitglieder die noch in Moorwood leben, sehen dem Verkauf eher freudig entgegen. Doch Malvina hat noch einen Verbündeten, ihren Onkel, der einst von der Familie verjagt wurde. Dieser Onkel motiviert das Mädchen, nicht aufzugeben und den Kauf zu verhindern. Am Ende hat er dann noch einen schicksalsträchtigen Auftritt. Hier legt die die Handlung noch einmal richtig an Spannung zu, wird aber abgeschlossen und löst das Verkaufsthema auf. So werden die jungen Leserinnen und Leser nicht mit einem Cliffhanger zurückgelassen und brauchen auch nicht bis zum zweiten Band warten. Spannend bleibt es sicherlich dennoch, wie die Leseprobe am Ende des Buchs verspricht.

Malvina Moorwood: Das Geheimnis von Moorwood Castle

Um die Atmosphäre und das Mysteriöse der Handlung zu unterstreichen, hat Julia Christians stimmungsvolle Bilder gezeichnet. Diese schwarz-weiß Illustrationen zeigen verschiedene Szenen, unterstreichen sie und visualisieren sie. Auch die Vignetten zu jedem Kapitelanfang leiten gekonnt in den nächsten Abschnitt hinein.

„Malvina Moorwood: Das Geheimnis von Moorwood Castle“ ist ein gelungener Start in eine vielversprechende Kinderbuchreihe. Atmosphärisch erzählt, mit einer altersgerechten Portion Grusel und Mystery führt Autor Christian Loeffelbein nach Großbritannien auf ein altes Familiengut. Hier lässt er seine junge Leserschaft ein fesselndes Abenteuer erleben, das alles Wichtige enthält: eine alte Burg, einen Familienfluch, Geister und natürlich einen alten Familienschatz. Was will man mehr, außer der Fortsetzung?

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: