Hektor & Omamascha

Der Aufräumtag

von Annette Roeder, Yayo Kawamura (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 18. November 2016

Der Aufräumtag

Großeltern sind einfach die Besten. Sie erlauben alles das, was Eltern verbieten. Sie kochen das leckerste Essen und haben die tollsten Ideen. Wer eine Oma und einen Opa hat, dessen Leben wird nie langweilig. Auch Hektor hat eine Oma und auch mit ihr erlebt er Großartiges.

Dienstags zum Beispiel. Da hat Hektors Oma Enkeldienst. Omamascha holt ihn dann immer vom Kindergarten ab und sie verbringen den Nachmittag gemeinsam. Omamascha hat die tollsten Einfälle und kennt die besten Spiele. Doch ausgerechnet an diesem Omamaschatag wollen Hektors Eltern, dass er sein Zimmer aufräumt. Und zu allem Überfluss scheint auch Omamascha das zu wollen. Doch Omamascha wäre nicht Omamascha, wenn sie nicht auch dem langweiligen Aufräumen etwas Lustiges abgewinnen könnte. So wird in Hektors Zimmer bald alles nach Farben geordnet. Man könnte die Sachen aber auch nach Größe sortieren - und so steht schon bald in der Wohnung nichts mehr an seinem Platz.

Zwei wichtige Kinderthemen werden in diesem Bilderbuch aufgegriffen. Zum einen ist das die Freude über einen Nachmittag mit der geliebten Oma, zum anderen ist es das Thema Aufräumen. Während das erste bei Kindern Freude und Begeisterung auslöst, ist das zweite ein absoluter Stimmungskiller. Wenn dann auch noch die geliebte Oma zu den Eltern hält, ist das eine absolute Katastrophe. Irrtum, denn Aufräumen muss nicht immer langweilig sein, sondern kann mit Spaß und Unterhaltung verbunden werden. Wie das geht, zeigen die Autorinnen in diesem witzigen Bilderbuch.
Es ist eine fantasievolle und unkonventionell erzählte Geschichte, die zwischen den Buchdeckeln steckt. Sie ist witzig und amüsant, enthält aber trotzdem sehr viele alltagsnahe Situationen. Omamasche ist eine coole und flotte Oma, die trotz Gehstock und grauem Haar keineswegs zum alten Eisen gehört. Enkel Hektor ist ein kleiner, liebenswerter Lausbub, der seine Welt am liebsten entdeckt und Abenteuer erlebt. Gemeinsam sind sie ein Gespann, das man sofort in sein Herz schließt und einfach nur sympathisch findet. Kinder können sich gut mit Hektor identifizieren und beneiden ihn sicherlich bald schon um seine tolle Oma. Vielleicht hat aber auch der eine oder andere Leser so eine tolle Oma?
So locker wie die Handlung erzählt ist, präsentieren sich auch die Illustrationen von Yayo Kawamura. Ihr Zeichenstil ist unverkennbar. Witzig, frech, ausdrucksstark und mit vielen Details zum Entdecken und Staunen setzt sie die Ereignisse in Szene. Texte und Bilder ergänzen sich einfach wunderbar und machen das Bilderbuch zu einem tollen Vorlesespaß.

"Hektor & Omamascha: Der Aufräumtag" ist zusammengefasst ein witziges und unterhaltsames Bilderbuch. Es macht uns mit zwei tollen und liebenswerten Figuren vertraut, die Kinder sehr schnell in ihr Herz schließen und mit denen sie sich identifizieren können. Die Handlung ist aus dem Leben gegriffen, die Bilder passen wunderbar dazu. Somit hält man hier ein Bilderbuch in den Händen, das die Kinder sofort lieben werden und immer wieder vorgelesen haben wollen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: