Der kleine Major Tom

Der kleine Major Tom: Völlig losgelöst

Antolin Quiz
von Stefan Lohr, Bernd Flessner (Illustration)
Rezension von Phillip Cernohuby | 20. September 2018

Der kleine Major Tom: Völlig losgelöst

Der kleine Major Tom lebt mit seiner Freundin Stella und der Roboterkatze Plutinchen auf einer Raumstation. Toms Vater ist auf einer Mission zum Mars. Seine Mutter lebt auf der Erde. Sie arbeitet bei der Bodenstation.
Das Leben auf der Raumstation ist aufregend, aber auch gefährlich. Es gibt viel Weltraumschrott, der durchs All schwebt. Ein Schrotteil trifft die Raumstation und beschädigt sie. Tom und Stella müssen sie reparieren. Das ist gefährlich. Stella gerät bei der Reparatur in große Lebensgefahr.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich lese gerne Weltraumgeschichten. Dieses Buch finde ich spannend, weil es von zwei Kindern erzählt, die alleine auf einer Weltraumstation leben. Das ist etwas Besonderes, denn normal kommen Kinder nicht in den Weltraum.
Im Buch wird viel Interessantes über das Leben auf einer Weltraumstation erzählt, zum Beispiel über das Essen, das Training oder die Arbeit auf der Station. Dazu gibt es noch ein Abenteuer, das sehr gefährlich wird. Die beiden Kinder müssen außerhalb der Station arbeiten und schweben im All.
Das Buch ist nach einem Lied benannt worden. Das heißt „Völlig losgelöst“ und ist von Peter Schilling. Es ist zwar eine seltsame Idee aus einem Lied ein Buch zu machen, aber es hat funktioniert.

Der kleine Major Tom

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: