Vico Drachenbruder

Antolin Quiz

Das Geheimnis des funkelnden Amuletts
von Oliver Pautsch, Timo Grubing (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 08. Februar 2019

Vico Drachenbruder

In diesem Frühjahr kommt ein ganz besonderer Drache zurück auf die Leinwand. Das weckt natürlich in vielen wieder die Begeisterung für Drachen. Andere brauchen dafür gar keinen Film, da sie diese phantastischen Tiere faszinierend finden und alles über sie lesen wollen. Egal zu welcher Gruppe man zählt, Oliver Pautsch und Timo Grubing verstehen es beide Gruppen mit ihrem Auftakt zu einer neuen Kinderbuchreihe zu begeistern: „Vico Drachenbruder: Das Geheimnis des funkelnden Amuletts“.

Das Geheimnis des funkelnden Amuletts

Vico ist ein Menschenkind, das unter Drachen lebt. Als kleiner Junge wurde er von ihnen gefunden und großgezogen. Normalerweise meiden die Drachen die Gegend, in der Menschen leben. Denn nach vielen Jahren des Kämpfens wollen die mächtigen Tiere nichts mehr mit Menschen zu tun haben. Doch eines Tages zieht es Vico und seine Drachengeschwister Penk und Schwink über die hohen Berge und in die Gegend der Menschen. Schwink hat dort etwas Funkelndes gesehen und möchte es nun unbedingt haben. Dabei stürzt sie ab und gerät in große Gefahr. Vico jagt ihr hinterher und stößt auf ein Geheimnis, das mit dem Amulett zusammenhängt, das er um seinen Hals trägt.

Vico Drachenbruder: Das Geheimnis des funkelnden Amuletts

Abenteuerliche Drachengeschichte

Oliver Pautsch nimmt seine jungen LeserInnen mit in eine fremde Welt, wo sie auf große Drachen stoßen. Hier lernen sie einen besonderen Jungen kennen, der als Kind verloren ging und von Drachen großgezogen wurde. Dieser Junge erlebt nun sein erstes Abenteuer, das ihn dabei natürlich in die Nähe anderer Menschen führt. Bei diesem Ausflug spielt vor allem seine Geschichte und seine Herkunft ein großes Thema. In dem Menschendorf trifft er auf ein Mädchen, Mona, das genau das gleiche Amulett wie Vico besitzt. Mehr noch, ihr Vater ist ebenfalls nur ihr Ziehvater, der sie vor vielen Jahren gefunden hat. Was hat das alles zu bedeuten?

Vico Drachenbruder: Das Geheimnis des funkelnden Amuletts

Diese Frage wird im vorliegenden Buch noch nicht beantwortet. Dafür können einige wichtige Figuren dieser Kinderbuchreihe kennenlernen. Eingebettet in eine abenteuerliche Geschichte sorgt das für gute Unterhaltung. ErstleserInnen ab der zweiten/dritten Klasse kommen hier so richtig auf ihre Kosten. Vorgelesen begeistert das Buch aber genauso schon jüngere Kinder. Die Mischung aus Findelkind und Drachenreiter funktioniert großartig. Sie verspricht vor allem noch viele spannende Abenteuer, in denen auch Vicos Herkunft sicherlich noch eine große Rolle spielen wird.
Nachdem sich das Buch an LesesanfängerInnen richtet, ist auch die Schrift entsprechend ihrem Leseniveau angepasst. Zudem sorgen viele bunte Illustrationen für Abwechslung und kleine Pausen. Timo Grubing schuf mit Farben und Pinsel eine tolle Fantasywelt, in der Drachen und Menschen durch eine Gebirgskette getrennt leben. Die Drachen sind gefährlich und gleichzeitig sympathisch gezeichnet, das Menschendorf erinnert an eine mittelalterliche Siedlung. Auf den Vorsatzseiten gibt es zudem eine Karte der Region, so dass sich die jungen LeserInnen ein gutes Bild von Vicos Heimat machen können.

Vico Drachenbruder: Das Geheimnis des funkelnden Amuletts

„Vico Drachenbruder: Das Geheimnis des funkelnden Amuletts“ ist ein abenteuerlich erzählter Auftakt zu einer neuen Drachenreihe für junge LeserInnen ab sieben Jahren. Oliver Pautsch erzählt hier eine spannende Geschichte, die neugierig auf die Folgebände macht. Zusammen mit den Illustrationen von Timo Grubing kommt eine tolle neue Abenteuerreihe auf ErstleserInnen zu.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration: