Schwesterherzen: Auf Klassenfahrt

Antolin Quiz

Ich glaub, dein Schwein pfeift!
von Lucy Astner
Rezension von Janett Cernohuby | 14. August 2019

Schwesterherzen: Auf Klassenfahrt

Leider verläuft das Leben oft nicht so, wie man es sich wünscht. Überhaupt macht es uns bei Wünschen gerne einen Strich durch die Rechnung. Bonnie hätte zum Beispiel gern ein iPhone, ein Pferd und vor allem ein eigenes Zimmer. Ihres muss sie nämlich mit ihrem Zwillingsbruder teilen. Tatsächlich hat Bonnie nicht nur einen Bruder, sondern gleich drei! Und die machen ihr das Leben nicht immer leicht. Zum Glück hat Bonnie aber auch noch eine geheime Familie, genauer gesagt, vier Schwesterherzen. Und die sind immer füreinander da, wenn eines der fünf Mädchen Hilfe braucht. Wirklich immer?

Sicret Sistah auf Abwegen

Die Sommerferien sind zuende und Bonnie kann es kaum erwarten, ihre Sicret Sistahz wiederzusehen. Doch ganz schnell wird Bonnies Freude gedämpft, als Monti mit einem unbekannten Mädchen auftaucht. Mit ihren langen blonden Haaren und ihrem coolen Outfit sieht sie aus, als wäre sie einer Modezeitschrift entsprungen. Ihr Verhalten steht dem leider in nichts nach und sie beginnt sofort, Bonnie und Nuca anzuzicken. Doch aus Treue zu Monti schlucken die beiden den Spot. Leider wird dieser erste Schultag nicht besser. Nicht nur, dass ihr neuer Klassenlehrer ausgerechnet Mathemonster Strunz ist, sie bekommen auch die letzten und schlechtesten Sitzplätze in der Klasse. Nur der Ausblick auf eine bevorstehende, mehrtägige Klassenfahrt hebt Bonnies Laune ein bisschen. Doch warum muss es ausgerechnet nach Bad Ödersen gehen? Schon der Name verheißt nur Langeweile. Es soll alles ganz anders kommen. Zum einen schmuggelt Jo ihr Ferkelchen Godzilla mit auf die Klassenfahrt, zum anderen veranstaltet der Besitzer des Schullandheims einen Wettstreit, an dessen Ende ein besonderer Preis auf die Gewinner wartet: Ein Filmdreh mit ihrem Lieblingsstar. Doch bei den Sicret Sistahz läuft nichts, wie es soll. Monti wendet sich immer weiter von ihnen ab, Bonnie tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste und Smillas Glücksbringer-Glasauge verheißt nichts Gutes. Als dann auch noch Jos Ferkel verschwindet, ist die Stimmung endgültig am Boden.

Schwesterherzen auf Klassenfahrt: Ich glaub, dein Schwein pfeift!

Rasant, witzig, spritzig

Flott und frech erzählt Lucy Astner ein neues Abenteuer der Schwesterherzen. An wem der erste Band - warum auch immer - vorbeigegangen sein sollte, kann aber trotzdem bedenkenlos zugreifen, denn was es mit den Schwesterherzen auf sich hat, wird zu Beginn kurz erklärt. So findet man sich auch als Quereinsteiger rasch in die Handlung ein, wird mit den Figuren, den fünf Mädchen, schnell vertraut und kann sich ganz auf die Ereignisse rund um die Klassenfahrt einlassen. Wer den Vorgängerband kennt, wird ohnehin ab dem zweiten Satz mitten im Geschehen stecken und voller Begeisterung Seite um Seite lesen. Das Buch ist ein regelrechter Pageturner, kurzweilig und lebendig geschrieben. Die fünf Freundinnen sind bunt und sehr unterschiedlich, wodurch sie sich wunderbar ergänzen. Da wir sie bereits im ersten Band kennengelernt haben, können wir uns hier im zweiten ganz auf sie einlassen und die weitere Entwicklung ihrer Freundschaft beobachten. Wie im echten Leben, warten auf diese einige Herausforderungen. Monti wendet den Schwestern den Rücken zu, sucht eigene Freundinnen, die ähnliche Interessen wie sie haben. Doch ob diese wahre Freundinnen sind und überhaupt zu Monti passen, muss das Mädchen im Laufe der Geschichte erst noch selbst herausfinden. Den anderen vier ist das recht schnell klar, aber sie drängen ihre fünfte Schwester zu nichts. Nein, sie soll ihre eigenen Erfahrungen machen. Dennoch für sie ist klar, dass Monti jederzeit bei ihnen willkommen ist. Getreu dem Motto: Eine für alle, alle für DICH!
Als Setting dient eine typische Schulsituation, wodurch die Leserinnen ihre Heldinnen in voller Fahrt erleben können. Jede lebt ihre Eigenheiten aus, sorgt für Stirnrunzeln und Lacher. Das schöne ist: jede darf so sein, wie sie will, wodurch man sich in der Geschichte sofort wohl fühlt.

Schwesterherzen auf Klassenfahrt: Ich glaub, dein Schwein pfeift!

Der Erzählstil ist nicht nur in der Ich-Perspektive und aus Bonnies Sicht geschrieben, sondern auch sehr modern, spritzig und lebendig. Dazu trägt auch die Textgestaltung bei. Fettgedruckte Worte, Worte in Großbuchstaben, unterschiedliche Schriftarten und manches Mal auch durchgestrichene Worte oder Passagen machen das Buch zu einem wahren Lesegenuss. Es wirkt wie ein Tagebuch, locker und ungezwungen gestaltet. Diese Kombination aus besonderer, ungewöhnlicher Freundschaft, lockerem Erzählstil und ansprechendem Layout begeistert junge Leserinnen und lässt sie schnell in die Ereignisse abtauchen.

Schwesterherzen auf Klassenfahrt: Ich glaub, dein Schwein pfeift!

„Auf Klassenfahrt: Ich glaub, dein Schwein pfeift!“ ist eine großartige und witzige Fortsetzung der Schwesternherzen. Spritzig, flott und modern erzählt Lucy Astner ihre Freundschaftsgeschichte von fünf Mädchen und fesselt ihre junge Leserschaft von der ersten bis zur letzten Seite.

Details

  • Autor/-in:
  • Band:
    2
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    07/2019
  • Umfang:
    256 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    10 Jahre
  • ISBN 13:
    9783522506120
  • Preis:
    11,00 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:

Könnte Ihnen auch gefallen: