Kleiner Drache, große Wut

Antolin Quiz
von Robert Starling
Rezension von Janett Cernohuby | 30. August 2017

Kleiner Drache, große Wut

Die Trotzphase ist überstanden, aber die Wutanfälle sind noch lange nicht zu Ende. Viele Eltern kennen das, wenn ihre Kinder bei kleinsten Anlässen ausflippen, laut schreien und wütend Dinge umstoßen. Ja, mit seinen Gefühlen umgehen zu können, dauert manchmal etwas länger und benötigt den einen oder anderen kleinen Trick. "Kleiner Drache, große Wut" ist ein Bilderbuch, das genau davon erzählt.

Finn lässt ordentlich Dampf ab

Der kleine Drache Finn ist ein netter Kerl. Er spielt gerne mit seinen Freunden, liebt Fußball und kleine Törtchen. Doch wehe, etwas geht mal nicht nach Finns Wünschen. Dann brodelt es in dem kleinen Drachen, bis er explodiert und alles in seiner Umgebung in Brand setzt. Irgendwann haben seine Freunde genug davon und wollen nicht mehr mit Finn spielen. Der kleine Drache ist traurig und fühlt sich nicht verstanden. . Da verrät ihm seine Mama einen Trick, wie er seine Wut einfach so verpuffen lassen kann. Ob das klappt?

Wie man Wutausbrüche in den Griff bekommt

Es ist nicht immer leicht, seine Gefühle in den Griff zu bekommen. Besonders dann nicht, wenn man traurig und enttäuscht ist. Wenn nichts so klappt, wie man es sich vorstellt. Dann möchte man am liebsten nur noch ganz laut brüllen und seinen Zorn an irgendetwas auslassen. Da kann dann schon schnell mal ein Spielzeug oder etwas anderes durch das Zimmer fliegen.
Welche Eltern haben bei dieser Beschreibung zustimmend genickt? Genau ihnen wollen wir "Kleiner Drache, große Wut" nahelegen. Es beschreibt ganz wunderbar, wie der kleine Drache erst gut gelaunt ist, dann durch eine Kleinigkeit richtig wütend wird und ordentlich Dampf ablässt. Eine Schilderung, wie sie ganz genau auf so manches Kind passt. Doch Robert Starling zeigt mit seiner Geschichte nicht auf die Kinder, sondern auf den Drachen. Er ist es, der sein Gesicht verliert und dem unangebrachtes Benehmen vorgeworfen wird. Der kleine Drache Finn ist eigentlich ein netter Kerl, den auch der Leser schnell ins Herz schließt. Wäre da nur nicht sein klitzekleines Wutproblem.
Durch das Verlagern dieses Problems auf den Drachen können Kinder es als Außenstehende beobachten. Schnell werden sie feststellen, dass man sich so nicht verhalten darf. Starling belässt es nicht dabei, das Problem zu benennen. Er schlägt auch Lösungsansätze vor, wie man Wutausbrüche zukünftig vermeiden kann. Beim kleinen Drachen Finn funktionieren die sehr gut - und wer weiß, vielleicht sind ja auch die Kinder bereit, diese Tricks einmal auszuprobieren? Kinder beginnen zu überlegen, wie sie sich am besten verhalten könnten und was sie tun würden, wenn sie einmal wütend werden. So hilft der kleine Finn ihnen dabei, mit ihren Gefühlen umzugehen.

"Kleiner Drache, große Wut" ist ein herziges Bilderbuch für Kinder ab drei Jahren. Mit klaren Worten wird hier ein ganz typisches Alltagsthema aufgegriffen und in einer kleine Geschichte verpackt. Kinder können beobachten, wie ein Wutausbruch auf andere wirkt, wie die sich fühlen und was man tun kann, um seine Wut unter Kontrolle zu halten. Das Buch überzeugt also nicht nur durch die Brandlochstanzung auf dem Cover, sondern auch mit seiner tollen, alltagsnahen Geschichte.

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    Fergal is Fuming
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    07/2017
  • Umfang:
    32 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    3 Jahre
  • ISBN 13:
    9783480233915
  • Preis:
    12,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: