Mini Musiker

Hör mal, kennst du Beethoven?

von Sophie Schmid (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 12. Juli 2020

Hör mal, kennst du Beethoven?

Schon die Allerkleinsten reagieren auf Melodien und Musik. Babys lachen, wenn ihnen fröhliche Kinderlieder vorgesungen werden. Sie wiegen und hüpfen im Rhythmus, wenn sie Radio hören und mit den ersten Lauten beginnen sie, Melodien und Kinderlieder nachzusingen. Die Coppenrath-Reihe „Mini Musiker“ will die Kleinsten in ihrer musikalischen Entwicklung unterstützen und hat bereits einige Bücher zum Thema herausgebracht. Nun widmet es sich einem ganz besonderen Musiker, einem großen Komponisten, der in diesem Jahr 250 Jahre alt geworden wäre: Ludwig van Beethoven.

Sinfonien und Sonaten für die Allerkleinsten

Tatsächlich begegnet uns die Musik von Beethoven im Alltag immer wieder. Die Europahymne ist seine 9. Sinfonie, mit der 5. Sinfonie und dem einprägsamen „Ta ta ta taaaa“ schrieb er das bekannteste Motiv der Musikgeschichte und „Für Elise“ können wir an den unterschiedlichsten Orten und zu den unterschiedlichsten Gelegenheiten hören. Genau jene Stücke, plus die Mondscheinsonate und Opus 87, werden in diesem Buch mittels Soundleiste vorgestellt.

MiniMusiker: Hör mal, kennst du Beethoven?

Soundbuch mit Klassischer Musik

Doch wie bringt man den Allerkleinsten Klassische Musik näher? Wie kann man sie für ein Pappbilderbuch über einen großen Komponisten begeistern? Ganz sicher nicht mit einer nüchternen Geschichte über dessen Leben und sein Schaffen. Nein, ein Buch für Kinder ab 18 Monaten muss gerade bei einem solchen anspruchsvollen Thema unterhaltsam und kurzweilig sein. Beides gelingt den Herausgebern sehr gut. Sie richten ihren Blick weniger auf den Lebenslauf Beethovens, sondern auf seine Stücke. Fünf seiner Werke werden vorgestellt. Dabei wird vor allem beschrieben, was man beim Hören der Lieder empfindet und wie diese auf Menschen wirken. Natürlich gibt es auch ein paar Fakten zur Entstehung des Liedes, zu seiner Bedeutung oder zu den darin verwendeten Instrumenten. So entsteht trotz allem ein erstes Bild des Komponisten und seiner Arbeit.

MiniMusiker: Hör mal, kennst du Beethoven?

Dieser unterhaltsame Aspekt spiegelt sich auch in den Illustrationen wider. Man bekommt hier keine Stationen aus Beethovens Leben gezeigt, ebenso wenig den Meister bei der Arbeit. Vielmehr wurden die Bedeutungen der Lieder in einer Szene verpackt, in der natürlich auch Beethoven selbst zu sehen ist. So sieht man ihn die Europahymne aufschreiben, während sich hinter ihm bereits Menschen zum Singen eingefunden haben. Für Elise spielt er ein bezauberndes Klavierstück und fährt in einer klaren Mondnacht im Boot durch den Park.
Der Hingucker ist aber zweifellos die Soundliste am Buchrand. Hier sind mit einer Länge von knapp 20 Sekunden Ausschnitte aus den fünf vorgestellten Werken hinterlegt. Durch Druck auf das entsprechende Bild werden diese abgespielt. So erklingen schon bald klassische Töne im Kinderzimmer. Und wer weiß, vielleicht singen Mama und Papa ja sogar die erste Strophe der 9. Sinfonie vor?

„Hör mal, kennst du Beethoven?“ ist eine Einladung des MiniMusikers an Kleinkinder, den berühmten Komponisten und vor allem fünf seiner bekanntesten Stücke kennenzulernen. Heitere, lebendige Illustrationen, kurze Erläuterungen zu den Stücken und natürlich eine Soundleiste mit dazugehörigen Musikausschnitten kennzeichnen dieses Buch und führen bereits die Allerkleinsten an das große Thema Klassik heran.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Illustration:
  • Sound:

Könnte Ihnen auch gefallen: