Alle komen mit ins Bett

von Susan Niessen, Joëlle Tourlonias (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 26. Juni 2017

Alle komen mit ins Bett

Es gibt derzeit kaum eine andere Illustratorin, deren Bilder so beliebt, so gefragt und so klar wiederzuerkennen sind, wie Joëlle Tourlonias. Was mit der "Hummel Bommel" begonnen hat, setzt sich nun in zahlreichen Bilderbüchern quer durch alle Altersgruppen fort. Mit "Alle kommen mit ins Bett" hat sie ein herziges Pappbilderbuch für Kleinkinder bebildert.

Alleine schlafen mag wohl keiner

Mitten in der Nacht wird die kleine Anna plötzlich wach. Leise krabbelt sie aus ihrem Bett und schleicht sich ins Schlafzimmer ihrer Eltern. Anna mag nicht mehr alleine schlafen. Genauso wenig möchten ihre Kuscheltiere alleine bleiben. Und so holt sie einen nach dem anderen ins Elternbett: Bär, Katze, Kuh, Hase, Schwein. So eng aneinander gekuschelt lässt es sich dann auch endlich gut schlafen.

Herzige Gute-Nacht-Geschichte mit fröhlichen Reimen

"Alle kommen mit ins Bett" ist eine wunderschöne Gute-Nacht-Geschichte für Kinder ab zwei Jahren und für ältere, die gerne vor dem Zubettgehen noch kuscheln und sich mit sanften, rührenden Texten in den Schlaf geleiten lassen. Herzig und frech, liebenswert und sanft erzählt Susann Niessen von der kleinen Anna, die sich mitten in der Nacht ins Schlafzimmer ihrer Eltern schleicht. Mit dieser Ausgangsszene hat die Autorin die Aufmerksamkeit aller kleinen Bücherfreunde sofort für sich gewonnen. Denn diese Situation hat ein jedes Kind schon selbst mehr als einmal erlebt. Daher können sich Kinder auch gleich sofort mit Anna identifizieren. Doch selbst wenn es sich bei Mama und Papa am besten schlafen lässt, darf eines nicht fehlen: das Lieblingsstofftier. Oder mehrere, so wie bei Anna. Nach und nach entwickelt sich eine witzige Geschichte die vor dem Einschlafen noch mal richtig für Lachen sorgt. Doch keine Angst, es ist eher ein schmunzelndes Lachen, kein wildes, aufputschendes. Denn trotz seines fröhlich-witzigen Tonfalls bleibt die Geschichte insgesamt ruhig und sanft. Kinder kuscheln sich an ihre Eltern, wenn sie gemeinsam das Buch anschauen und lesen. Es senkt sich eine abendliche Ruhe herab, an die sich das Hinlegen und Einschlafen problemlos anschließt. Dazu trägt zum einen die Handlung bei, zum anderen aber auch die Bilder von Joëlle Tourlonias. Liebevoll und verspielt, warmherzig und rührend, niedlich und witzig zeichnet sie ihre nächtliche Szene, in der ein kleines Mädchen im elterlichen Bett ein Kuscheltier nach dem nächsten platziert, bis es am Ende endlich zwischen den Eltern einschlafen kann. Es sind vor allem die niedlichen Tiergesichter, die begeistern. Liebevolle Gesichtsausdrücke, die auf jeder Figur wohnen und bei denen man einfach nicht ablehnen kann, sie zu sich ins Bett zu holen. Kinder sind über diese Bilder genauso verzückt, wie über den Text.

"Alle kommen mit ins Bett" ist eine lustige Einschlafgeschichte, die sanft und ruhig zu Kleinkindern kommt und sie zum Kuscheln, Schmusen und Träumen einlädt. Die hier dargestellte Situation kennen viele von ihnen gut, weswegen das Buch natürlich sofort bei auf Sympathie stößt. Doch nicht nur bei ihnen, auch Eltern werden ihr Herz an das Buch verlieren, besonders wenn sie die Illustratorin und ihre Werke bereits kennen und mögen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Humor:
  • Gefühl:
  • Illustration: