Zählen, Rechnen, Messen


Wie Zahlen uns helfen, die Welt zu verstehen
von Isabel Thomas, Robert Klanten, Raphael Honigstein, Daniela Olejniková (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 30. September 2020

Zählen, Rechnen, Messen

Zu Beginn der Schulzeit lernen Kinder zwei grundlegende Symbolgruppen, auf denen alles Weitere aufbaut. Das sind zum einen die Buchstaben, mittels derer wir Lesen und Schreiben lernen, zum anderen sind das Ziffern und Zahlen, die uns die Welt der Mathematik eröffnen. Letztere sind überall zu finden. Sie helfen uns dabei, die Welt zu verstehen und Bestimmtes besser begreifen zu können. Eine Welt ohne Zahlen ist nur schwer vorstellbar. Doch woher kommen Zahlen? Wer hat diese erfunden und zu dem gemacht, was sie heute für uns sind? Das vorliegende Buch „Zählen, Rechnen, Messen“ geht diesen Fragen auf den Grund.

Eine Welt voller Zahlen

Zahlen werden von allen Menschen auf der ganzen Welt verwendet. Sie alle haben dasselbe Grundprinzip für Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren und Dividieren. Doch wo nahm das Zählen seinen Anfang? Was brachte die Menschen dazu, Zahlen zu erfinden und Rechenarten einzuführen?
Systematisch nähern sich die Autoren diesen Fragen. Sie gehen in der Geschichte weit zurück, als die Menschen anfingen zu Handeln und dafür Einheiten und Rechnungen brauchten. Sie geben einen Einblick in erste Zählsysteme unterschiedlicher antiker Hochkulturen, beschreiben wie die Symbole für unsere heutigen Zahlen ihren Anfang nahmen und stellen wichtige Mathematiker vor. Die Entstehung der einheitlichen Maßeinheiten wird ebenso erläutert, wie die Erfindung von Längen, Gewichten, und Temperaturen. Damit sind wir aber noch lange nicht am Ende. Zeitmessung, Binärsystem, Verschlüsselungen bauen ebenfalls auf Zahlen auf. Der Mensch hat Zahlen und Zeit erfunden, mit denen wir unser Leben organisieren, aber auch die Geschichte unseres Planeten und der Lebewesen erklären können.

Zählen, Rechnen, Messen. Wie Zahlen uns helfen, die Welt zu verstehen

Komplexes Thema spannend für Kinder aufbereitet

Das Autoren-Quartett hat mit diesem Buch ein äußerst komplexes Thema für Kinder heruntergebrochen und dabei spannend sowie aufschlussreich dargestellt. Mathematik und Zahlen sind so viel mehr, als nur Schulstoff. Sie begleiten uns überall im Leben und haben unseren Alltag ganz wesentlich geprägt. Hier erfahren Kinder, warum eine Minute 60 Sekunden lang ist und nicht 100. Woher die Einheit Meter stammt, was ein Kilogramm ist und welche Sprache Computer sprechen. Die vier Autoren illustrieren die Kulturgeschichte äußerst spannend und vor allem altersgerecht. Dabei ist das Buch keineswegs nur für Mathematikbegeisterte gedacht. Im Gegenteil, vor allem jene, die sich nicht oder nur wenig für Zahlen  begeistern können, die sich mit den Grundrechenarten, mit Maßeinheiten quälen, wird hier nachvollziehbar und - noch wichtiger - spannend der historische Zusammenhang gezeigt. Plötzlich werden Zahlen und Rechenarten zu etwas Greifbarem. Plötzlich wird ein Thema faszinierend, das zuvor anstrengend und ermüdend war. Den Autoren ist es gelungen zu zeigen, dass die Wissenschaft hinter den Zahlen alles andere als langweilig ist.
Begleitet wird das Buch von großflächigen, farbenfrohen Illustrationen. Die slowakische Illustratorin Daniela Olejniková schuf die Bilder für dieses Werk. Dabei kamen Siebdruck und Linolschnitt zum Einsatz, das ein ansprechendes und einzigartiges Design entstehen ließ.

Zählen, Rechnen, Messen. Wie Zahlen uns helfen, die Welt zu verstehen

Wer wissen möchte, woher unsere Zahlen stammen, wer sich die Grundrechenarten hat einfallen lassen und wie Maßeinheiten entwickelt wurden, der findet faszinierende Antworten in „Zählen, Rechnen, Messen“. Das Buch führt auf spannende und unterhaltsame Weise durch die Welt der Zahlen und Mathematik und bringt ein Thema näher, bei dem sonst vielen der Kopf raucht.
Großartig gelungen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: