PhänoMINT: Geogami


Geometrie kannst du knicken!
von Nicola Berger, Michael Reimann, Lucie Göpfert (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 23. Juni 2021

PhänoMINT: Geogami

Mathematik wird gerne als Angstfach bezeichnet. Hier reicht es in nicht, nur die Rechengesetze zu lernen, man muss auch die mathematischen Zusammenhänge und Hintergründe verstehen. Innerhalb der Mathematik gibt es einen Bereich, der Kinder noch mehr zittern lässt: Geometrie. Gleichschenklige Dreiecke, Würfelnetze und Pi lassen bei vielen die Köpfe ganz schön rauchen. Dabei ist Geometrie gar nicht so schwierig, wie man denkt. Das vorliegende Buch beweist es.

Origami trifft Geometrie

Ein jeder von uns kennt Origami und hat sogar selbst schon die eine oder andere Figur gefaltet. Bei der asiatischen Kunst entstehen aus quadratischem Papier Frösche, Kraniche, Papierflieger oder andere Gegenstände. Damit stecken wir schon mittendrin in der Geometrie, denn schon das Papier weist eine bestimmte Form auf. Beim Falten entstehen dann weitere Vierecke, Dreiecke und vieles mehr. Mischt man also Origami mit Geometrie, entsteht Geogami - und schon sind wir beim Thema dieses Mitmachbuchs angekommen.

Nach dem Motto „Geometrie kannst du knicken“ werden in diesem Buch anhand der Origami-Falttechnik die Grundlagen geometrischer Formen erklärt. Man findet hier nicht nur Anleitungen zu Origami-Tieren und Figuren, sondern es wird zusätzlich gezeigt, wo diese Formen um uns herum zu finden sind. Die Blüten von Blumen sind kreisförmig, Tische, Container und Töpfe sind trapezförmig, Pyramiden in der Wüste oder vorm Louvre bestehen aus vielen geometrischen Formen. Beim Falten der kunstvollen Figuren merken Kinder gar nicht, dass sie schon mittendrin in der Mathematik und Geometrie stecken.

Geogami. Geometrie kannst du knicken!

Kindgerechte und spielerische Gestaltung

Das Buch hilft Kindern, einen Zugang zur Geometrie zu finden und zu erkennen, wo sie uns überall begegnet, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Dabei hilft der kreative Zugang in Form der Origami-Falttechnik. Hier werden zunächst einmal die Figuren gefaltet - Dreiecksfüchse, Trapez-Krebse, Naschtüten, Rauten-Rochen, Weihnachtssterne, Pyramiden und vieles mehr. Im Anschluss daran nehmen die Autoren die während der Faltarbeit entstandenen Formen unter die Lupe. Sie erklären diese, beschreiben Besonderheiten und Merkmale und zeigen, wo in Architektur, Natur oder anderen Bereichen diese Figuren zu finden sind. Selbst ein lustiges Pyramidenspiel unterstützt bei der Vermittlung dieser Grundlagen. Die Erklärungen und Beschreibungen sind sehr altersgerecht und klar formuliert. Sie sprechen Kinder an und wecken ihre Neugier und ihr Interesse. Dank der beigefügten Origami-Papiere können Kinder auch sofort loslegen und 15 Modelle falten. Die Anleitungen sind übrigens in drei Schwierigkeitsstufen unterteilt. Außerdem sind sie mit weiteren DIY-Ideen und spannenden Ideen für kreative Köpfe versehen. Damit können Kinder ihr gerade erlerntes Wissen gleich anwenden und umsetzen. So wird dem Thema Geometrie der Angstfaktor genommen und stattdessen gezeigt, wo sie überall um uns herum zu finden ist.

Geogami. Geometrie kannst du knicken!

„Geogami“ macht Geometrie für Kinder greifbar und erlebbar. Mit tollen Origami-Anleitungen und zahlreichen geometrischen Erläuterungen machen die Autor*innen Kindern dieses Thema leicht verständlich und damit zugänglich. Geometrie steckt in allem um uns herum und ist doch eigentlich etwas Spannendes und leicht Verständliches.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: