• Home
  • Kinder
  • Hallo, Herr Husten! Guten Tag, Frau Bauchweh!

Hallo, Herr Husten! Guten Tag, Frau Bauchweh!

von Folke Tegetthoff
Rezension von Janett Cernohuby | 22. November 2015

Hallo, Herr Husten! Guten Tag, Frau Bauchweh!

Wenn Kinder krank im Bett liegen, sind Eltern besonders gefordert. Ihr Kind will nicht nur gepflegt werden und braucht mehr Zuwendung als sonst, es will auch wissen, warum es krank ist. Je jünger das Kind, desto schwieriger ist es, ihm zu erklären, warum Fieber, Husten oder Bauchweh es gerade quält. Doch es gibt Hilfe. Wie so oft ist es der Buchmarkt, der Eltern und Kindern ein Werk präsentiert, das die häufigsten Krankheiten auf ganz einfache, bildliche Weise erklärt. Die Rede ist von Folke Tegetthoffs Märchen-Sachbuch "Hallo, Herr Husten! Guten Tag, Frau Bauchweh!"

Dieses Buch enthält 18 Märchen, die Kinder bei der Hand nehmen und das Wunder Körper entdecken lassen. Zu jedem guten Märchen gehören natürlich Feen. Auch in diesem Buch gibt es sie. Eine davon ist die "Mir-geht’s-gleich-ein-bisschen-besser-Fee", kurz Befee genannt. Sie begleitet uns durch alle Geschichten und entdeckt mit den Kindern die Krankheiten. Sie besucht den Hustenbär, Hauptmann Fieber, den Ohrwurm oder die Brechzwergin, lässt sich von ihnen ihre Arbeit erklären und schaut ihnen dabei auch über die Schulter. Die Befee unternimmt Ausflüge zum Magensee ins Bauchland, begleitet die Wundfeuerwehr bei ihren Einsätzen, stattet der Mahlschule einen Besuch ab und steht beim gebrochenen Knochenbaum. Aber auch wenn eine Brille oder ein Hörgerät erforderlich werden, ist die Befee nicht weit; und sogar Großvaters Alzheimer fällt in ihren Zuständigkeitsbereich.

"Hallo, Herr Husten! Guten Tag, Frau Bauchweh!" ist ein ganz besonderes Buch. Es ist ein Märchen- und Medizinbuch zugleich. Doch es ist nicht alleine für Erwachsene verfasst, sondern auch für Kinder. Autor Folke Tegetthoff stellt die typischen und bekanntesten Kinderkrankheiten in Form von Märchen vor. Das erinnert ein wenig an die französische Zeichentrickserie "Es war einmal…das Leben", die Ende der 1980iger entstand. Buch und Trickfilm unterscheiden sich jedoch wesentlich voneinander, sind die hier erzählten Geschichten nicht ganz so komplex angelegt, wie bei besagte Fernsehserie. Dennoch greift Folke Tegetthoff ähnliche Ansätze auf. In den Geschichten werden Krankheiten ein Gesicht und ein Name gegeben. Da wird aus Fieber ein Hauptmann, der ein ganzes Heer befehligt, und die Mandeln werden zu zwei Schwestern, die keine Schädlinge in den Körper hineinlassen. Aus schwer verständlichen chemischen Reaktionen macht Folke Tegetthoff Ereignisse, die Kinder sich bildlich vorstellen und somit auch verstehen können. So fällt es ihnen leicht zu verstehen, was gerade im Körper vor sich geht, warum dieser entsprechend reagiert. Die Erzählungen selbst kann man nur als gelungen bezeichnen. Zum einen sprechen sie Kinder direkt an, mitunter durchbricht die Befee, die in den Geschichten eine Art roter Faden ist und sie miteinander verbindet, auch die vierte Wand. Zum anderen sind sie amüsant und unterhaltsam geschrieben. Manchmal muss man beim Lesen Schmunzeln, was natürlich für den Heilungsprozess ideal ist. Durch diesen bildlichen, aber auch heiteren Erzählstil werden die jeweiligen Krankheiten fast schon sympathisch. Vor allem dann, wenn der Hustenbär oder die Brechzwergin traurig sind, dass sie von allen gehasst werden, wo sie doch nur Gutes tun wollen. Und plötzlich verfliegt die Angst und an diese Stelle tritt das Gefühl, seinem Körper helfen zu wollen. Durch Ruhe, die Einnahme der verschriebenen Medikamente oder gar altbekannter Hausmittel. Daher gibt es nicht nur diese 18 Geschichten, sondern an deren Ende auch noch ein paar zusätzliche Informationen. Über die jeweilige Krankheit, was sie auslöst, wie sie verläuft und mit welchen bewährten Hausmitteln man sie unterstützen kann. Freilich kann nicht jede Erkrankung mit Hausmitteln kuriert werden. So hilft bei der Blinddarmentzündung nur der Gang ins Spital/Krankenhaus oder bei Kurzsichtigkeit eine Brille.
Nicht nur über die Geschichten selbst, auch bei den anschließenden Hintergrundinformationen zu den Krankheiten behält der Autor seinen fröhlichen, positiven Ton bei.

Folke Tegetthoff, der Gründer der Geschichtenbox.com, veröffentlichte mit dem Märchen-Medizin-Buch "Hallo, Herr Husten! Guten Tag, Frau Bauchweh!" ein besonderes Buch für Eltern und Kinder. Die unterhaltsamen Geschichten helfen Krankheiten zu verstehen und sind der ideale Lesestoff, wenn die Kleinen krank im Bett liegen. Und wenn sie nicht krank sind, lauschen sie den Erzählungen der Befee genauso neugierig. Ein tolles Buch, das in jede gut sortierte (Kinder-)Hausapotheke gehört.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    09/2015
  • Umfang:
    160 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    4 Jahre
  • ISBN 13:
    9783485028554
  • Preis:
    15,00 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor: