Ein Mädchen namens Willow

von Sabine Bohlmann
Rezension von Janett Cernohuby | 28. April 2021

Ein Mädchen namens Willow

Der Wald ist ein besonderer Ort. Bei einem Spaziergang durch ihn kann man seine Seele baumeln lassen und den Stress des Alltags hinter sich lassen. Gleichzeitig bietet uns der Wald Früchte und Pilze und ist Lebensraum vieler Tier. Kein Wunder, dass Sabine Bohlmann sich von dem Zauber dieses Stück Natur zu einer besonderen Geschichte hat inspirieren lassen: „Ein Mädchen namens Willow“.

Ein eigener Wald mit besonderen Geheimnissen

Willow kann sich an ihre Tante Alwina kaum noch erinnern. Seit sie ein kleines Mädchen war, hat Willow sie nicht mehr gesehen. Nun ist ihre Tante gestorben und hat dem Mädchen einen Wald mit einem alten Schuppen vererbt. Zunächst weiß Willow nicht so recht, was sie mit dem Wald anfangen soll. Doch bald schon entdeckt sie das wahre Geheimnis: Ihre Tante hat ihr nämlich nicht nur ein Stückchen Wald vererbt, sondern auch ihre Hexenkraft. Doch damit sich diese Kraft richtig entfalten kann, muss Willow drei weitere Hexen finden. Diese Wahl muss wohl überlegt sein, doch hat Willow nur wenig Zeit. Denn windige Immobilienmakler sind auf das Wäldchen aufmerksam geworden und haben ganz eigene Pläne dafür…

Ein Mädchen namens Willow

Eine Geschichte voller Magie und Zauber

Sabine Bohlmann entführt ihre Hörerinnen in ein besonderes Abenteuer. Vor einer zauberhaften und idyllischen Kulisse platziert sie ein Hexenabenteuer voller Freundschaft und Nähe zur Natur. Der Wald, in dem sich der größte Teil der Handlung abspielt, wirkt wie verzaubert. Sabine Bohlmann schreibt und spricht dieses Abenteuer so atmosphärisch, dass man meint, selbst mitten in Willows Wald zu stehen, die Mädchen zu beobachten und ihnen beim Erlernen ihrer Hexenkräfte über die Schulter zu schauen. Die Autorin versteht es locker und leicht zu erzählen. Die Handlung ist liebevoll mit Details ausgebaut, so dass man sich alles bildlich vorstellen kann. Gleichzeitig strahlt sie eine gewisse Ruhe aus, der Bezug zu den Kräften der Natur ist jederzeit spürbar. Ähnliches trifft auch auf die Charaktere zu. Sie sind glaubwürdig dargestellt, allen voran Willow. Durch diese Erbschaft, durch Willows Annahme des Erbes, macht das Mädchen eine Entwicklung durch. Es ist toll, sie dabei zu begleiten. Willow ist ungeduldig, möchte am liebsten alles sofort haben, muss aber lernen, sich in Geduld zu üben. Sie macht Fehler, sie wählt zunächst das falsche Mädchen, lernt aber aus diesen Fehlern. Diese Entwicklung, die Willow mitmacht, die wir Hörerinnen begleiten dürfen, lässt uns das Mädchen gut kennenlernen und macht sie authentisch und sympathisch.
Neben Willow kommen nach und nach weiter Mädchen mit Hexenkräften ins Spiel. Auch sie habe ganz unterschiedliche Wesenszüge, die ganz zu ihrem Element passen. Zudem bringt jedes Mädchen besondere Talente mit.
So entwickelt sich langsam eine wunderbare Geschichte. Während Willow und Valentina noch viel Raum bekamen, um ihre ungekannten Fähigkeiten zu entdecken und zu entfalten, wird dies zum Ende hin kürzer. Fast schon zu kurz. Doch es gibt ja noch die Immobilienmakler und den Twist um die Rettung des Waldes. Auch das musste Platz auf dem Hörbuch finden.
Die Geschichte selbst ist in sich abgeschlossen, doch es steht bereits eine Fortsetzung in den Startlöchern.

Ein Mädchen namens Willow

Sabine Bohlmann entführt mit ihrem atmosphärisch und zauberhaften Kinderbuch junge Hörerinnen in einen besonderen Wald und lässt sich ein besonderes Mädchen kennenlernen. Hier geht es um Magie, um Freundschaft, aber auch um die Liebe zur Natur und der Rettung dieses kleinen, magischen Flecken Wald.

Details

  • Autor/-in:
  • Band:
    1
  • Verlag:
  • Genre:
  • Erschienen:
    02/2021
  • Umfang:
    3 Audio-CDs
  • Typ:
    CD
  • Altersempfehlung:
    9 Jahre
  • ISBN 13:
    9783745602623

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Sound:

Könnte Ihnen auch gefallen: