Vorne kurz und hinten lang

Antolin Quiz
von Sabine Bohlmann, Sonja Bougaeva (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 30. August 2017

Vorne kurz und hinten lang

Für viele Eltern ist das Thema Friseur heikel und oftmals mit Schreien und Brüllen verbunden. Nicht etwa, weil der Friseur oder die Friseurin ihr Handwerk nicht verstehen, sondern weil die lieben Kleinen sich lautstark gegen einen Haarschnitt sträuben. Sie haben Angst - vor der Schere und dem Verlust ihrer Haare. Dass ein Friseurbesuch allerdings auch lustig sein kann, beweisen Sabine Bohlmann und Sonja Bougaeva in ihrem Bilderbuch "Vorne kurz und hinten lang".

Föhnfrisur, Dauerwelle oder Glatze - was darf es sein?

Dieser Friseur weiß ganz genau, was seine Kunden brauchen. Früh am Morgen sperrt er sein Geschäft auf und schon bald strömen sie herein: Frau Müller, Frau Schaf, Herr Huhn, Herr Meier. Die eine will ihre Haare an den Spitzen kurzgeschnitten haben, der nächste will eine Dauerwelle. Ganz egal ob Pferdeschwanz, Koteletten oder Haarefärben, dieser Friseur zaubert jedem eine ganz außergewöhnliche Frisur.

Bei diesem Friseur verliert jedes Kind seine Angst

Sabine Bohlmann ist es wieder gelungen, ein grandioses Kinderbuch zu schreiben. Dabei geht es dieses Mal nicht darum, einen kleinen Siebenschläfer in den Schlaf zu wiegen oder ihn zu wecken. Nein, ein Besuch beim Friseur steht auf dem Plan. Langweilig? Weit gefehlt! Denn dieser Friseur ist anders. Er weiß ganz genau, was seine Kunden brauchen und schneidet, kämmt und föhnt munter drauf los. Heraus kommen - nunja, schräge, ulkige, aberwitzige Frisuren, die beim Betrachter definitiv kein Auge trocken lassen. Vor Lachen.
Mit witzigen Reimen erzählt Sabine Bohlmann diese rasant-komische Geschichte. Wieselflink wechseln die Kunden. Kaum hat jemand Platz genommen, werden Kamm, Bürste und Föhn geschwungen. Dabei kommen die ungewöhnlichsten, ulkigsten Schnitte heraus - je nachdem wie der Friseur seinen Kunden sieht.
Dabei wäre die Handlung allerdings ohne Sonja Bougaevas unglaublich lustige Bilder nur halb so komisch. Sie verleiht Friseur und Kunden ihr Aussehen, lässt sie auf dem Frisierstuhl Platz nehmen, um dann die in den Reimen angesprochenen Frisuren Form zu geben. Die Bilder sind herrlich witzig und bringen Kinder zum Lachen. Sie treffen genau den Ton, den die Geschichte anschlägt - und umgedreht.
Und so wird in diesem amüsanten, humorvollen Bilderbuch ein Thema in den Mittelpunkt gerückt, das sonst eher für Tränen sorgt: der Besuch beim Friseur. Für Eltern ist er oftmals mit Stress und Schweiß verbunden. Dabei ist das Verhalten der Kinder nachvollziehbar. Sie verstehen nicht, was beim Friseur passiert. Sie sehen eine Schere, vor der sie sonst gewarnt werden. Ihnen wird etwas von ihrem Körper abgeschnitten - was ihrer Logik nach wehtun muss. Umso wichtiger ist es, Kinder schonend auf den Friseurbesuch vorzubereiten. Mit diesem Bilderbuch klappt das auf jeden Fall. Selbst wenn nicht direkt auf das Thema Angst vor dem Friseurbesuch eingegangen wird, zeigt die Geschichte mit sehr viel Witz und Charme, dass ein Friseurbesuch unglaublich witzig sein und viel Spaß machen kann.

So bringen Sabine Bohlmann und Sonja Bougaeva Kinder und Friseure zusammen. In heiteren Reimen und mit lustigen Bildern zeigen sie, wie aufregend und spaßig ein Friseurbesuch sein kann und dass Tränen hier definitiv am falschen Platz sind. Höchstens vielleicht Lachtränen, die von diesem Buch hervorgerufen werden.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: