Lecker Mammut!

von Henri Kermarrec
Rezension von Janett Cernohuby | 06. März 2017

Lecker Mammut!

Hunger ist der größte Feind. Daher ist es nie gut, wenn man zu lange nichts zu essen hat. Das wussten auch schon die Neandertaler. Daher waren sie immer auf der Jagd nach etwas Essbarem, vorzugsweise nach "Lecker Mammut!". Diese Tatsache hat es nun in ein rasantes Kartenspiel aus dem Hause Amigo geschafft.

Dieses Spiel versetzt uns zurück in die Steinzeit, wo Neandertaler mit Keulen bewaffnet loszogen, um Höhlenbär, Wildschwein, Säbelzahntier, Riesenfaultier, Riesenhirsch, Mammut oder Wollnashorn zu jagen. Natürlich um den Hunger zu stillen. Doch aufgepasst, die Sippe ist ebenfalls hungrig und giert danach, einem die erlegte Beute abzujagen.

Zwei bis sechs Spieler schlüpfen in die Rolle der Steinzeitmenschen. Bevor sie sich aber mit lautem Gebrüll ins Jagdtreiben stürzen, müssen noch ein paar Vorbereitungen getroffen werden. In die Mitte des Tisches und gut erreichbar für alle Spieler wird die Karte mit der Keule gelegt. Die 49 Spielkarten werden gemischt und möglichst gleichmäßig an alle Spieler verteilt. Jeder legt seinen Kartenstapel verdeckt vor sich ab. Der haarigste Spieler beginnt und deckt nun einzeln und nacheinander alle Karten seines Stapels auf. Diese legt er gut sichtbar vor sich ab. Sobald drei Karten derselben Hintergrundfarbe oder desselben Tieres aufgedeckt sind, müssen alle sofort auf die Keule hauen und dabei das entsprechende übereinstimmende Merkmal nennen. Wer als Erster auf die Keule haut, darf alle aufgedeckten Karten mit dem entsprechenden Merkmal einsammeln und sie mit der Vorderseite nach oben vor sich ablegen. Nun werden die nächsten Karten aufgedeckt. Doch Achtung! Es zählen nicht nur die aufgedeckten Karten, sondern auch die Beutestapel der Mitspieler! Das heißt, bis zum Spielende hat man seinen Beutestapel nie sicher, denn die jeweils oberste Karte zählt wie jede andere aufgedeckte Karte in der Tischmitte. Das Spiel endet, sobald alle Karten aufgedeckt wurden und keiner mehr auf die Keule hauen möchte. Nun wird ausgewertet, wer die meiste Beute gemacht hat. Das ist natürlich der Gewinner.

"Lecker Mammut!" ist ein sehr turbulentes und lautes Spiel. Manchmal kann es durchaus auch schmerzhaft werden, wenn mehrere Spieler gleichzeitig auf die Keule hauen. Doch ein echter Neandertaler kennt keinen Schmerz!
Das Spielprinzip erinnert stark an ein ähnliches Kartenspiel dieses Verlags, bei dem es um freche Früchtchen geht. Doch es gibt auch deutliche Unterschiede. Denn bei "Lecker Mammut!" ist auch der Beutestapel noch Teil der Jagd und so können das Glück und die erlegte Beute während des Spiels immer wieder von einem Spieler zum nächsten wandern. Es gilt, genau zu schauen, alle Karten im Blick zu haben und blitzschnell zuzuschlagen, sobald drei Karten mit den gleichen Attributen auf dem Tisch liegen. Es ist ein Glücksspiel und man kann nur wenig strategisch agieren. Freilich hat man die Möglichkeit, seinen Beutestapel entsprechend aufzulegen, denn die gerade erjagten Karten müssen nicht zwangsläufig obenauf gelegt werden. Inwiefern das nützlich ist und zum Sieg verhilft, wird jeder Spieler für sich selbst entscheiden müssen. Tatsache ist, dass es in diesem Spiel turbulent und rasant zugeht. Jeder Spieler ist hochkonzentriert und wartet nur darauf, dass die richtige Karte gelegt wird.
Das Spiel benötigt nicht viel Platz und ist daher ideal für unterwegs. Aber auch auf Partys oder in geselligen Runden kommt es gut an. Einzig kann es durch das Rufen des Beutetiers doch mal etwas lauter werden, was man berücksichtigen sollte.
Das leichte Spielkonzept ist bereits für Kinder ab sechs Jahren geeignet. Sie werden mit Begeisterung eine Runde nach der anderen spielen. Und wem freche Früchtchen zu kindisch sind, der hat in "Lecker Mammut!" eine wilde Alternative.

"Lecker Mammut!" ist ein rasantes und turbulentes Spiel für zwei bis sechs Spieler. Hier geht es darum, schnell zu erkennen, wann die richtige Farbe oder das richtige Tier in der entsprechenden Anzahl aufliegt und gejagt werden kann. Das Spielkonzept ist leicht und schnell verstanden, so dass man bald schon mit der ganzen Familie um den Tisch sitzt und auf Mammutjagd geht.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Humor:
  • Spieltiefe: