Weihnachtsfest bei der Eule

von Lara Anders, Anja Grote
Rezension von Janett Cernohuby | 27. Oktober 2020

Weihnachtsfest bei der Eule

Weihnachten ist die Zeit, in der man anderen eine Freude bereiten möchte. Das muss nichts Großes sein, im Gegenteil. Denn das schönste Geschenk ist es, mit seinen Liebsten Weihnachten gemeinsam zu verbringen. Darum hat sich die kleine Eule für diesen Weihnachtsabend etwas Besonderes einfallen lassen.

Einladung zum Weihnachtsfest

Die kleine Eule möchte alle ihre Freunde aus dem Wald zu einem großen Weihnachtsfest einladen. Voller Vorfreude beginnt sie Einladungen zu schreiben und verschickt diese auch sofort. Nicht lange und die ersten Antworten trudeln ein. Doch was ist das? Der Hirsch sagt ab, weil er Schnupfen hat. Fuchs und Hase haben sich gestritten und wollen einander nicht mehr sehen. Darum kommen auch sie nicht zur Feier. Die Wildschweine wollen am Weihnachtsabend lieber zu den Menschen, da sie in dieser Nacht in aller Ruhe die Gärten durchwühlen können. Muss die keine Eule etwa alleine Weihnachten feiern? Nein, denn zum Glück haben die Mäuse und der Igel zugesagt. Dann ist der Weihnachtsabend gekommen. Der Tisch steht gedeckt und geschmückt bereit - und auf die kleine Eule wartet eine ganz besondere Überraschung.

Weihnachtsfest bei der Eule

Zauberhafte Weihnachtsgeschichte mit echten Briefen

Lara Anders erzählt in diesem Bilderbuch eine charmante und zauberhafte Geschichte. Geheimnisvoll wie die Weihnachtszeit breitet sie sich vor den jungen Leserinnen und Lesern aus. Der Plot ist recht simpel: Die Eule möchte mit ihren Freunden Weihnachten feiern und lädt alle zum Fest ein. Die Art, wie Lara Anders um dieses Grundgerüst ihre Geschichte aufbaute, ist wunderbar gelungen. Stimmungsvoll und atmosphärisch beschreibt sie, wie sich die kleine Eule auf den Weg macht, um die Briefe zu verteilen. Man spürt beim Lesen die Vorfreude, spürt dieses Kribbeln, dass auch wir immer stärker fühlen, wenn Weihnachten näher kommt. Umso größer ist auch bei uns Leserinnen und Lesern die Enttäuschung, wenn die Waldtiere zunächst absagen. Arme kleine Eule. Wird sie wohl eine einsame Weihnachtsfeier erleben? Nein, keineswegs. So viel können wir verraten, denn Weihnachten ist die Zeit der Wunder und Überraschungen und diese wartet auch auf unsere kleine Eule.

Weihnachtsfest bei der Eule

Anja Grote unterstreicht mit ihren Illustrationen diese zauberhafte Stimmung. In winterlichen Farben zeichnete sie den Wald mit seinen Tiere. Beim Betrachten der verschneiten Landschaft spüren wir den kalten Schnee, hören das Knistern des Schnees unter den Tierpfoten. Wir spüren die trockene, klare Winterluft und den Zauber des Weihnachtsabends, wenn sich langsam das Abendrot herabsenkt. Dazwischen sind die Tiere platziert, ebenfalls charmant gezeichnet, manchmal mit witzigen Accessoires, aber auf jeden Fall mit liebevollen Tiergesichtern dargestellt. So greifen die Bilder gekonnt die Stimmung der Geschichte auf und geben sie auf ihre Art an die Leserschaft weiter.
Als besonderes Highlight erwarten dies Leser und Leserinnen fünf echte Briefe, die verpackt in kleinen Umschlägen dem Buch beiliegen und ein wichtiger Teil der Handlung sind.

Weihnachtsfest bei der Eule

Weihnachten ist eine stimmungsvolle, wunderbare Zeit in der wir auch die dazugehörigen Geschichten lesen oder vorgelesen bekommen wollen. Lara Anders‘ und Anja Grotes „Weihnachtsfest bei der Eule“ ist eine solche Geschichte, die warmherzig erzählt, mit tollen Bildern versehen und kleinen Extras ausgestattet zu den jungen Leserinnen und Lesern kommt.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
  • Illustration:
  • Extras:

Könnte Ihnen auch gefallen: