Äsops Tierfabeln

von Elli Woollard, Marta Altés (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 26. November 2020

Äsops Tierfabeln

Fabeln sind viel mehr, als nur kürzeste Erzählungen mit einer Botschaft am Ende. Fabeln sind so alt wie die Menschheit. In ihrem Mittelpunkt stehen meist Tiere, die vermenschlicht wurden. Sie denken, sprechen und handeln wie wir. Die Konsequenzen, die ihr Handeln nach sich ziehen, sollen uns belehren, aber auch unterhalten. Der Dichter Äsop gilt als Begründer der Fabeldichtung und noch heute werden seine Erzählungen gelesen. Elli Woollard nahm sich einer Auswahl seiner Fabeln an und erzählte sie behutsam für junge Leserinnen und Leser nach. Das Ergebnis liegt mit dem Titel „Äsops Tierfabeln“ vor uns.

Von Freundschaft, Ehrlichkeit, Vertrauen und Bescheidenheit

In dieses Buch haben acht der berühmtesten Fabeln Einzug gehalten. Darunter „Die Stadtmaus und die Landmaus“, „Der Hase und die Schildkröte“, „Der Hirtenjunge und der Wolf“ und „Der Esel in Löwenhaut“. Alle Tiergeschichten führen uns vor Augen, welche Folgen kleine Lügen haben können, was wahre Freundschaft bedeutet, dass nicht immer der Schnellste auch zuerst am Ziel ist und dass Angeben irgendwann Spott nach sich zieht.
Wenngleich die Fabeln vor zweitausend Jahren entstanden, haben aber bis heute nichts an ihrer Gültigkeit verloren. Die Werte die darin vermittelt werden, sind nach wie vor von großer Bedeutung für uns.

Äsops Tierfabeln

Klassischen Fabeln behutsam für Kinder angepasst

Was sich aber verändert hat, ist die Sprache. Damit auch sich auch heute noch Kinder an Fabeln erfreuen können, sich von ihnen unterhalten lassen und etwas lernen, hat Elli Woollard sie nacherzählt. Dabei hat sie aber nicht einfach nur die Sprach vereinfacht, den Inhalt klarer und kindgerechter geschrieben, nein, sie hat den Fabeln eine ganz andere Form gegeben. Statt sie als Fließtext zu erzählen, wandelte sie die Geschichten in Gedichtform um. In unterhaltsame Reimen, denen mitunter auch Witz innewohnt. Manche dieser Reime sind so aufgebaut, dass Kinder sie zu Ende sprechen können. Damit dies auch in der Deutschen Übersetzung gelingt, hat Cornelia Boese tolle Arbeit geleistet.
Natürlich ist es für uns Große ungewohnt, die klassischen Fabeln nun in Gedichtform präsentiert zu bekommen. Manch einer wird sich sicherlich erst mit dieser Form anfreunden müssen. Aber Kinder nehmen diese ganz schnell an und lassen sie sich mit Begeisterung vorlesen.
Ebenso begeistert sind sie auch von Marta Altés Illustrationen. Modern, frisch und lebendig präsentieren sich ihre Bilder. Marta Altés nutzte den zur Verfügung stehenden Platz voll aus und schuf ganzseitige oder doppelseitige Bilder. Sie greifen den Inhalt der Fabeln wunderbar auf und erzählen diesen auf ihre eigene Art nach. So können Kinder die Fabeln auch nur anhand der Illustrationen erfassen. Vorgelesen sind sie aber dennoch um ein vielfaches schöner.

Äsops Tierfabeln

„Äsops Tierfabeln“ sind zeitlos, egal wie viele Jahrtausende ins Land ziehen. Denn die Botschaften, die hinter den kurzen Tiergeschichten stecken, bleiben immer aktuell. Lediglich die Sprache verändert sich im Laufe der Zeit. Elli Woollard hat versucht, eine Auswahl dieser Fabeln in Reimform zu bringen und so für junge Kinder leichter zugänglich zu machen. Es ist ihr gut gelungen und ergänzt mit den Illustrationen von Marta Altés ist ein Vorlesebuch entstanden, an dem die ganze Familie Freude haben wird.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: