Club der Heldinnen

Hochverrat im Internat

von Nina Weger, Ilka Teichmüller (Sprecher/-in)
Rezension von Janett Cernohuby | 25. September 2017

Hochverrat im Internat

Bekanntlich zeigt sich in der Not, wer ein wahrer Freund ist und in schweren Zeiten zu einem hält. Das kann man auch auf Schulen umlegen: Nur dann zeigt sich, welche Lehrer sich mit Leib und Seele in erster Linie an dem Wohl der Kinder verschrieben haben. Genau diesem Problem muss sich der Club der Heldinnen des Matilda Imperatrix im zweiten Band stellen.

Eine Katastrophe kommt selten allein

Ein schwerer Sturm fegt über das Matilda Imperatrix hinweg und hinterlässt eine Spur der Verwüstung. Schlafsäle, Gemeinschaftsräume und Klassenzimmer sind verwüstet, an Unterricht ist vorerst nicht zu denken. Sofort beginnen die Aufräumarbeiten, doch schnell wird klar, dass die Schulkasse leer ist und die notwendigen Reparaturen nicht bezahlt werden können. Direktorin Petronova steht vor dem Aus ihrer beruflichen Laufbahn, denn einige Lehrer wollen sie absetzen, um einen neuen, nicht unbedingt besseren Kurs einzuschlagen. Pina, Flo und Blanca wollen das verhindern und überlegen verzweifelt, wie sie helfen können. Da werden sie auf die Schulweltmeisterschaft aufmerksam und schlagen vor, dass sich das Matilda Imeratrix hieran beteiligt. Tatsächlich werden bald schon die Wettkämpfe auf dem Gelände des Internats ausgetragen - doch ein Schatten liegt über allem. Zuerst werden Schülerinnen vergiftet, später verletzt. Werden die Spiele sabbotiert? Und wer steckt dahinter? Die drei Freundinnen müssen wahren Heldenmut beweisen, wenn sie das Matilda und ihre Mitschüler retten wollen.

Spannend und abenteuerlich

Auch im zweiten Band der Buchreihe über das Internatsleben der drei Freundinnen geht es wieder spannend und abenteuerlich zu. Die Geschichte startet bereits mit einer großen Katastrophe. Ohne Vorwarnung fegt sie über den Leser hinweg. Sie kommt dann zwar zur Ruhe, aber nur für einen kurzen Moment. Gerade lang genug, um Luft zu holen und sich auf dem Gelände des Matilda umzusehen. Dann geht es genauso rasant wie spannend weiter. Die drei Mädchen kommen einem Komplott gegen die Direktorin auf die Spur und setzen alles daran, den Verschwörern das Handwerk zu legen. Doch dafür müssen sie erst herausfinden, wer der Drahtzieher ist. Oder sind es gar mehrere? Das ist gar nicht so einfach herauszufinden, geht es im Internat aufgrund der Sturmschäden und Weltmeisterschaft gerade drunter und drüber. Die drei müssen wieder ihren Verstand einsetzen, wollen sie die Schule retten.
Nina Weger schuf mit ihrem zweiten Band erneut eine dichte und atmosphärische Handlung. Mutig und unerschrocken gehen die drei Heldinnen ihren Weg, beweisen ihr Können und nutzen ihre Fähigkeiten. Es gibt Geheimnisse und Intrigen, es werden Ermittlungen wie in einem Kriminalfall angestellt, Lehrer beschattet und überwacht und Schlüsse gezogen. Obendrein findet auch noch ein Schulwettbewerb statt, bei dem schnell klar wird, dass er von irgendjemandem sabotiert wird. Am Ende wartet dann die schwierigste Aufgabe auf die drei Freundinnen. Sie müssen sich zwischen dem Fortbestehen ihrer Schule und der Gesundheit einer einzelnen Schülerin entscheiden.
Gelesen wird das Hörbuch von Ilka Teichmüller. Sie versteht es, die Handlung und die Ereignisse in Szene zu setzen, lässt dabei ihre Stimme mal bedrohlich, mal gefährlich aber auch unsicher und verzweifelt klingen. Sie fängt den Hörer ein und lässt ihn erst dann wieder gehen, wenn auch das letzte Geheimnis gelüftet ist.

"Hochverrat im Internat" ist eine gelungene Fortsetzung der Mädchenbuchreihe vor einem tollen Internatssetting. Außergewöhnliche Heldinnen, viel Mut und vor allem starke Charaktere bestimmen die Geschichte, die sich durchweg spannend und fesselnd präsentiert. So wird Hörgenuss von der ersten bis zur letzten Minute geboten. Für Fans des Matilda Imperatrix ein Muss.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Sound:

Könnte Ihnen auch gefallen: