FiT für die Schule

Tafelbuch Buchstaben


Schulstart
von Guido Wandrey (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 25. Oktober 2017

Tafelbuch Buchstaben

Der Schulstart ist für Kinder eine aufregende Zeit. Vorbei ist die Kindergartenzeit, endlich sind sie groß und lernen nun bald Lesen, Schreiben und Rechnen. Tafeln für das Kinderzimmer sind in diesem Alter besonders beliebt. Denn so kann man auch zuhause Schule spielen, selbst in die Rolle der Lehrerin schlüpfen und mit Kreide an die Tafel schreiben. Doch das kostet Platz. Wer diesen nicht hat, kann nun auf die tollen Tafelbücher des Tessloff Verlags zurückgreifen. Uns lag die Variante "Buchstaben" für einen genaueren Blick vor.

Ein Tafelbuch zum Buchstabenlernen

Dieses Tafelbuch ist eine tolle Erfindung. Im klassischen Bilderbuchformat und in eben dieser Größe, passt es wunderbar ins Buchregal eines jeden Kinderzimmers. So ist es immer griffbereit, aber auch schnell wieder aufgeräumt. Seine Innenseiten sind wie kleine, vierzeilige Tafeln gestaltet, auf denen man mit der beiliegenden Kreide schreiben kann. Auch ein Schwamm zum Abwischen liegt dem Tafelbuch bei. Und was kann man hier schreiben? Natürlich Buchstaben. Pro Seite sind zwei davon auf der Tafel abgebildet. Auch wird gezeigt, wie man diese richtig schreibt. Zwei Beispiele zum Nachspuren gibt es, dann dürfen die Kinder loslegen und selbst die Buchstaben üben.
Angeordnet sind sie natürlich nach alphabetischer Reihenfolge. Freilich werden sie so nicht im Unterricht gelehrt, da aber jede Schule eine andere Reihenfolge hat, in der die Buchstaben gelernt werden, ist diese Lösung sehr gut gewählt. Kleine Illustrationen begleiten die einzelnen Tafelseiten, wobei hier immer Tiere abgebildet sind, die mit dem jeweiligen Buchstaben beginnen.

Eine tolle Idee - nicht nur für die Schultüte

Wenngleich die Einschulung vorbei ist, ist dieses Tafelbuch noch immer ein beliebtes Geschenk. Denn noch sind bei weitem nicht alle Buchstaben gelernt und Begeisterung und Interesse am Üben zuhause sind noch hoch. Daher ist dieses Tafelbuch auch für zwischendurch großartig geeignet.
Spielerisch und mit Spaß lädt es Erstklässler dazu ein, zur Kreide zu greifen und Buchstaben nachzuspuren. Man kann aber auch das eigene Kinderzimmer in eine Schulklasse verwandeln, selbst als Lehrer vor den (Kuscheltier-)Schülern stehen und unterrichten.
Das Konzept ist originell, die Umsetzung einfach toll. Die einzelnen Seiten sind beschichtet, spiegeln den Charme einer Tafel wider und sind natürlich abwischbar. Die mitgelieferte Kreide, bei der es sich um ganz normale Tafelkreide handelt, und natürlich der dazugehörige Schwamm können sofort zum Einsatz kommen. Allerdings empfiehlt es sich, die Tafel größtenteils trocken und höchstens etwas nebelfeucht abzuwischen. Das reicht in den meisten Fällen auch völlig und der Schwamm braucht nicht wirklich nass gemacht zu werden.
Kinder haben dank der vorgedruckten Buchstaben die Möglichkeit, noch einmal eine Vorlage nachzuspuren, aber auch frei zu schreiben. Zwei Zeilen pro Seite sind genau dafür vorgesehen. Es werden allerdings immer nur die Großbuchstaben im Buch vorgestellt, nicht aber ihre kleinen Gegenstücke. Das ist ein bisschen schade, die Entscheidung hierfür aber auch nachvollziehbar. Für alle, die nicht nur Buchstaben lernen wollen, gibt es natürlich auch ein "Tafelbuch Zahlen".

"Tafelbuch: Buchstaben" ist ein tolles Extra für alle Erstklässler. Egal ob in der Schultüte oder als Geschenk für zwischendurch, das Buch begeistert und überzeugt. Durch sein handliches, bilderbuchgroßes Format findet es Platz in jedem Kinderzimmer. Schwamm und Kreide sind enthalten und haben im Tafelbuch auch einen festen Platz. So können Kinder das Tafelbuch jederzeit hervorholen und erste Schreibübungen darin machen. Eine tolle Idee mit einer ebensolchen Umsetzung.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: