Die Märchenbahn

Antolin Quiz
von Rolf Krenzer, Sita Jucker (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 04. Oktober 2017

Die Märchenbahn

Die Zeit vor Weihnachten ist voller Zauber, stimmungsvollen Lichtern und dem Duft von frischem Gebackenen. Man rückt zusammen und verbringt viel Zeit gemeinsam. Für Kinder ist nun eine besonders geheimnisvolle Zeit angebrochen. Bald kommt der Weihnachtsmann. Was wird er wohl bringen? Doch ebenso zauberhaft sind all die Weihnachtsmärkte mit ihren Buden und ganz besonderen Attraktionen. Auch "Die Märchenbahn" ist eine solche vorweihnachtliche Attraktion.

Alle wollen, was am Schönsten ist

Beats Vater übt einen ganz besonderen Beruf aus. Er ist Straßenbahnfahrer. Aber nicht irgendein Straßenbahnfahrer, sondern der Fahrer der Märchenbahn. Die rote Bahn fährt in den Adventswochen durch die Stadt. Im Führerstand sitzt der Beats Vater als Nikolaus verkleidet, zwei Engel laden die Kinder dazu ein, mitzufahren. Doch nicht alle haben Platz und immer nur ein paar können mit. Manchmal fährt Beat heimlich mit. Und seine kleine Schwester. Und ihre beiden Freunde. Am liebsten würde Beat einmal seine ganze Klasse zu einer Fahrt einladen. Da hat sein Vater eine besondere Idee.

Klassiker neu aufgelegt

Rolf Krenzers Geschichte über den Jungen, dessen Vater die Märchenbahn lenkt, ist nicht neu, aber sie verbreitet bei jedem Vorlesen weihnachtliche Stimmung, geheimnisvoll, zauberhaft - so lässt sich die Geschichte beschreiben.
Die Märchenbahn ist eine besondere Attraktion, die alle Jahre zur Weihnachtszeit durch die Straßen der Stadt fährt. Einmal jeden Abend und nur für eine Handvoll Kinder. Die freudige Hoffnung, zu jenen Kinder zu gehören, spürt man förmlich. Sie klingt aus der Geschichte hervor und überträgt sich auf den Leser. Dann sieht man sie eng zusammengerutscht nebeneinander sitzen, freudig und mit leuchtenden Gesichtern zu den Engeln schauend, die da kleine Präsente verteilen. Ja, man kann nur zu gut verstehen, was diese Bahnfahrt so besonders macht. Und man bedauert all jene, die nicht mitfahren können. Doch Beats Mutter hat eine Idee, wie sie zumindest ein paar Kinder hineinschmuggeln kann. Sie gibt ihnen rote Mäntel, so dass sie aussehen wie kleine Nikoläuse. Erst nur für Beat, dann für seine kleine Schwester, später für ihre Freunde. Großzügigkeit, mit anderen Teilen, anderen eine Freude bereiten, das spricht aus diesen Szenen, und noch viel klarer aus dem Schluss, als Beat seine ganze Klasse zu einer Fahrt mit der Märchenbahn einlädt. Natürlich verkleidet als kleine Nikoläuse.
Die Geschichte berührt und verzaubert jeden, der das Buch aufschlägt und in ihm liest. Ebenso stimmungsvoll sind auch die Illustrationen gelungen. Da sich die Handlung größtenteils abends abspielt, sind die Orte allesamt in dunklen Farben gezeichnet. Nur weiße Schneeflocken und die Lichter der Straßen erhellen die Szenen. Die Märchenbahn fährt als leuchtend roter Farbtupfer durch das Bild und rückt sofort ins Auge des Betrachters. Durch die gewählte Farbgebung wohnen den Bildern unglaublich viel weihnachtlich-winterliche Stimmung und eine ganz besondere Atmosphäre inne.

Die Märchenbahn

"Die Märchenbahn" von Rolf Krenzer erzählt und Sita Jucker illustriert, ist also wieder unterwegs. Rumpelnd fährt sie die Gleise der Stadt entlang und lädt Kinder zu einer ganz besonderen Fahrt ein. Jeder Leser, der hier ebenfalls einsteigt, wird eine besondere und stimmungsvolle Geschichte zu lesen bekommen.

Details

  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    09/2017
  • Umfang:
    32 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    3 Jahre
  • ISBN 13:
    9783855815265
  • Preis:
    14,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: