Das Wimmelbuch der Weltreligionen

von Anna Wills, Nora Tomm (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 11. Dezember 2017

Das Wimmelbuch der Weltreligionen

Kulturelle Vielfalt ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Spätestens im Kindergartenalter kommen Kinder zum ersten Mal mit anderen Kulturen in Berührung. Doch zu dieser kulturellen Vielfalt gehören nicht nur Sprachen und Brauchtum, auch Religionen sind ein wichtiger Teil. Denn Religionen prägen Menschen in ihrem alltäglichen Leben. Mehr über Religionen, den dahinterliegenden Glauben und die damit verbundenen Rituale und Lebensweisen zu wissen, bedeutet, auch die Menschen besser kennenzulernen.

Die fünf großen Weltreligionen als Wimmelbilder aufbereitet

Mit ihrem Wimmelbuch laden die Autorinnen Anna Wills und Nora Tomm zu einer spannenden Reise zu den fünf Weltreligionen ein. Sie gewähren Kindern einen Einblick in Alltag, Feste, Bräuche und Rituale. Dafür bekam jede Religion eine Doppelseite in dem großformatigen Buch gewidmet. Hinduismus, Buddhismus, Judentum, Christentum und Islam werden hier anhand zahlreicher kleiner Szenen erläutert. Wir beobachten Menschen in ihrem Alltag, begleiten sie zu religiösen Festen und Zeremonien und können dabei große Unterschiede aber auch Gemeinsamkeiten entdecken. Damit präsentiert das Buch eine bunte Vielfalt des Glaubens.
Natürlich werfen so viele unterschiedliche Szenen Fragen bei Kindern auf. Um ihnen diese beantworten zu können und mit ihnen gemeinsam die Weltreligionen zu entdecken, liegt dem Wimmelbuch ein Begleitheft mit Sach- und Hintergrundinformationen bei. Dieses erklärt anhand einzelner Szenen wichtige und typische Rituale und Feste.

Lehrreich und unterhaltsam zugleich

Mit diesem Wimmelbuch ermöglichen Anna Wills und Nora Tomm Kindern und Eltern sowohl die großen Weltreligionen näher kennenzulernen, als auch das Verständnis für andere Kulturen und Bräuche zu entwickeln. Das großformatige Buch zeigt in farbenfrohen, wimmeligen Illustrationen die Besonderheiten jeder Religion. Dabei wirken die Szenen sehr lebendig und geben dem Betrachter das Gefühl, selbst mittendrin zu stehen. Lange verweilt man auf einer Doppelseite, betrachtet jede kleine Szenerie, wandert von einem Motiv zum nächsten. Es entstehen kleine Geschichten über den Alltag, über religiöse Feste, Brauchtum und Rituale. Die Neugier und das Interesse mehr über bestimmte Motive zu erfahren, wird bei den kindlichen Betrachtern geweckt. Hierfür gibt es zum Glück das Begleitbuch. Es bietet zu vielen einzelnen Motiven nähere Sach- und Hintergrundinformationen und erläutert das Dargestellte.
Wenngleich es als Pappbilderbuch gestaltet ist, ist das Buch dennoch auch für Schulkinder geeignet. Denn es lädt zum interkulturellen Dialog ein. In fast allen Schulklassen trifft man auf verschiedene Kulturen. Ein Dialog kann entstehen, während man in kleiner Runde gemeinsam die Bilder betrachtet. So entstehen Gespräche darüber, wie andere Kinder ihren Alltag gestalten und welche Feste sie im Jahreskreis zelebrieren. Gleiches gilt natürlich auch für den Kindergarten. Das Buch spricht also eine breite Altersgruppe an, motiviert sie, aufeinander zuzugehen und sich besser kennenzulernen. Denn wirklich zusammenwachsen können wir alle erst, wenn wir unser Gegenüber kennen, sein Tun und Handeln verstehen. Erst dann ist es möglich, Toleranz zu zeigen und das Fremde nicht mehr als solches anzusehen. Genau hierfür bietet das Buch eine wunderbare Möglichkeit.

"Das Wimmelbuch der Weltreligionen" ist viel mehr, als nur ein Bilderbuch, das mit vielen kleinen Szenen zum Verweilen und Betrachten einlädt. Tatsächlich stellt es uns die fünf großen Weltreligionen vor, zeigt besondere Rituale, Feste aber auch ihren Einfluss auf das alltägliche Leben der Menschen rund um unsere Welt. Das Buch ist eine Einladung zum Entdecken der bunten Vielfalt des Glaubens und um unsere Mitmenschen besser kennen und verstehen zu lernen. Kurz gesagt: Es ist eine gelungene Unterstützung für den interkulturellen Dialog.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: