Das Wilde Haus der Tiere

Das Drama-Lama

Antolin Quiz
von Andrea Poßberg, Corinna Böckmann (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 16. November 2018

Das Drama-Lama

Tiere in Not und Retter, die sie daraus befreien, gab es schon viele. Doch keines dieser Retterteams war so ungewöhnlich, sympathisch und witzig, wie jenes, das Andrea Poßberg für Erstleser geschaffen hat. Denn bei diesem handelt es sich um einen bunten Haufe Wildtiere, die ein ganz besonderes Hauptquartier haben. Neugierig geworden?

Tierische Spezialaufträge und Rettungsaktionen

Familie Honigwald zieht um und ausgerechnet bei der Fahrt ins neue Heim geht Meerschweinchendame Maffi verloren. Ganz alleine steht sie nun im Wald und weiß nicht weiter. Da rät ihr eine Ratte, das Wilde Haus zu suchen. Dies ist ein Ort, an dem Tieren in Not geholfen wird. Maffi findet das Haus auch schon bald, allerdings wird sie zunächst abgewiesen. Denn das Wilde Haus hilft nur Wildtieren. Doch während die Tiere noch diskutieren, kommt ein Rohr aus dem Boden gefahren und teilt ihnen mit, dass sie ein besonderes Tier aus einem Zirkus befreien und zurück nach Hause bringen sollen. Obwohl Maffi eigentlich zu ihrer Familie zurückwill, kribbelt es sie doch in den Pfoten, ein aufregendes Abenteuer zu erleben. Also beschließt sie, den anderen Tieren zu helfen und zieht mit Luchs Lino, Hirsch Hannibal und der Eule Elvira zu ihrer ersten Rettungsaktion los.

Unterhaltsamer Lesespaß für Erstleser

Andrea Poßberg lädt Erstleser zu einem ganz besonderen, tierischen Abenteuer ein. Zusammen mit Meerschweinchen Maffi lernen wir das Wilde Haus kennen. Dabei handelt es sich nicht etwa um eine Gruppe von Tieren oder eine Vereinigung, sondern tatsächlich um ein Gebäude. Ein Haus, das in Not geratenen Wildtieren hilft, sie schützt und auch in Sicherheit bringt. Es ist aber auch ein Haus mit strengen Regeln. So lautet eine davon, dass sich dort Tiere nicht untereinander fressen dürfen, eine andere, dass nur Wildtieren geholfen wird. Maffi allerdings ist ein Haustier. Was also tun? Doch genau in diesem Moment zeigt Maffi, wie wild sie sein kann. Denn nur sie weiß, wie der nächste Auftrag lautet.
Herrlich witzig erzählt Andrea Poßberg ihre Geschichte, in die junge LeserInnen sofort eintauchen. Dabei ist es nicht nur der lustige und originelle Plot, der Kinder begeistert, sondern auch der flüssige Schreibstil, der durch viele flotte Dialoge aufgelockert wird. Dadurch gewinnt die Handlung an Dynamik, nimmt an Fahrt auf und präsentiert sich den kurzweilig und unterhaltsam. Die Idee eines magischen Hauses, das in Not geratene Tiere rettet, spricht Kinder natürlich sofort an, die handelnden Tiere tragen dann ihr übriges bei. Und nachdem Maffi am Ende ja doch noch im Wilden Haus aufgenommen wird, warten sie schon jetzt gespannt auf das nächste Abenteuer mit der kleinen Fellkugel.

Tierisch unterhaltsam, wild und lustig, das alles trifft auf Andrea Poßbergs Erstlesebuch „Das Wilde Haus der Tiere: Das Drama-Lama“ zu. In dieser Geschichte begegnen lesebegeisterte Kinder einem bunten Haufen wilder Tiere, die sich der Rettung ihrer Artgenossen verschrieben haben. Das Abenteuer in großer Erstleseschrift und mit vielen, den Text auflockernden Illustrationen von Corinna Böckmann begeistert und macht neugierig auf mehr.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration: