Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen

von Anna Ritter, Christine Kugler (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 25. Oktober 2018

Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen

Weihnachten ist die Zeit der Geschichten und Gedichte. Vor allem die alten, traditionellen Werke holen wir zu dieser Zeit besonders gerne hervor. Sie wecken Erinnerungen an die eigene Kindheit, wurden uns von Eltern und Großeltern erzählt und haben gerade deswegen einen besonderen Platz in unseren Herzen eingenommen. Ein solches beliebtes Weihnachtsgedicht ist Anna Ritters „Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen“.

Ein Weihnachtsklassiker…

Das Gedicht ist ein Weihnachtsklassiker, den viele Kinder in der Schule lernten. Ein Gedicht, das sie zu Weihnachten aufsagten und die Zuhörenden erfreuten und das alles aufgreift und widerspiegelt, was wir mit Weihnachten verbinden. Das ungeduldige Warten auf das Christkind, das stille Hoffen, es vielleicht schon vor dem Fest irgendwo zu sehen. Vielleicht, wie es gerade durch den Wald stapft, so wie im Gedicht beschrieben. Was mag einem das Christkind wohl bringen? Ob es diesen einen, großen Herzenswunsch erfüllt? Ach, wenn man doch nur vorher schon mal einen kleinen Blick auf die Geschenke erhaschen könnte. Doch man muss warten, warten auf den Heiligen Abend, wenn sich dann endlich die Tür zum Wohnzimmer öffnet, in dem ein herrlicher Weihnachtsbaum im Glanz der Lichter erstrahlt und unter dem die schönsten Gaben liegen.

Denkt nur, ich habe das Christkind gesehen

…für die Allerkleinsten

Dieses Gedicht also wurde nun einmal mehr aufgegriffen, inhaltlich nicht verändert, aber äußerlich in ein neues Gewand gesteckt. Christine Kugler schuf zu den einzelnen Zeilen wunderbare Illustrationen, zeigt uns das blondgelockte, in einem warmen Mantel gehüllte Christkind, wie es schwer beladen durch den Wald stapft. Genauso, wie Anna Ritter es beschreibt. Neugierig kommen die Tiere des Waldes hervorgehuscht, schauen was das zarte Kind dort mit sich trägt. Auch der Mond am Himmelszelt schaut erstaunt herab. Es bleibt nicht beim Staunen, nein, die Tiere bieten ihre Hilfe an. Der Hirsch nimmt das Christkind auf seinen Rücken, während Fuchs, Dachs, Eichhörnchen, Maus und Hase den schweren Sack tragen. Durch den verschneiten Wald und hin zu dem Dorf, in dem die Kinder bereits sehnsüchtig auf die Ankunft des Christkinds warten.
So entstand ein entzückendes Pappbilderbuch für die Kleinsten, dessen Gedicht zeitlos ist und an dem sich jede Altersgruppe erfreut. Es verzaubert, berührt und stimmt auf das bevorstehende Fest ein.

Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen

Der Weihnachtsklassiker „Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen“ von Anna Ritter, begleitet von den stimmungsvollen Illustrationen Christine Kuglers, wird auch in diesem Jahr wieder viele Kinder und ihre Eltern begeistern. Dafür sorgt das im Verlag arsEdition erschienene Pappbilderbuch, das zeigt, dass berühmte Klassiker schon die Allerkleinsten verzaubern können.

Details